Kunden sind online immer weniger empfänglich für klassische Werbebotschaften. Inbound Marketing versucht, über relevante Inhalte und Informationen die potenziellen und zunächst anonymen Geschäftskunden dort zu erreichen, wo sie sich auf der Suche befinden.

Unter B2B Inbound Marketing werden alle online Aktivitäten verstanden, die dafür Sorge tragen, dass Eure Inhalte von der Zielgruppe gefunden und als relevant eingestuft werden. Das betrifft im Grunde alle Eurer Online-Angebote, die Ihr über Eure Website und Eure Social Media Kanäle anbieten könnt, um auf Euer Leistungsspektrum aufmerksam zu machen.

Ziel:

Online Suchende gezielt auf Eure Leistungen aufmerksam machen und aus Ihnen Interessenten und schließlich Kunden machen, indem Ihr Nachfrage und Angebot gekonnt miteinander verknüpft.

Social Media Inbound Marketing

Zwar sind die großen Social Media Kanäle vorrangig auf die Kommunikation mit dem Endverbraucher ausgelegt, dennoch können auch B2B Unternehmen das Potenzial der Netzwerke für sich nutzen. Hier gilt es an erster Stelle Unsicherheiten zu überwinden und die Entscheidung unter Berücksichtigung vertriebstechnischer, finanzieller und ressourcenbasierter Gesichtspunkte abzuwägen.

Zu den am besten geeigneten Plattformen für Kontakte im B2B Bereich eigen sich zweifelsohne Xing und LinkedIn. Mit verhältnismäßig geringem Aufwand können Businessprofile angelegt, Beiträge verbreitet und Aufmerksamkeit gegenüber Eurer Marke generiert werden.

Auch Facebook trumpft aufgrund seiner enormen Reichweite auf und kann maßgeblich Euren Bekanntheitsgrad steigern, indem Ihr Likes sammelt und Inhalte in einem informellen Umfeld postet. Fans können so schnell zu Markenbotschaftern werden.

Auch YouTube bietet mit seinen mehr als eine Milliarde Nutzern eine interessante Plattform für Euer B2B Marketing. Mit Videos könnt Ihr hier eigene Produkte und Dienstleistungen vorstellen, über relevante Themen informieren und Geschichten über Euer Unternehmen und Mitarbeiter erzählen.

Einer der wichtigsten Vorteile sozialer Netzwerke ist, dass Ihr in den direkten Dialog mit Euren potenziellen Kunden treten könnt. Damit einher geht ein unmittelbares Feedback aus Eurer Zielgruppe, welches Ihr in Neuentwicklungen und auch bestehende Prozesse und Produkte einfließen lassen könnt, um passgenaue Lösungen für Eure Kunden anbieten zu können. Entscheidend ist, dass Ihr die für Eure Kunden relevanten Kanäle bedient, um mit Ihnen in Kontakt zu treten und Inhalte zu verbreiten. Stellt Euch also die Frage, auf welchen Sozialen Kanälen Eure potenziellen Kunden unterwegs sind und wie Ihr dort Eure Inhalte (Link, Foto, Video, Infografik, Download, etc.) wirksam kommunizieren könnt.

Die Übergänge zum Content Marketing sind hier fließend. Soziale Medien bieten eine ideale Ergänzung zu Euren konventionellen Marketingkanälen, weshalb beides eng miteinander verknüpft werden sollte.

B2B_Inbound_Marketing

Quelle: eigene Darstellung

Welche Maßnahmen und Instrumente sind für B2B Inbound Marketing noch relevant?

Gezieltes Content Marketing

  • Das fasst alle Eurer Online-Aktivitäten zusammen, bei denen Ihr relevante Themen publiziert und mit Eurem Portfolio verknüpft.
  • Stellt verschiedene Ressourcen, wie etwa Download Material, Fachartikel, Testberichte, E-Books, Videos etc. bereit, damit Euch Interessenten online finden.
  • Stellt Euch die Frage, welche Informationen Eure Zielgruppe interessieren, wie Ihr sie fachlich überzeugen könnt und wie Ihr ihnen Eure Markenbotschaft überzeugend präsentieren könnt.

Public Relations

  • Mit einer gut strukturierten Öffentlichkeitsarbeit könnt Ihr auf Euer Angebot aufmerksam machen.

Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenwerbung (SEA)

  • Trägt dazu bei, dass Eure potenziellen Geschäftskunden bei der Online Suche nach bestimmten Begriffen auch auf Euer Angebot bzw. Inhalte stoßen.
  • Das kann Eure Webseite sein, von Euch verfasste Artikel in Magazinen und Blogs, Testberichte sowie Bewertungen in einschlägigen Karriereportalen.
  • Dafür solltet Ihr Euch nicht nur auf die ausschließliche Verwendung populärer Keywords beschränken, sondern auch die für Euer Unternehmen und Angebot passenden verwenden.
  • Auch Suchmaschinenwerbung erhöht Euren Bekanntheitsgrad und kann durch geschickte Platzierung sowie regelmäßige Ausspielung die gewünschten Leads bzw. Convertions generieren.
  • Stellt Euch die Frage, was Euer Spezialgebiet ist, was Euer Angebot besonders macht, wie hoch der Wettbewerb in Eurer Branche ist, wonach potenzielle Kunden suchen könnten und wo sie zu finden sind.

Conversion Optimierung bzw. Lead Generierung

  • Macht aus möglichst vielen Suchenden schließlich Kunden, die Euer Angebot nachfragen und in Anspruch nehmen.
  • Stellt Euch die Frage, wie Ihr potenzielle Geschäftskunden zur Kontaktaufnahme motivieren könnt und möglichst viele Entscheidungsträger erreicht.

Fazit

Eine gut durchdachte und effektiv umgesetzte Social Media Inbound Marketing-Strategie macht aus anonymen Interessenten schließlich Kunden, indem diese auf Euer Angebot aufmerksam und davon überzeugt werden. Inbound Marketing umfasst alle Eurer Online-Aktivitäten, weshalb diese gezielt aufeinander sowie auf das Suchverhalten und die Interessen Eurer Zielgruppe abgestimmt werden sollten. Ihr habt Fragen oder braucht Unterstützung bei der Ausarbeitung und Umsetzung Eurer Inbound Marketing-Strategie? Dann zögert nicht, uns zu kontaktieren. 

Quelle Header Icons: www.webdesignerdepot.com