Neben vielen Neuankündigungen und Updates, die wir Euch bereits gestern vorgestellt haben, wurden auf der Facebook F8 Konferenz 2016 auch die Pläne des Unternehmens für die nächsten zehn Jahre bekanntgegeben. Menschen zusammenzubringen ist nach wie vor das Hauptanliegen von Facebook. Neben Virtual Reality, Open Source Projekten, Lasern und Chatbots wird der Fokus also weiterhin auf der Initiative Internet.org liegen.

Facebook F8 Konferenz 2016
Quelle: Facebook Newsroom

Neue Technologien für Initiative Internet.org: Internet.org ist eine Partnerschaft zwischen Facebook und sechs IT-Unternehmen, die es sich zum Ziel gesetzt hat, bezahlbaren Zugang zum weltweiten Netz für Menschen in Entwicklungsländern zu gewährleisten. Das Facebook-Connectivity-Lab wurde als Teil dieser Initiative vorgestellt. Die beiden Projekte, an denen aktuell gearbeitet wird, sind Terragraph und ARIES, die terrestrische Antennen nutzen.

Virtual / Augmented Reality: VR has the potential to be the most social platform.” Spiele, Kommunikation und Erlebnisse sollen künftig über Virtual Reality erlebbar werden. Oculus, Facebooks eigenes Produkt, ist dabei nur der Anfang. Aus der unhandlichen 3D-Brille sollen sich VR-Headsets entwickeln, die wie ganz normale Brillen aussehen. Die Ziele des neu gegründeten VR-Teams bestehen darin, herauszufinden, wie VR ins soziale Netzwerk eingebunden werden kann und wie sich User am besten untereinander vernetzen können.

Open Source Projekte: Neben dem bereits bekannten Facebook React-Native, welches nun auch für Windows und Samsung Geräte zur Verfügung steht, wurde bei der F8 Konferenz auch die Surround 360 Kamera als Open Source Projekt vorgestellt.

Origami Design Tool: Mit diesem neuen Tool, das noch in diesem Jahr veröffentlicht und für alle kostenlos verfügbar sein wird, können App-Prototypen fortan leichter erstellt werden. Auch Facebook selbst verwendet Origami schon länger und arbeitet damit an seinen Produkten.

Künstliche Intelligenz: In Zukunft will Facebook die Inhalte des Newsfeed über AI analysieren lassen. Facebook sieht also nicht nur, wie wir auf einen Inhalt reagieren, sondern erkennt auch, was für Bilder oder Inhalte ein Artikel hat. Die AI könnte dementsprechend entscheiden, welche Inhalte für den User interessant sein könnten.

Neues Design auf dem Smartphone: Die Seitenansicht auf dem Smartphone wird sich verändern. So sind zum einen klarere CTAs im Seitenheader zu sehen, welche besser personalisiert werden können. Auch die altbekannten Tabs halten Einzug auf das Smartphone und werden über eine neue Navigation zugänglich sein. Sobald es hierzu nähere Informationen gibt, werden wir Euch darüber berichten.

Mit Facebook rückt die Zukunft in greifbare Nähe und aus Visionen wird Wirklichkeit. Wie schnell all diese Ankündigungen und Neuheiten verfügbar sein werden, bleibt abzuwarten. Die Roadmap gibt jedoch einen vielversprechenden Ausblick auf die nächsten Jahre.