7 Gründe, warum Facebook Ads so gut funktionieren – Teil 1

Facebook Ads

Im dritten Quartal 2015 hat Facebook fast 4,3 Milliarden Dollar Umsatz durch Werbeeinnahmen erwirtschaftet. Über eine Milliarde davon in Europa. Marketing Professionals auf der ganzen Welt nutzen die vielfältigen Möglichkeiten von Facebook Ads, um ihre Ziele zu erreichen. In unserem zweiteiligen Artikel möchten wir Euch erläutern, welche Vorteile Facebook-Anzeigen bieten und warum sie so effizient sind.

Wie, wo, was? – Werbung auf Facebook

Facebook Ads bieten vielfältige Möglichkeiten, Euch und Eure Produkte oder Dienstleistungen zu bewerben. So können sowohl externe Webseiten (wie beispielweise Eure Unternehmenswebsite) als auch Facebook Pages (zum Beispiel Eure Firmenseite, ein Event etc.) und sogar einzelne Posts (Texte, Bilder, Videos) für Nutzer promoted werden. Je nachdem, welches Ziel Ihr mit Eurer Werbestrategie verfolgt, könnt Ihr also mehr Page-Likes erreichen, Traffic auf Eurer Website erhöhen oder die Sichtbarkeit von einzelnen Ereignissen steigern.

Platzierung von Facebook Ads
Eigene Darstellung. Quelle: Facebook Ads Guide

Eure Anzeige kann dabei entweder am rechten Bildrand (für Desktop-User) angezeigt oder auch im Newsfeed Eurer Zielgruppe eingebettet werden. Diese Möglichkeit besteht sowohl in der mobilen Version als auch in der Browseransicht.

Warum Facebook Ads funktionieren (wenn sie gezielt eingesetzt werden)

Grund 1: Facebook Ads erlauben Zielgruppengenauigkeit

Ein enormer Vorteil von Facebook als Werbekanal ist die Möglichkeit, Anzeigen für eine genau festgelegte Zielgruppe zu schalten. Ausgehend davon, wen Ihr mit Eurem Produkt ansprechen wollt, könnt Ihr auf Facebook genau zugeschnittene Nutzergruppen auswählen.

Natürlich könnt Ihr die Zielgruppe anhand demographischer Basisinformationen bestimmen, wie Wohnort, Alter und Geschlecht. Jedoch – und das ist ein entscheidender Vorteil von Facebook Ads – könnt Ihr auch bestimmte Interessen, einen Beziehungsstatus, Sprachkenntnisse, Ausbildung und Informationen zum Verhalten (wie beispielsweise dem Einkaufsverhalten oder der Handynutzung), als Auswahlkriterium festlegen.

Wenn Ihr Euer Produkt unter umweltbewussten Hundefreunden bewerben möchtet, ist dies genauso möglich, wie Singlefrauen zwischen 21 und 35 Jahren, die sich für Beautyprodukte interessieren, anzusprechen. Auch beim Recruiting neuer Azubis könnt Ihr auf potenzielle Bewerber gezielt zugehen, indem Ihr Facebook Ads für User zwischen 16 und 19 Jahren aus Eurer Region schaltet, die Interesse an Eurer Branche haben.

Durch diese Zielgruppengenauigkeit könnt Ihr Streuverluste vermeiden und Euer Werbebudget auf jene Personen verteilen, die für Euch relevant sind.

Grund 2: Facebook Ads unterhalten

Wenn eine Facebook Ad gut konzipiert ist, fügt sich die Werbebotschaft nahtlos in den Newsfeed der User ein und stört dessen Lesefluss nicht im Geringsten. Habt Ihr Eure Zielgruppe sorgfältig nach Interessen gefiltert, findet der Nutzer Eure Anzeige nun zwischen Newsbeiträgen seines bevorzugten Fachblogs und den Neuigkeiten seiner Freunde.

Durch die Möglichkeit, Bilder und Videos in Eure Anzeige einzubetten, kann diese zum Daumenstopper beim Durchscrollen werden. Denn generell gilt: (Audio-) Visueller Content wirkt immer ansprechender als reiner Text und weckt eher die Aufmerksamkeit des Betrachters. Euer Content wird also zum attraktiven Bestandteil des Newsfeeds der User in Eurer Zielgruppe.

Grund 3: Facebook Ads enthalten eine Call to Action

Viele Werbekanäle wecken die Aufmerksamkeit von Lesern, Zuschauern und Betrachtern, jedoch fehlt ihnen die Möglichkeit, die Person zum direkten Handeln aufzufordern. Wer eine Plakatwerbung für einen Schokoriegel sieht, während er auf den Bus wartet, wird nicht zwangsläufig zum nächsten Supermarkt gehen und diesen Riegel kaufen. Wer jedoch an der Haltestelle sitzend in seinem Facebook Newsfeed einen ihm bisher unbekannten Onlineshop mit dem Button „Jetzt einkaufen“ entdeckt, wird mit höherer Wahrscheinlichkeit auf den Link klicken und sich die Produkte im Store näher ansehen.

Facebook Ads enthalten einen Call to Action Button, der mit vielfältigen Aufrufen wie „Einchecken“, „Jetzt teilnehmen“, „Jetzt ansehen“ oder „Jetzt bewerben“ versehen werden kann. So weckt Ihr die Aufmerksamkeit Eurer Zielgruppe und könnt daraus tatsächliche Conversions erreichen, wie Page-Likes, die Zusage für ein Event oder die Anmeldung für Euren Newsletter.

Dies waren unsere ersten drei Gründe für Facebook als effektiven Werbekanal. Zu den Gründen 4 bis 7 geht es hier entlang.

Quelle Header-Icons: www.webalys.com und www.webdesignerdepot.com