Search Engine Advertising – aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen

SEA_Google_Anzeigen_1140x420

Im Gespräch mit Andreas, Geschäftsführer der Finnwaa GmbH, haben wir ihn gefragt, welche aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen er im Bereich Search Engine Advertising sieht.

Was hat sich in den letzten Monaten bei Google AdWords getan und was bedeutet das für Euch als Agentur?

Die mobile Suche mit all ihren Facetten ist nach wie vor ein sehr präsentes Thema, vor allem wenn es um die Aussteuerung auf den verschiedenen Endgeräten geht. Eine sehr große und spannende Thematik, welche uns aktuell ebenso stark beschäftigt, sind die erweiterten Textanzeigen (Expanded-Text-Ads), welche Google AdWords im Sommer dieses Jahres gelauncht hat. Auch hier orientiert sich Google immer stärker an der mobilen Nutzung der User. Das neue Format bietet im Vergleich zu bisherigen Standardtextanzeigen mehr Platz für den Anzeigentext und wurde laut Aussage von Google für eine optimale Leistung auf mobilen Geräten entwickelt. Weiterhin ist bei den Anzeigenerweiterungen einiges an Entwicklung zu beobachten. In den letzten Tagen wurden die Google AdWords z.B. um eine neue Nachrichtenerweiterung ausgebaut, welche den Nutzern mit einem Smartphone die Möglichkeit bietet, mit nur einem Klick eine Textnachricht an den Werbetreibenden zu senden.  Auch im Bereich Bewegtbild gab es Neuerungen. Videokampagnen lassen sich jetzt noch besser in das AdWords Backend integrieren und aussteuern.

Was bestimmt den Erfolg der Anzeigen auf mobilen Endgeräten?

Neben einer relevanten Anzeigenbotschaft ist es wichtig, wohin der Nutzer mit der Anzeige geleitet wird. In diesem Kontext sind die Themen mobil optimierte Website und mobil optimierter Online-Shop nichts wirklich Neues. Google versucht jedoch verstärkt die Kunden dahingehend zu sensibilisieren, ihre Website noch besser mobil zu optimieren. Am Ende des Tages müssen wir uns immer an dem Nutzer orientieren und wenn dieser von einer relevanten Anzeige auf eine nicht für mobile Endgeräte optimal aufgestellte Landing-Seite gelangt, dann wird das zu höheren Absprungraten führen. In den letzten Jahren ist hier zwar schon viel passiert, aktuell ist man aber noch nicht am Ende der Möglichkeiten angekommen.

Was bedeutet das konkret für Eure Arbeit und das Ausspielen der neuen erweiterten Textanzeigen?

Zunächst steht bei den erweiterten Textanzeigen mehr Platz für den Titel und die Textbotschaft zur Verfügung. Da wir uns aktuell in der Umstellungsphase befinden, müssen wir eine Vielzahl von Anzeigen in dem neuen Format erstellen und mit dem Kunden besprechen und abstimmen. Hinzu kommt der rechtliche Aspekt, welcher diesen Prozess unmittelbar begleitet. Denn auch die Textbotschaften in erweiterten Textanzeigen dürfen weder gegen das Marken- noch gegen das Wettbewerbsrecht verstoßen. Wir als Agentur empfehlen stets, die Werbebotschaften mit einem Juristen abzusprechen. Das impliziert auch die Erforderlichkeit einer inhaltlichen Freigabe der Anzeigen durch den Kunden, bevor diese im jeweiligen Werbeaccount aktiviert werden.

Aus der rein operativen Sicht entstehen immer wieder neue Herausforderungen, weil die Werbekonten der Kunden immer umfangreicher sowie die Datenmengen immer größer werden und sich die Arbeit im Account immer anspruchsvoller darstellt. In den letzten Jahren war das Thema Automatisierung sehr relevant und wird es auch weiterhin bleiben. Gleichzeitig muss dabei den Themen Qualität und Individualität hohe Beachtung geschenkt sowie die rechtlichen Vorgaben eingehalten werden. Um auch zukünftig die Werbetreibenden optimal bei Google AdWords und Bing Ads zu betreuen, wird es hier weitere innovative Entwicklungen geben.

Wir hören oft vom Thema „Datenqualität“, wenn es um Search Engine Advertising geht. Welche Rolle spielt diese vor dem Hintergrund der Automatisierung?

Das Thema Datenqualität wird vor allem dann relevant, wenn wir im Bereich Google Shopping und Bing Shopping Kunden betreuen. Für die Nutzung von Google- oder Bing Shopping-Kampagnen benötigen die Plattformen die Produktdaten der Werbetreibenden bzw. deren Online-Shops. Das setzt voraus, dass der Datenfeed möglichst fehlerfrei, stets aktuell und in einer guten Qualität vorhanden ist.  Hervorzuheben sind dabei die Punkte Vollständigkeit der Daten, Qualität der Feed-Inhalte,  Aktualität und Fehlerfreiheit im Datenfeed. Diesen Prozess können wir als Agentur gemeinsam mit dem Kunden und seinem technischen Dienstleister begleiten. Gleichzeitig haben wir im Bereich Feed-Optimierung eine erfolgreiche Partnerschaft mit der Synesty GmbH in Jena, mit welcher wir im Bereich technischer Feed-Optimierung erfolgreich zusammenarbeiten.

Vielen Dank für das spannende Interview und die Einblicke in die aktuellen Entwicklungen im Bereich Search Engine Advertising. Google und Bing bieten Werbetreibenden neue Möglichkeiten bei der Anzeigengestaltung, stellen an diese aber auch höhere qualitative Anforderungen. Wenn Ihr wissen möchtet, wie Ihr Google AdWords und Bing auch für eigene Werbeanzeigen nutzen könnt, dann kontaktiert uns jederzeit gern.

Interview_Search_Engine_Advertising

Bildquelle: eigenes Foto
Quelle Header Icons: www.webdesignerdepot.com