Social News im Monat September

Mit dem Herbstbeginn flattern wieder zahlreiche Neuigkeiten und Updates aus der Welt der sozialen Medien ins Haus. Ob langersehnte Entwürfe auf Instagram, eine eigene Social Community auf YouTube oder das 10-jährige Jubiläum des Facebook Newsfeed: Wir präsentieren Euch kurz und bündig die Social News im Monat September!

Facebook

Newsfeed feiert 10-jähriges Jubiläum

Es ist kaum vorstellbar: Vor zehn Jahren bestand Facebook nur aus privaten Profilen. Diese konnten sich die Nutzer zwar ansehen, aber die Verweildauer war entsprechend niedrig. Der Facebook Newsfeed wurde im September 2006 veröffentlicht und prägt seither das Bild des sozialen Netzwerks. Er ist das Herzstück von Facebook und für Unternehmen der wichtigste Anlaufpunkt, um ihre Zielgruppe zu erreichen und Inhalte zu verbreiten. In diesem Jahrzehnt hat der Newsfeed einige Veränderungen erlebt und wird auch heute noch stetig um neue Funktionen ergänzt.

Newsfeed Facebook 10 Jahre

Quelle: Screenshot t3n

Messenger Bots akzeptieren Payment Payment Messenger Facebook Bots Bezahlung

Ohne den Messenger zu verlassen, sollen Facebook Nutzer nun auch direkt im Bot bezahlen können. Die hierfür nötigen Zahlungsdaten können im bei Facebook oder direkt im Messenger hinterlegt werden. Developer können sich aktuell für die geschlossene Beta-Phase bewerben.

Datenaustausch mit WhatsApp untersagt

In den vergangenen Tagen war bekannt geworden, dass Facebook Nutzerdaten mit WhatsApp teilen will. Eine entsprechende Berechtigung hierfür ersuchte der Messenger-Dienst über eine Änderung seiner Nutzungsbedingungen. Nach Ansicht von Experten verstößt der Social Media Riese damit jedoch gegen geltendes EU Recht. Diese hatte der Fusion vor zwei Jahren unter der Bedingung zugestimmt, dass beide Unternehmen weiterhin getrennt voneinander arbeiten würden. Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit untersagt nun den Austausch der Daten mit sofortiger Wirkung.

Facebook at Work

Über das neue zahlungspflichtige B2B Kollaborationstool „At Work“ können Unternehmenskunden ihre Ideen und Aufgaben über einen auf ihre Kollegen zugeschnittenen „Work Feed“ austauschen. Video- und Telefonkonferenzen sowie Gruppenchats unterstützen den Arbeitsfluss. „At Work“ soll in den kommenden Wochen zur Verfügung stehen.

Canvas Ads: Neue Funktionen

Die In-App-Plattform Canvas soll den User ein mobil-optimiertes Nutzererlebnis bieten. Mit einem Klick auf eine entsprechende Anzeige öffnet sich zunächst eine Produktauswahl im Vollbildmodus, bevor der Nutzer mit einem weiteren Klick in den Online-Shop gelangen kann. Um die Canvas-Ads künftig noch attraktiver und ansprechender zu gestalten, sind fortan auch Verlinkungen zu anderen Canvas sowie die Integration von 360-Grad-Videos möglich.

Videoclips im Messenger

Eine neue Instant-Video Funktion erlaubt nun das Ansehen und Weiterleiten von Videoclips innerhalb des Messenger Chats. Mit dem Feature will Facebook die Allgegenwärtigkeit von Videos noch weiter ausbauen und auf die Erwartungen der Nutzer eingehen. „Instant-Video ist perfekt, um flüchtige Momente mit Freunden zu teilen oder eine Konversation aufzuwerten, indem man sich von Angesicht zu Angesicht unterhalten kann“, so Facebook. Der Empfänger kann entweder zuschauen oder selbst mit einem Live-Stream antworten. Die neue Funktion ist für Android und iOS zugänglich.

https://player.vimeo.com/video/180773046

Instragram

Neues Feature „Entwürfe“

Instagram bietet immer mehr Funktionen an, die vor allem Werbetreibenden gut gefallen dürften. Unter ihnen ist das Feature der Entwürfe. Mit der Einführung von Instagram Drafts können Entwürfe nun gespeichert und zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht werden. Um die Funktion zu nutzen, wird wie üblich das gewünschte Bild ausgewählt und bearbeitet. Text und Hashtags können ebenfalls eingefügt werden. Statt aber das Bild nun zu veröffentlichen, wird der „Zurück-Button“ gewählt und eine Meldung erscheint, die es erlaubt, den Entwurf zu speichern.

Splitscreen Video Ads

Für die Video Anzeigen führt Instagram künftig eine Art Split Screen ein. Sobald ein Nutzer den Ton eines Videos anschaltet, erscheint eine neue Ansicht, bei der unterhalb des Videos die angegebene Website direkt unter dem Video zu sehen ist. Mit einem Klick auf „Learn more“ gelangt der User stattdessen direkt zur Website. Eine mobil optimierte Website sollte hierfür unbedingt vorhanden sein.

Instagram Ads Video Anzeigen Splitscreen Website

Quelle: Screenshot allfacebook

Snapchat/Snap

Aktuelle Zahlen

Die positive Entwicklung von Snapchat, welches inzwischen in Snap umbenannt wurde, geht weiter. Den größten Zuwachs erhält die beliebte App bei den 25- bis 34-jährigen. Mit 14% gewinnt sogar die Nutzergruppe über 35 Jahren zunehmend an Bedeutung. Zugleich zeigt sich, dass vor allem die jüngeren Nutzer besonders aktiv sind und nicht nur viele Snaps verschicken, sondern auch vielen Accounts folgen. Auch die Entwicklung der Verweildauer lässt Unternehmen aufhorchen, die Snapchat für ihre Zwecke nutzen: Für 25 % der analysierten Nutzer ist Snapchat, gemessen an derNutzungsdauer, unter den Top drei der jeweils installierten mobilen Apps. Bei den 18- bis 24-jährigen liegt dieser Wert mit 34 % sogar nochmals höher.

Snapchat Zahlen Nutzungsdauer Altersstrukur

Quelle: Screenshot Futurebiz

Erstes Wearable

Sonnenbrillen, die kurze Videos aus der Perspektive des Trägers aufnehmen: Mit Snap Spectacles bringt Snap sein erstes Wearable auf den Markt. Auf Knopfdruck nimmt die im Bügel eingebaute Kamera kurze Filmschnipsel von bis zu einer halben Minute auf und synchronisiert die Aufnahmen anschließend mit dem Smartphone. So kann der User jederzeit Videos aus ganz persönlicher Perspektive aufnehmen und diese im Nachhinein als Snap mit seinen Freunden und Fans teilen.

Twitter

Neue Zeichenberechnung

Die schon seit einiger Zeit bekannte Zeichenberechnung trat am 19. September in Kraft. Fortan zählen Gifs, Bilder und Umfragen nicht mehr zu den 140 üblichen Zeichen hinzu. Das erlaubt längere und flexiblere Tweets. Ebenso verhält es sich mit einem Retweet, bei der ursprüngliche Inhalt nun nicht mehr zum neuen Tweet hinzugezählt wird.

Geschehnisse live verfolgen durch Videos

Bislang verfolgen Menschen ein Ereignis auf einem Bildschirm und twittern anschließend darüber. Der Kurznachrichtendienst will dies nun vereinen und einen stärkeren Fokus auf Videos legen. Auch auf mobilen Geräten soll das neue Feature funktionieren. Obwohl Twitter mit seiner Livestreaming-App Periscope den Nutzern bereits ein Format geliefert hat, will es Videos nun künftig auch im Kurznachrichtendienst selbst integrieren.

YouTube

Eigene Community

Mit Features, die die Interaktionen zwischen Publikum und Creator steigern sollen, will YouTube eine eigene soziale Community aufbauen, die über die Videoinhalte hinausreicht. Über einen Tabellenreiter in den Kanälen der Creators ist diese Community auffindbar. Hier kann nun anderer Inhalt in unterschiedlichen Formen verbreitet werden. Wie gewohnt, können die Nutzer diese Bilder, Gifs oder Texte kommentieren und ihre Zustimmung bekunden. Die Beta-Version wird ausschließlich mobil sein. In den nächsten Monaten will YouTube das Angebot mit mehr Teilnehmern und weiteren Funktionen ausbauen.

LinkedIN

E-Learning Plattform

Mit einer integrierten E-Learning Plattform sollen Einzelpersonen und Angestellte von Unternehmen künftig Zugriff auf Online-Kurse erhalten. LinkedIn-Learning schlägt Angestellten zielgerichtet Kurse vor, die ihnen bei der Arbeit in ihrer Branche von Nutzen sein könnten. Dabei ist von Entwicklerkursen bis zur Buchhaltung alles dabei.  Zugleich sollen auch Unternehmen selbst ihren Mitarbeitern spezielle Kurse vorschlagen können. Das Angebot des Karrierenetzwerks steht zahlenden Mitgliedern zur Verfügung.

 

Der September hat zahlreiche und vielfältige Neuerungen in der Social Media Welt hervorgebracht, welche auch für Unternehmen von Interesse sind. Die wachsende Bedeutung rund um Videocontent und Messengerdienste ebbte auch im vergangenen Monat nicht ab und zeigt, wohin der Trend geht.