Die Verbreitung des mobilen Internets und die Nutzung von Smartphones verändern nicht nur, wie wir kommunizieren, Nachrichten konsumieren und einkaufen, sondern auch, wie User nach Stellenangeboten suchen, sich über Unternehmen informieren und bewerben. Das Stichwort lautet: Mobile Recruiting.

Die mobile Jobsuche und Bewerbung stehen jedoch in Deutschland noch am Anfang. Während viele Branchen über Nachwuchsprobleme und Fachkräftemangel klagen, haben gerade einmal 7,7 % der mittelständischen Unternehmen hierzulande ihre Karriereseiten mobil optimiert. Unübersichtliche Bewerbungsformulare auf den Websites verlangen, Daten, die schon im Lebenslauf vorhanden sind, noch einmal einzutragen. Währenddessen können Bewerber weder Rückfragen stellen, noch sich über den aktuellen Stand ihrer Bewerbung informieren. Nutzerfreundlich geht anders – beispielsweise über Social Media.

LinkedIn und Xing haben sich für Recruiting-Zwecke in Deutschland etabliert, andere Social Media Plattformen finden jedoch, trotz ihres Potenzials, bisher erst von wenigen Unternehmen Verwendung: WhatsApp und der Facebook Messenger. Gerade für junge Bewerber sind diese besonders komfortabel zu nutzen, da diese hier ohnehin online sind. Gleichzeitig könnt Ihr Euch als modernen, innovativen Arbeitgeber präsentieren, der wirklich auf die Bedürfnisse von Bewerbern eingeht, und dabei direkt sowie zeitsparend kommunizieren.

In diesem zweiteiligen Beitrag geht es darum, wie Ihr Messenger Apps sinnvoll im Recruiting einsetzen könnt und welche Funktionen dieser Kanäle dabei besondere Vorteile bieten.

Einsatz des Facebook Messenger im Recruiting

Der Facebook Messenger bietet für Recruiting-Zwecke großes Potenzial. In Deutschland nutzen ihn Schätzungen zufolge etwa 14,5 Millionen User. Weltweit werden pro Monat etwa eine Milliarde Nachrichten zwischen Unternehmen und Anwendern über den Messenger ausgetauscht. Schon im vergangenen Jahr und besonders während der letzten F8 Developer Conference kündigte Facebook daher grundlegende Neuerungen an, um es Usern noch einfach zu machen, mit Unternehmen in Kontakt zu treten.

Jobsuche über Jobmehappy. Kommunikation mit einem Chatbot im Facebook Messenger. Einsatz des Facebook Messenger im Recruiting

So ist nun die Einbindung von Chat Bots möglich. Dabei handelt es sich um textbasierte Dialogsysteme, mit denen User mit dem dahinterstehenden System auf natürliche Art und Weise kommunizieren können. Oder anders gesagt: Chat Bots sind Anwendungen, die wie Menschen reagieren, Fragen beantworten und Hilfestellung leisten, indem sie Texte, Bilder, Links oder Videos versenden.

Ein erstes Anwendungsbeispiel aus Deutschland dafür ist die Facebook Messenger Job-Suchmaschine JOBmehappy. Hier können User eine konkrete Anfrage stellen wie beispielsweise: „Ich suche einen Job im Social Media Bereich in Jena“ und bekommen, wie das untenstehende Bild zeigt, passende Angebote unterbreitet. Solche Chat Bots funktionieren derzeit noch zu selten wirklich fehlerfrei und ihre Programmierung ist mit einem enormen Zeit- und Kostenaufwand verbunden.

Wie Ihr jedoch andere Features des Facebook Messengers schon heute unkompliziert nutzen könnt, haben wir in fünf Tipps für Euch zusammengefasst:

Tipp 1: Nutzt den Facebook Messenger als Ergänzung zur Facebook(Karriere)seite

Facebook eignet sich hervorragend, um Euch als attraktiven Arbeitgeber zu präsentieren. Hier könnt Ihr beispielsweise aktuelle Branchennews, Beiträge aus Eurem Firmenblog, Interviews mit Mitarbeitern sowie neueste Stellenangebote teilen – entweder auf einer allgemeinen Unternehmensseite oder einer speziellen Karriereseite.

Der Messenger kann in beiden Fällen als Plattform dienen, auf der Interessierte bequem und unkompliziert Rückfragen stellen können. Die Kommunikation erfolgt hier direkter als beispielsweise per Kontaktformular auf der Website und bietet weniger Hemmungen für eine erste unverbindliche Kontaktaufnahme.

Tipp 2: Nutzt den Messenger Nutzernamen bzw. Direktlink:

Jede Facebook Seite enthält seit einem kürzlich durchgeführten Update einen eigenen Nutzernamen für den Facebook Messenger, der direkt unter dem Seitentitel angezeigt wird sowie eine URL als Direktlink für den Messenger.

Damit wird es für potentielle Bewerber noch einfacher, mit Euch via Facebook Messenger in Kontakt zu treten. So könnt Ihr beispielsweise den Direktlink auf Eurer Karriereseite einbauen oder bei Anzeigen in verschiedenen Stellenportalen. Mit einem Klick darauf öffnet sich automatisch ein neues Browserfenster in der Desktopversion. In der mobilen Version wird der User nach dem neuesten Update automatisch in die Messenger App weitergeleitet.

Tipp 3: Messenger Code nutzen

Möchtet Ihr Interessenten dazu bewegen, Euch aus dem analogen Bereich heraus zu kontaktieren, könnt Ihr dafür den Messenger Code verwenden. Dieser funktioniert ähnlich wie ein QR-Code und ermöglicht es dem User durch Einscannen im Facebook Messenger direkt einen Chat mit Euch zu starten.

Es bietet sich demnach an, den Messenger Code in Print-Stellenanzeigen aufzunehmen oder in Flyern zu verwenden, die Ihr auf Branchenevents, Bewerbermessen oder Veranstaltungen an Schulen und Universitäten ausgebt.

Messenger Code - Einsatz des Facebook Messenger im Recruiting
Über Messenger Codes können User noch einfacher mit Euch per Messenger in Kontakt treten. (Quelle: Screenshot Facebook)
Einsatz des Facebook Messenger im Recruiting

Tipp 4: Nutzt die Grußnachricht

Eine weitere Neuerung im Facebook Messenger ist die Möglichkeit, Grußnachrichten zu versenden. Diese empfängt der User nicht wie eine automatische Antwort als Reaktion auf seine erste Nachricht, sondern sobald er eine Konversation mit Euch beginnen möchte und den Messenger öffnet.

Dadurch könnt Ihr bereits schon vor der ersten eigentlichen Nachricht einen freundlichen Ton schaffen oder die Grundvoraussetzungen für eine gelungene Kontaktaufnahme vermitteln.

Nutzt Ihr den Messenger beispielsweise nur für Recruiting-Zwecke könnte eine Nachricht lauten: „Hallo! Wir freuen uns auf Deine Nachricht. Vergiss bitte nicht, uns auch die Referenznummer der Stellenanzeige zu nennen, für die Du Dich interessierst, damit wir Dein Anliegen schnellstmöglich bearbeiten können. Viele Grüße, Dein …-Team“

Tipp 5: Nutzt den Datenaustausch

Facebook bietet sowohl den Versand von Fotos, Videos und Dokumenten über den Messenger als auch die Verknüpfung mit dem Cloud-Dienst Dropbox. Hat der User beide Apps auf seinem Smartphone installiert, kann er Dokumente direkt aus seiner Dropbox an Euch senden.

Verlief beispielsweise die erste Kontaktaufnahme positiv und führte zu beiderseitigem Interesse, kann der Interessent seine Bewerbungsunterlagen unmittelbar über das Handy zu Euch senden.

Der Facebook Messenger bietet tolle Möglichkeiten, mit potentiellen Bewerbern in Kontakt zu treten, das Interesse am Unternehmen zu steigern und den Bewerbungsprozess sowohl für Unternehmen als auch Interessenten zu vereinfachen. Wenn Ihr noch Fragen zu diesem Thema habt, oder Euch Unterstützung bei der Nutzung des Facebook Messenger wünscht, sprecht uns gern an.

Im zweiten Teil dieses Beitrags gehen wir näher auf den Messenger Dienst WhatsApp ein und geben auch hier wieder hilfreiche Tipps, wie Ihr die App für Personalangelegenheiten in Eurem Unternehmen nutzen könnt.

Quelle Header-Icons: Icons made by Freepik from www.flaticon.com is licensed by CC 3.0 BY

Aktuelle Artikel