Wie Social Recruiting dank Neuromarketing zum Erfolg wird – Teil 3

Social Recuriting auf LinkedIn

Im vorherigen Beitrag haben wir Euch gezeigt, wie die Grundlagen der Markenkommunikation beim Social Recruiting auf Facebook optimal zum Einsatz kommen sollten. Im heutigen Beitrag wird es um das Business Netzwerk LinkedIn gehen.

How to: Social Recruiting auf LinkedIn

Im Fall des sozialen Netzwerks LinkedIn ist die Grundvoraussetzung für Social Recruiting bereits implizit gegeben, da es sich hierbei um eine Plattform für Business und Professionals mit starkem B2B Hintergrund handelt. Nützlichkeit steht für den User hier im Vordergrund. Über den sprachlichen Aspekt der Markenkommunikation kann das Unternehmen explizit und offensichtlich auf die nützlichen Facetten eines Stellenangebots aufmerksam machen. Die Sensorik unterstützt die vertrauensstärkende Wahrnehmung des Betrachters – es sollten Geräusche, Farben und Gefühle verwendet werden, die den Arbeitgeber sympathisch und offenherzig erscheinen lassen. Zugleich dient das Karrierenetzwerk dem Aufbau von Beziehungen, weshalb Ihr mit einem Storytelling, welches diesen Faktor einschließt, den potentiellen Bewerber zusätzlich beim Social Recruiting auf LinkedIn überzeugen könnt.

Social Recruiting auf LinkedIn.

Der Beitrag der Airbus Group unterstreicht in aller Kürze die Vorteile einer Arbeitsstelle bei Europas größtem Luft- und Raumfahrtkonzern. Sprachlich knapp und auf den Punkt gebracht, vermittelt dieser Beitrag die Reichweite der Karrierechancen bei Airbus. Die lächelnde Frau auf dem Bild drückt Freude an ihrer Arbeit aus und verstärkt damit die Aussage des Beitrags, der Airbus als attraktiven Arbeitgeber darstellt. Zugleich erscheint das Airbus Logo dezent auf dem Bildschirm und bleibt im Gedächtnis des Betrachters hängen. (Quelle: Screenshot) 


Social Recruiting auf LinkedIn.

BASF nutzt Social Recruiting für firmeneigene Zwecke und vermittelt den potentiellen Bewerbern zugleich, wie eine optimale Bewerbung auszusehen hat, damit sie von Erfolg gekrönt ist. Auch in diesem Beitrag überwiegt die Nützlichkeit, die auf LinkedIn von den Nutzern gewünscht wird. Die freundlichen Gesichter auf dem Bild lassen BASF als Arbeitgeber sympathisch erscheinen. (Quelle: Screenshot)


Social Recruiting auf LinkedIn.

Kurz und knapp ist auch der Ausblick auf ein Stellenangebot von Sennheiser Electronic, das mit der amerikanischen Westküste lockt und damit auf charmante Weise einen der Vorzüge der Stelle in den Fokus rückt. In der Vorschau sind die wichtigsten Punkte der ausgeschriebenen Position zusammengefasst. Das Logo des Unternehmens ist prominent abgebildet und bleibt auf diese Weise in Erinnerung. (Quelle: Screenshot)


Checkliste Kommunikation: Was einer sagt und der andere versteht

Social Recruiting kann nur dann erfolgreich sein, wenn der potentielle Bewerber die Bedeutung der Botschaft so aufgreift, wie Ihr als Sender sie intendiert habt. Ohne die richtigen Codes entsteht jedoch keine Kommunikation und Verbindung mit dem Betrachter. Es ist wichtig, dass Ihr die Zielgruppe ebenso wie den Einsatz der passenden Codes in Bezug auf die Psychologie verschiedener Netzwerke berücksichtigt, um Euer Social Recruiting mithilfe des Neuromarketings zum Erfolg zu führen.
Vier Punkte, die für Eure Markenkommunikation jederzeit wichtig sind, haben wir hier nochmal für Euch zusammengefasst:

  1. Überlegt genau, welche Botschaft beim Empfänger ankommen soll – die intendierte Botschaft wird nur dann verstanden, wenn Ihr sie richtig übermittelt.
  2. Berücksichtigt die Psychologie der verschiedenen sozialen Netzwerke, um Eure Botschaft bestmöglich zu übermitteln.
  3. Kombiniert die vier Codes der Kommunikation für ein optimales Ergebnis: Sprache, Geschichte, Sensorik, Symbolik.
  4. Passt die Botschaft auf Eure Zielgruppe an, damit sie nicht ins Leere läuft.

Mitarbeiterbindung, das interne Bild des Arbeitgebers und die Etablierung einer externen Arbeitgeber-Marke sind auch Herausforderungen, die B2B Unternehmen beschäftigen. Eine Studie des Centre of Human Resources Information Systems hat ergeben, dass die sozialen Medien für das Recruiting immer wichtiger werden und von den Unternehmen als effizienter sowie einflussreicher Kanal zur Personalbeschaffung empfunden werden. Mit diesen Grundlagen der Markenkommunikation kommen Eure Botschaften überzeugend bei den potentiellen Arbeitskollegen von morgen an.

Quelle Icons: webdesignerdepot.com und woothemes.com