Unternehmen bemühen sich zusehends, Videos in Ihre Social Media Kommunikationsstrategie zu integrieren und setzen sich mit den verschiedenen Formaten auseinander. Neben Live und 360 Grad-Videos, bieten auch die konventionellen Formate unzählige Einsatzmöglichkeiten. Es geht schließlich darum, Informationen besser, schneller, ansprechender und vor allem mit hohem Erinnerungswert zu präsentieren. Wir wollen Euch hier drei Best Practice Beispiele vorstellen, welche besonders gelungen erscheinen.

360 Grad-Videos für das Recruiting

Natürlich geht es im Beispiel nicht um das Recruiting von Nachwuchs- oder Führungskräften. Die Idee dahinter lässt sich jedoch sehr gut adaptieren. Nescafé zeigt in seinem 360 Grad-Video Personen in verschiedenen Alltagsszenarien. Die Perspektive der einzelnen Szenen ist die gleiche, die Aktivitäten der Personen unterscheiden sich. Und dennoch stehen sie unter einem großen Thema: dem (gemeinsamen) Start in den Tag. Kennzeichnend ist auch, dass es im Video nur weniger gesprochener Worte bedarf und das Video vor allem über die Bildsprache funktioniert.

Auf das Recruiting bezogen, bieten sich hier verschiedenen Szenarien aus dem Unternehmensalltag an. Das können Vertriebsabläufe, Fertigungsprozesse oder die Büroorganisation sein, welche zum Bespiel durch eine Stimme aus dem Off beschrieben werden. Mit diesem 360 Grad – Format wird schnell klar, dass viele kleine Teile, das große Ganze formen und ausmachen. Lasst Euch also selbst inspirieren und gewährt Eurer Audience einen einzigartigen Blick hinter die Kulissen.

Quelle: facebook.com

Interaktives Social Media Storytelling

In diesem Video nimmt der Autohersteller Volvo den User mit auf eine interaktive Autofahrt. Für das Erfolgskonzept spielen mehrere Faktoren zusammen. Da ist zunächst das quadratische Format des Videos, welches perfekt für die mobile Ansicht optimiert ist. Hinzu kommt die Aufforderung zur spielerischen Interaktion. Indem der Betrachter aufgefordert wird, seinen Daumen auf den Bildschirm zu legen, wird er selbst zum Fahrer. Die wenigen, dennoch wirkungsvoll eingesetzten Text- und Grafikelemente bringen die Kernaussage des Videos auf den Punkt. Schließlich, und diesen Aspekt solltet Ihr nicht unterschätzen, erzählen die Macher des Videos eine kleine Geschichte und wecken auf gewisse Art den Spieltrieb des Betrachters.

Was nehmen wir also mit? Da 52% der weltweit stattfindenden Videoaufrufe auf mobilen Endgeräten stattfinden, ist das Format entscheidend. Da Videos, bedingt durch die aktuell noch lautlose Autoplayfunktion, auch immer ohne Ton funktionieren sollten, ist der gut durchdachte und vor allem sparsame Einsatz von zusätzlichem Text und Grafiken im Video entscheidend, um die Aufmerksamkeit der Nutzer über einen längeren Zeitraum hinweg zu gewinnen. Schließlich, und das haben wir bereits in früheren Beiträgen herausgestellt, ist das Storytelling stets ein wirkungsvoller Verstärker von Emotionen. Und das kann, wie Ihr hier im Beispiel sehen könnt, auf ganz unterschiedliche Art und Weise passieren.

Quelle: facebook.com

Ganz im Sinne der Video Trends 2017

Neben GIFs erleben auch die Cinematographs derzeit ein Revival im Social Web. Mit vergleichsweise einfachen stilistischen Mitteln können somit unter anderem Produkte, Prozesse oder Dienstleistungen dargestellt werden. Dabei muss das Produkt nicht immer unmittelbar ins Auge springen, vielmehr ist hier ein geschicktes Einbinden in einen Gesamtkontext sinnvoll oder aber das Herausstellen einer besonderen Funktion(-sweise). Auch in diesem Beispiel wurde das quadratische Format für eine bessere Sichtbarkeit im Newsfeed gewählt. Die Bildfarbe (hier ein auffälliger blauer Himmel) und die Reduzierung auf wenige Bewegungen, machen auch den Ton entbehrlich. Vor allem das Betonen visueller Feinheiten kann Euch ein entscheidendes Alleinstellungsmerkmal gegenüber der Konkurrenz verschaffen, weil sich der Erfolg oft auch hinter der Einfachheit einer Idee verbirgt.


Quelle: facebook.com

Fazit

Ihr könnt Videos und die verschiedenen Videoformate also für ganz unterschiedliche Zwecke einsetzen. Ob für die Vorstellung Eures Unternehmens in einem Recruitingvideo, die Einführung eines neuen Produktes oder für das erlebbar oder nachvollziehbar machen einzelner Prozesse – Videos transportieren Informationen und vor allem Emotionen auf eine Art und Weise, die dem Nutzer im Gedächtnis bleibt. Aufmerksamkeit im Social Media Videodschungel zu bekommen, ist oft harte Arbeit. Diese wird jedoch mit Interaktionen oder gar Convertions Eurer Kunden belohnt. Also dann, Kamera ab!

Ihr habt Fragen zur Planung, Konzeption und Umsetzung Eures Social Media Auftritts oder braucht Unterstützung bei der Erstellung von Videocontent? Dann freuen wir uns auf Eure Anfrage!