Neben verschiedenen Social Media Präsenzen wie Facebook, Instagram, Pinterest, Snapchat und Co.  kann heutzutage nahezu jedes Unternehmen von einem eigenen Blog profitieren, um Unternehmensinformationen direkt an die eigene Zielgruppe zu kommunizieren. In diesem Beitrag erfahrt Ihr am Beispiel der Tourismusbranche, wie Ihr einen perfekten Blogbeitrag für Eure Leser kreiert.

Tipp 1: Die Struktur Eures Blogbeitrags

Für eine gute Lesbarkeit wie auch Verständlichkeit sollte Euer Blogbeitrag einer gewissen inneren Ordnung folgen. Die Hauptbestandteile eines Artikels sind die Einleitung, der Hauptteil und das Fazit. Der erste Absatz muss die Neugier der Leser wecken und ihnen versprechen, dass sie für sich einen Mehrwert aus Eurem Blogbeitrag ziehen können. Kündigt an, was sie im Laufe des Textes noch erwarten wird! Den Hauptteil wiederrum gliedert Ihr in verschiedene thematische Teilaspekte, wobei der wichtigste zuerst angesprochen werden sollte. Ein erkennbarer roter Faden, an dem sich Euer Leser wie an einer Strickleiter Sprosse für Sprosse entlanghangeln kann, ist selbstverständlich unabdingbar.

Um Euren Artikel sowohl inhaltlich als auch visuell übersichtlich zu gliedern, empfehlen sich verschiedenste Formate. Neben Tutorials, Praxisbeispielen und Guides sind insbesondere Checklisten und Aufzählungen für touristische Blogs eine gute Wahl. Bitte achtet jedoch darauf, dass Euer Beitrag mindestens 300 aber maximal 700 Wörter umfassen sollte, um sowohl auf einem der vordersten Plätze beim Suchmaschinenranking zu landen als auch Eure Leser nicht mit zu viel Text zu überfordern.

Tipp 2: Der erste Eindruck zählt – die Überschrift

Eine gute Überschrift weckt nicht nur die Neugier Eurer Leser, sondern erfüllt zugleich die Erwartungen, die sie an Euren Blogbeitrag legt. Versprecht im Titel nichts, was Ihr nicht halten könnt! Ob spannend, provozierend oder unterhaltsam: Mit der richtigen Headline fesselt Ihr die Leser an Euren Artikel. Die Überschrift sollte 40 bis 70 Zeichen lang sein und kann sich an folgenden fünf Formen orientieren:

  • How-to: „Wie Ihr mit Bus und Bahn am besten nach Barcelona reist“
  • Frage: „Welches sind die besten Hotels am Gardasee?“
  • Aufforderung: „Entdeckt die geheimsten Urlaubstipps für Talinn!“
  • Begründungen: „Warum Ihr nur mit dieser Reederei nach Dänemark reisen solltet“
  • News: „Neue Reiseroute über den Hindukush“

Zudem sollte jeder Teilaspekt Eures Blogbeitrags eine eigene Überschrift bekommen, die zudem auf SEO angepasst ist.

Tipp 3: Relevante Keywords in Eurem Blogbeitrag

Schlüsselbegriffe, sogenannte Keywords, sind insbesondere für das Ranking von Suchmaschinen von Bedeutung. Damit interessierte Leser Euren Blogbeitrag auch finden, solltet Ihr relevante Keywords verwenden, nach denen sie im Zusammenhang mit ihrem Interesse suchen werden. Das Hauptkeyword stellt nicht nur das Thema des gesamten Artikels dar, sondern gehört unbedingt in Eure Überschrift und bestenfalls auch Teilüberschriften. Weitere Keywords aus dem thematischen Umfeld finden sich im Laufe des Artikels. Um passende Keywords zu finden, könnt Ihr verschiedene Tools nutzen. Im Tourismusbereich bieten sich zB. Schlüsselbegriffe wie „Reise“ und „Urlaub“, der Name des entsprechenden Urlaubsortes sowie bestimmte Veranstaltungen, Sehenswürdigkeiten und Erlebnisse an.

Tipp 4: Just in time oder at the precise moment: Korrektes Timing

Den richtigen Moment abzupassen, ist auch beim Bloggen wichtig. Überleugt Euch, zu welchen Zeiten sich Eure Leser für spezifische Themen und Inhalte interessieren könnten, um ihnen einen vielversprechenden Blogbeitrag zu bieten. Hat die Urlaubssaison bereits begonnen, sind nicht Buchungsangebote von Bedeutung, sondern konkrete Veranstaltungshinweise und Geheimtipps von Interesse für die Urlauber vor Ort. In Eurem Redaktionsplan sollten die Themen demnach auch in der zeitlichen Aufeinanderfolge gut durchdacht sein.

Socialmarketingagentur Reiseblog Schreiben Blog Tipp Timing

Zur richtigen Zeit die richtigen Inhalte. (Quelle: Eigene Darstellung)

Tipp 5: Verlinkungen verwenden

Nutzer lesen in Eurem Beitrag von rauschenden Volksfesten, idyllischen Orten und spektakulären Aussichtsplätzen und wollen darüber mehr erfahren. Integriert externe und idealerweise interne Links mit mehr Hintergrundinformationen in Euren Artikel. Weiterführende Informationen bieten dem Leser einen Mehrwert und schicken ihn im besten Fall auf eine Reise über Eure Website, wenn Ihr die Verlinkungen geschickt wählt. Das nützt nicht nur den Lesern, sondern dient zugleich der Suchmaschinenoptimierung Eurer Website. Für Urlaubsinteressierte und Reisejunkies sind vor allem zusätzliche Informationen über Unterkünfte, Veranstaltungen und Sehenswürdigkeiten von Belang.

Im ersten Teil unseres Artikels zum perfekten Blogbeitrag haben wir Euch vor allem grundlegende Kniffe rund um den Aufbau sowie planungstechnische Elemente an die Hand gegeben. Im zweiten Teil erfahrt Ihr mehr über die richtigen Inhalte, Stil und visuelle Darstellung Eures touristischen Blogbeitrags.

 

Quelle Header Icons: www.webdesignerdepot.com