Die Neuerungen auf Facebook und Co. reißen auch im Oktober nicht ab. So bietet Facebook seinen Nutzern und Seitenbetreibern die Möglichkeit, Waren entweder über eigene Shops oder über den Marketplace zu (ver-)kaufen. Hohe Nutzerzahlen schreiben zudem auch die Erfolgsgeschichten von Instagram und Pinterest fort. Seid gespannt auf die Neuigkeiten in den Social News im Monat Oktober!

Facebook

Facebook_Marketplace

Facebook startet Online-Flohmarkt mit Marketplace

Mit Marketplace startet Facebook einen Online-Flohmarkt, der zukünftig vor allem ebay-Kleinanzeigen und dessen Pendant Craiglist ordentlich Konkurrenz machen soll. Da ohnehin bereits mehr als 450 Facebook User die Plattform nutzen, um in Gruppen Dinge zu kaufen und zu verkaufen, zieht Facebook daraus die nötigen Schlüsse und etabliert eine eigene und vor allem kostenlose Alternative, um die Nutzer auf der Seite zu halten. Aktuell wurde die Anwendung vor allem für Mobilgeräte optimiert. Die Reihenfolge der angezeigten Produkte wird auch hier von einem Algorithmus bestimmt.

Quelle: Screenshot t3n

Größere Schrift im Facebook Newsfeed

Einigen Facebook Nutzern werden bereits Beiträge im Newsfeed in großer Schrift angezeigt. Ob das der Fall ist, hängt im Wesentlichen von der Beitragslänge bzw. der Zeichenzahl ab. Haltet Ihr Euch also kurz und knapp, dann erhalten Eure Beiträge und Statusmeldungen auch mehr Aufmerksamkeit im Newsfeed Eurer Fans. Auch im mobilen Newsfeed wird derzeit getestet, ob und wie die große Schrift bei den Usern ankommt.

Test von Anzeigen in Facebook Gruppen

Neben dem Newsfeed könnten künftig auch die Facebook Gruppen für das Schalten von Anzeigen interessant sein. Derzeit testet Facebook diese Möglichkeit in Australien, Kanada, Irland und Neuseeland. Da ein Großteil der Facebook Nutzer in Gruppen aktiv ist, können hier nicht nur Facebook selbst, sondern auch werbetreibende Unternehmen profitieren. Anzeigen könnten damit gezielter am Interesse der Nutzer ausgerichtet werden, indem sie in Gruppen mit spezifischem Themenschwerpunkt geschaltet werden. Das Anzeigenformat entspricht derzeit den bekannten Formalien aus dem Newsfeed und bietet die bereits geläufigen Targetingoptionen.

Facebook Gruppen

Gruppen bieten neue Möglichkeiten beim Targeting / Quelle: eigener Screenshot

Verschlüsselte Nachrichten im Facebook Messenger

Vor dem Hintergrund steigender Nutzerzahlen und höheren Anforderungen an die Datensicherheit im Netz, integriert Facebook die Option verschlüsselte Nachrichten zu versenden in seinen Messenger Dienst. Die Nutzer müssen das „Opt-in“ Feature manuell aktivieren und die Verschlüsselungsoption bei Bedarf für jede einzelne Interaktion vornehmen. Somit soll sichergestellt werden, dass lediglich die an der Konversation beteiligten Nutzer die Nachrichten lesen können. Diese kann zusätzlich mit einem eignen Verfallsdatum versehen werden, nach dessen Ablauf sich die Nachricht automatisch löscht.

Call-to-Action Funktion für bessere Interaktion mit den Kunden

Jüngst hat Facebook die hinter dem Click auf die Call-to-Action Buttons stehenden Funktionen für das mobile Erlebnis optimiert. Nutzer können nun auch mobil nahtlos mit der Seite interagieren und Transaktionen, Bestellungen oder Reservierungen einfacher vornehmen. Hier hat man zum einen die Möglichkeit bestehende Dienste bzw. Integrationspartner einzubinden oder aber man nutzt die “Get Quote” und “Request Time” Call-to-Action Buttons, um automatisch ein Gespräch zwischen Kunde und Seite via Messenger zu starten. Vor allem für lokale Unternehmen bzw. Unternehmen mit lokalen Seiten, bietet sich hier ein zusätzliches Potenzial für die Interaktion mit Kunden. Facebook verfolgt hier das Ziel, immer mehr Funktionen, die für ein Geschäft wichtig sind, selbst anzubieten.

Der Facebook Shop für Seiten

Ab diesem Monat könnt Ihr zudem auch einen eigenen Produktkatalog direkt in Eure Facebook Seite integrieren. Anders als mit dem externen Anbieter Shopify, kann Euer Produktkatalog nun direkt über Facebook aufgerufen werden. Der Verkauf erfolgt zwar nach wie vor über eine externe Webseite, das Produktsortiment kann jedoch hier auf besondere Weise dargestellt werden. Bis dato fallen für den Verkauf von Waren noch keine Gebühren an, wodurch Facebook zum ultimativen Konkurrenten von ebay werden könnte. Da jeder Artikel einzeln angelegt werden muss, empfiehlt es sich den Katalog auf eine kleine Auswahl zu beschränkten. Da ein Produktimport aus bereits bestehenden Webshops nicht möglich ist, würde ein vollständiger Katalog einen enormen Mehraufwand bedeuten.

Facebook_Shop

Quelle: eigener Screenshot

Facebook Live Videos planen

Facebook Live Videos sind eine gute Möglichkeit mit den Fans zu interagieren. Was aber, wenn die gar nichts vom geplanten Stream wissen? Facebook stellt seinen Nutzern nun ein Feature bereit, mit dem man Live Videos planen und den Nutzern via Statusmeldung ankündigen kann. Diese haben jetzt zudem die Möglichkeit, sich das Event über eine Erinnerungsfunktion ankündigen zu lassen, damit ihnen Euer Podcast nicht entgeht.

Facebook ändert erneut seinen Newsfeed

Nach dem Update des Newsfeed-Algorithmus im Sommer, wonach verstärkt Beiträge angezeigt werden, die von Freunden erstellt und geteilt werden, trifft es nun auch langsame Webseiten. Links, welche also zu langsamen Webseiten führen, werden zukünftig den Nutzern seltener angezeigt. Hier profitieren vor allem Facebook-Nutzer aus Nichtindustriestaaten mit einer langsamen Internetverbindung. Ziel ist es, die Ladegeschwindigkeit von relevanten Beiträgen zu optimieren.

Instagram-Stories

Instagram

 

Die Erfolgsgeschichte von Instagram Stories

Die Macher von Instagram haben es geschafft, das Stories Feature schnell auf ihrer Plattform zu etablieren. Das schlägt sich in der stolzen Nutzerzahl von 100 Mio. Menschen täglich eindrucksvoll nieder. Das lässt vermuten, dass die Stories das Erscheinungsbild der Plattform künftig noch stärker prägen werden. Für Euer Unternehmen bedeutet das unter anderem, dass Ihr Euren Followern mehr und vor allem auch ansprechende Inhalte zur Verfügung stellen könnt.

Quelle: Screenshot futurebiz

Snap

Snap ändert die Feed der Snapchat Stories

Bisher wurden im Feed zunächst die eigenen Stories und die von lokal relevanten Anbietern bzw. Kontakten gezeigt, gefolgt von Empfehlungen und schließlich Stories aus der Kontaktliste. Mit der Änderung erscheinen diese nun zuerst in den Stories des Nutzers, welcher nun durchaus weit scrollen muss, um die Story eines Unternehmens zu finden. Eine weitere Neuerung erscheint für werbetreibende Unternehmen jedoch wesentlich interessanter. Diese haben nun die Möglichkeit zwischen die einzelnen Stories, welche sich der Nutzer in einer Playlist zusammenstellen kann, Werbung zu schalten.

Umstrittenes Abrechnungsmodell

Snap möchte seine Werbeeinnahmen aus den Discover-Inhalten zukünftig nicht mehr mit den Medienpartnern teilen, um die Werbekapazitäten besser kontrollieren zu können. Statt aus Anzeigenerlösen, sollen Publisher zukünftig über eine Lizenzgebühr vergütet werden. Diese können nun zwar mit garantierten Werbeeinnahmen rechnen, geben jedoch jegliche Kontrolle an Snap ab.

Unternehmen können von Geofiltern profitieren

Die Filter auf Snap sind wesentliche Erfolgsfaktoren der Anwendung. Neben Spaß für die Nutzer bietet die neue Geofilter- Funktion nun auch Vorteile für Unternehmen. Geofilter sind Overlays mit Ortsbezug, welche auch Unternehmen die Möglichkeit bieten, sich als Marke digital zu präsentieren, den Bekanntheitsgrad zu steigern und mit Fachkompetenz zu überzeugen. Weitere Einsatzmöglichkeiten der Geofilter sind ebenso in Kombination mit einem Gewinnspiel als auch im Recruiting von neuen Mitarbeitern denkbar.

PinterestPinterest-Statistik-Oktober

Die Zahl der Pinterest Nutzer hat sich verdoppelt

Die Zahl der Pinterest Nutzer hat sich gegenüber dem vergangenen Jahr verdoppelt. Heute tummeln sich in dem Netzwerk monatlich mehr als 150 Mio. Menschen, vorrangig aus den USA. Jedoch stammen die meisten Neuzugänge überwiegend aus anderen Ländern. Für Unternehmen relevant ist der Umstand, dass sich das Portal zunehmend bei Männern einer größeren Beliebtheit erfreut. Knapp 40% der Neuanmeldungen werden von Männern vorgenommen.

Quelle: Screenshot Pinterest

Twitter

Twitter testet „Explore“-Tab

Wer nicht nur den eigenen Newsfeed lesen möchte, der hatte bisher die Möglichkeit über die Suchfunktion oder über Vorschläge auch andere Inhalte auf Twitter zu rezipieren und auf neueste Trends aufmerksam zu werden. Bisher konnte der User das über den „Moments“ Tab bestimmen, welcher nun durch das neue Feature „Explore“ ersetzt werden soll. Aktuell wird getestet, wie das Feature bei den Nutzern ankommt. Mit diesem sollen also auch andere Arten von Themen im Newsfeed des Nutzers auftauchen, indem beispielsweise Live-Video-Streams oder Periscope-Dienste eingebunden werden.

Neues Streaming-Tool für Live-Video-Inhalte

Mit dem Periscope Producer startete Twitter ein neues Video-Content-Tool. Werbepartner können nun professionell erstellte Videos live auf Periscope und Twitter teilen und die Streams direkt veröffentlichen. Für den Live-Schnitt bedeutet das zum Beispiel, dass hier nun mehrere Kameras zum Einsatz kommen können und die Inhalte damit hochwertiger erscheinen. Der Dienst ist aktuell für Markenpartner von Twitter, Medienorganisationen oder Kreativschaffende aus dem Live-Video- Segment verfügbar.

LinkedIn

3 neue Funktionen in der mobilen App

Um die Usability der mobilen App zu verbessern, wartet LinkedIn nun mit 3 neuen Features auf:

  1. Der Nutzer kann jetzt selbst bestimmen, was ihm im Newsfeed der App angezeigt wird. Über die drei Punkte oberhalb jedes Beitrages kann man nun individuell die Themen und Personen bestimmen, denen man folgen möchte.

  2. Hinzu kommt, dass man interessante Artikel auch für einen späteren Zeitpunkt speichern kann, indem man ein Lesezeichen setzt. Dieses befindet sich jetzt in der unteren rechten Ecke des Beitrages. Gespeicherte Beiträge können dann unter dem Nutzerprofil angezeigt werden.

  3. Über die ebenfalls neue Suchfunktion können die Nutzer zusätzlich nach relevanten Themen, Inhalten oder sogar Hashtags suchen

LinkedIn-App-Update

Quelle: Screenshot wersm.com

Auch im Oktober gab es wieder spannende Entwicklungen auf den verschiedenen Plattformen. Bei den Themen Nutzerinteraktion und Generierung sowie Verbreitung von relevantem Content gab es vergangenen Monat verschiedene Neuerungen. Wir erwarten mit Spannung die Fortsetzung.

Aktuelle Artikel