Die ersten Weihnachtsmärkte werden aufgebaut und in den Geschäften findet sich seit Wochen weihnachtliche Dekoration. Keine Frage – die Feiertage kommen schneller als einigen lieb ist. Dabei bietet die Weihnachtszeit insbesondere für Unternehmen eine große Chancenfülle. Wir zeigen Euch, wie Ihr die neuen Netzwerk-Features gezielt im Rahmen Eurer Social Media Marketing Strategie zu Weihnachten einsetzen könnt.

Warum Social Media und Weihnachten wie Plätzchen und Zuckerguss sind

Soziale Medien sind unlängst ein Ort, an dem Verbraucher nach neuen Ideen und Inspiration suchen. Sie sind gewissermaßen das neue Schaufenster. Für viele ist besonders Pinterest DIE App zur Inspirationssuche, doch auch andere soziale Netzwerke ziehen inzwischen nach. 69% der Menschen halten beispielsweise Story-Formate, wie auf Facebook oder Instagram, für eine gute Möglichkeit, um neue Produkte oder Dienstleistungen zu entdecken. Zum einen könnt Ihr die Social-Media-Kanäle nutzen, um Euer Unternehmen neuen potenziellen Kunden vorzustellen und neue Käufer zu gewinnen. Zudem habt Ihr die Möglichkeit, die Interaktion mit Bestandskunden zu erhöhen und so mehr zu verkaufen.

Vor den Feiertagen – Im Sommer schon an Weihnachten denken

Damit Euer Weihnachtsmarketing ein Erfolg wird, müsst Ihr bereits vor den Feiertagen einiges beachten, um eine reibungslose Customer Journey zu ermöglichen. Besonders wichtig ist es, dass Ihr Eure Planung auf Mobilgeräte ausrichtet. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die mobilen Weihnachtseinkäufe 2018 weltweit um 22% an. Daher solltet Ihr die Planung Eures Marketings unbedingt auch für die mobile Nutzung optimieren. Zudem werden die Entscheidungsprozesse der Kunden immer komplexer und finden auf mehreren Kanälen statt. Daher bieten sich Multi-Channel-Kampagnen an, mit denen Ihr Eure Botschaft über unterschiedliche Netzwerke vermittelt. Ihr könnt gar nicht früh genug mit der Vorbereitung Eures Feiertagsmarketings beginnen. Am besten startet Ihr die Planung bereits im Sommer, also im Juli oder August.

Backe, Backe… Botschaften, die Im Kopf bleiben

Social Media-Nutzer behalten etwa 95% einer Botschaft, die via Video vermittelt wird im Kopf, jedoch nur 10% von textbasierten Werbebotschaften. Damit Ihr ihnen bis Weihnachten im Gedächtnis bleibt, ist es wichtig, dass Ihr Eure Inhalte verfeinert und Eure Botschaften ansprechend vermittelt. Eine Möglichkeit hierfür sind die neuen interaktiven Anzeigenformate von Facebook – Poll Ads, Playable Ads und AR Ads. 95% aller Anzeigen auf Facebook werden mobil konsumiert. Ein entscheidender Vorteil der genannten Formate: die mobile User Experience steht hier klar im Vordergrund.

Facebook_Anzeigenformate

Quelle: futurebiz.de

Alles glänzt: Das virtuelle Schaufenster

Auch Produktkataloge sind inzwischen verbreitet und bieten eine Vielzahl von Nutzungsmöglichkeiten in den sozialen Netzwerken. Bei Facebook enthält ein Katalog Informationen über die Artikel im Bestand. Nachdem er eingerichtet wurde, könnt Ihr beispielsweise Dynamic Ads schalten, die Shopping-Funktion auf Instagram oder einen Shop auf der Unternehmensseite einrichten. Auch auf Pinterest findet Ihr eine Katalogfunktion. Mit „Catalogs“ könnt Ihr dort Euren gesamten Produktkatalog hochladen und in kaufbare Pins umwandeln. So wird Pinterest zum virtuellen Schaufenster. Damit die Reise vom Moment der Entdeckung bis zum potenziellen Kauf reibungslos vonstattengeht, solltet Ihr es den Nutzern so einfach wie möglich machen, Euch und Eure Produkte oder Dienstleistungen zu entdecken, zu speichern und auch zu kaufen. Eine Funktion, die Euch dabei helfen kann, sind die Reminder für Produkt-Launches, die Ihr entweder als Sticker in den Instagram Stories oder als Tags in Feed Posts einbinden könnt.

Instagram_Reminder Produkt Launch

Quelle: adweek.com

Einige Marken können auf Instagram außerdem bereits ein AR-Anprobe-Feature einbinden, mit dem Nutzer Produkte direkt in der App testen können. Dieses Feature sorgt nicht nur für mehr Conversions, sondern auch für mehr Reichweite, da die Ergebnisse dieser virtuellen Anprobe bestenfalls auf Instagram geteilt werden.

Während der Feiertage – Die extra Zutat für Eure Kunden

Die Weihnachtszeit ist ideal, um die Nachfrage anzukurbeln und Kampagnen zum Kunden- oder Follower-Gewinn zu realisieren. Damit Ihr Eure Ziele erreicht, müsst Ihr Content generieren, der für Eure Zielgruppe relevant ist, da dieser die Conversion Rate stark beeinflussen kann. Kampagnen, die statische Bilder mit bewegten Elementen kombinieren sowie Kampagnen, die statische Bilder und Videos kombinieren, erzielen eine höhere Conversion-Steigerung als unbewegte Bilder allein.

Mit einer Instant Experience gebt Ihr Nutzern auf Facebook und Instagram direkten Zugriff auf Euren Produktkatalog. Durch den Vollbildmodus wird die Aufmerksamkeit der Nutzer geweckt. Zudem sind Instant Experiences einfach zu erstellen, mitreißend und laden schnell. Auf Facebook findet Ihr sogar entsprechende Weihnachtsvorlagen. Mit diesen könnt Ihr Produkte mit festlichen Videos vorstellen oder auch einfach eine bestimmte Botschaft vermitteln, je nachdem, was Eure Ziele sind.

Wenn Social Media Nutzer zum Messenger statt zum Wunschzettel greifen

Auch im digitalen Zeitalter spielt der persönliche Kontakt mit Euren Followern und Kunden eine zentrale Rolle. Im Jahr 2018 haben 26% der deutschen Shopper ein Unternehmen über einen Messenger kontaktiert. Nutzer schreiben Unternehmen hauptsächlich an, um:

  • mehr über ein Produkt zu erfahren,
  • ein Produkt zu kaufen,
  • Informationen zu einer Filiale zu erhalten.

Unternehmen, die Messenger-Vorlagen in ihren Facebook-Anzeigenkonten eingerichtet haben, können nun Nutzer mithilfe eines Story-Buttons zu einer Konversation im Messenger anregen. Klicken diese den Button an, werden sie in den Messenger weitergeleitet und können so direkt mit dem Unternehmen kommunizieren. Das Feature ist für Stories in Facebook, Instagram und im Messenger selbst verfügbar.

Messenger Buttons Story

Quelle: wersm.com

Auch zum Einholen von Kundenfeedback bietet sich Messaging optimal an. Ihr könnt in Stories dazu auffordern, Euch im Messenger zu kontaktieren oder Eurer Facebook-Seite einen WhatsApp Call-To-Action hinzuzufügen, sodass Nutzer dort mit Euch in Verbindung treten können.

Mit neuen Funktionen auf Instagram könnt Ihr zudem automatische Antworten vorgeben, Vorlagen anlegen und Nachrichten in Eurer Inbox kategorisieren. Die persönliche Kommunikation mit Unternehmen in sozialen Netzwerken wird zunehmend wichtiger und sorgt für Kundentreue. Ein Faktor, den Ihr in Eurem Social Media Weihnachtsmarketing nicht vernachlässigen solltet.

Nach den Feiertagen – Zeit für Beständigkeit

Auch wenn der alljährliche Shopping-Wahnsinn nach Weihnachten vorbei ist, bedeutet das nicht, dass Ihr nicht mehr von den Feiertagen profitieren könnt. Nutzt die Zeit nach den Feiertagen für Cross- und/oder Up-Selling. Für Euer Marketing bedeutet das, dass Ihr Kunden in Social Media auf Eure neuen Angebote aufmerksam machen könnt. Hierzu bieten sich erneut die Reminder für Produkt-Launches an, die Ihr in Feed- oder Story-Beiträge integrieren könnt. Ihr könnt dadurch nicht nur Eure Umsätze steigern, sondern auch eine Basis für das kommende Jahr schaffen und Kunden an Euch binden. Außerdem solltet Ihr Euren Kunden oder Followern die Möglichkeit bieten, Feedback zu geben, sodass Ihr Euer Marketing im kommenden Jahr weiter optimieren könnt.

Nicht nur während der Weihnachtszeit spielt Eure Marketing-Strategie eine entscheidende Rolle. Wichtig ist auch, wie gut Ihr Euch und Euer Marketing bereits in den Sommermonaten auf die Feiertage vorbereitet. Und auch nach Weihnachten solltet Ihr unbedingt am Ball bleiben. Wenn Ihr die unzähligen Möglichkeiten für Euer Marketing in allen drei Phasen ausschöpft, könnt Ihr Euch selbst die schönste Bescherung bereiten.


Ihr habt Fragen zum Social Media Marketing an Weihnachten, Anmerkungen oder Themenwünsche? Schreibt uns gern an hallo@somengo.de. Wir freuen uns auf Eure Nachrichten!

Aktuelle Artikel