Während wir draußen vergeblich darauf warten, dass sich langsam der Frühling durch die Wolken kämpft, bietet uns die Social Media Welt auch im März wieder zahlreiches Lesematerial. Sei es der Wegfall einiger Funktionen, das Auftauchen neuer Apps oder neu designte Features – alle Informationen rund um die Neuerungen und Veränderungen bei Facebook, Instagram, Twitter und Co. gibt es kompakt für Euch zusammengefasst in den Social News von März.

Facebook

Facebook Live – So ist der Stand der Dinge

Schlechte Zeiten für das hochgelobte Video-Format. Seit Ende 2017 hat sich die Anzahl der Live Videos auf Facebook um mehr als die Hälfte reduziert. Vor zwei Jahren sah das Ganze noch anders aus. Facebook setzte viel auf das neue Format und bereitete Mitarbeiter auf den großen Ansturm von Live Videos vor. Heute lässt sich sagen: Längerer Premium Content wird deutlich stärker priorisiert. Dem sich abzeichnenden Rückgang von Live Videos wollte Facebook entgegen wirken, indem es bestimmten Publishern wie BuzzFeed, The New York Times, CNN, HuffPost wie Vox Media, Geld bezahlte, damit diese live auftreten. Der neue Algorithmus soll nun Ordnung bringen. Beiträge, die mehr Engagement erzielen, erhalten eine höhere Reichweite im Newsfeed. Genau diese Eigenschaften sollen die User nun bei Live Videos nutzen und diesen dadurch wieder mehr Popularität ermöglichen.

Quelle: https://www.cjr.org/

Zweiter Newsfeed – Doch keine gute Idee?!

Was Ende letzten Jahres noch für zahlreichen, angespannten Gesprächsstoff in der Community gesorgt hat, gehört bald schon wieder der Vergangenheit an. Der Explore Feed, der neben dem normalen Feed verfügbar sein sollte, wird wieder entfernt. Da der Explore-Feed sowohl von Usern als auch von Unternehmen für negativ befunden wurde, ist dieses Experiment nun beendet. Die ausgewählten sechs Test-Länder konnten allesamt einen hohen Einsturz der Reichweite von Beiträgen erkennen. Auf Grund von aufkeimenden Protesten wurde diese Funktion nun wieder entfernt. Die Einschränkung der Reichweite bleibt dennoch eine Änderung bei Facebook. Mehr dazu erfahrt Ihr in diesem Blogbeitrag.

Facebook Job Feature kommt in 40 weiteren Ländern

Seit Anfang 2017 ist die Funktion bereits in den USA und Kanada verfügbar, dies soll nun auch auf 40 weitere Märkte ausgeweitet werden. Unternehmen sollen zukünftig direkt bei Facebook Jobangebote einstellen können. Einmal eingestellt, ist es dann für Nutzer möglich, sich direkt auf Facebook über die Stellenanzeige zu bewerben. Weder für Unternehmen noch für Nutzer soll es dafür nötig sein, Facebook zu verlassen. Facebook möchte mit dieser Funktion seine Rolle im Social Recruiting verstärken. Hinzu kommt der Vorteil, dass die neue Funktion gerade für die mobile App einen deutlich vereinfachten Weg darstellt.

Say No More – Test von Voice Clips im Status

Was wir bislang nur aus Messenger-Diensten kennen, soll bald auch in unserem Newsfeed erscheinen. Facebook richtet die Funktion der Sprachnachrichten im Statusbeitrag des Newsfeeds ein. Über die „Add Voice Clip“ – Funktion soll auf dem Smartphone ein Clip aufgenommen werden. Die Länge dieses Clips ist nicht eingeschränkt und sobald sie fertig ist, kann sie direkt gepostet werden. In Zusammenhang mit dem Thema Smart Speaker ist diese neue Funktion besonders interessant. Lange wird bereits vermutet, dass auch Facebook ein ähnliches Gerät wie Alexa von Amazon etablieren möchte. Gerade in diesem Zusammenhang ist die neue Funktion eine interessante Entwicklung.

Quelle: https://allfacebook.de

Kennzeichnung von Eilmeldungen

Durch markierte Beiträge zu mehr Aufmerksamkeit: Facebook testet eine neue Funktion anhand 50 von Verlagen aus den USA, Europa, Lateinamerika und Australien. Diese sollen Eilmeldungen mit einem „Break News“-Label markieren können, welcher sechs Stunden lang oberhalb des Beitrages angezeigt wird. In Deutschland nehmen an der Testreihe Spiegel Online, Zeit Online, Stern und Focus Online teil.

Tests für Messenger Broadcast werden ausgeweitet

Schnelleres Erreichen der Nutzer mit Hilfe von Direct Messages bei Facebook? Das soziale Netzwerk weitet seine Tests im Bereich der automatisierten Broadcast Nachrichten weiter aus. Frühere Berichte der Test haben gezeigt, dass Unternehmen damit in der Lage sein sollen, eine eigene Willkommens-Nachricht mit integrierten Bildern, Text, Videos und vielem mehr zu erstellen. Wie bereits betont, handelt es sich hier nicht um einen Bot, jedoch eine vergleichbare Funktion. Bislang ist dieses Feature nur in drei Ländern  verfügbar: USA, Mexiko und Thailand.

Werbeanzeigen jetzt auch im Marketplace

Neben den zahlreichen, bereits vorhandenen Werbeplatzierungen auf Facebook, testet das Netzwerk gerade eine weitere Positionierung. Und zwar handelt es sich um Werbeanzeigen im Market Place. Im Marketplace ist es Privatpersonen möglich, gebrauchte Dinge in ihrer Umgebung zu verkaufen. Das soziale Netzwerk fungiert hier ähnlich dem konkurrierenden Ebay Kleinanzeigen.

Sowohl in den USA aus auch in GB soll es testweise bereits möglich gewesen sein, Werbeanzeigen auch in diesem Bereich zu schalten. Derzeit sind die Spezifikationen gleich denen im Newsfeed. Anzeigen können als Bild oder als Carousel Ad ausgespielt werden. Für die Platzierung bestehen derzeit drei Zieldimensionen: Traffic, Conversions und Catalog Sales.

Quelle: https://allfacebook.de

Video Uploader im neuen Design

Video-Content ist nach wie vor King! Dementsprechend ist es nicht verwunderlich, dass Facebook einen neuen, ausgeweiteten Video-Uploader präsentiert. Neben einigen neuen Funktionen, bietet der Uploader auch ein schnelleres Hochladen des Videomaterials. Zusätzlich ist die Auswahl des besten Thumbnails in deutlich detaillierterer Form möglich. Außerdem lassen sich geheime Videos, welche nur durch ausgewählte Personen sichtbar sind sowie internes oder universelles Tracking einstellen.

Quelle: https://www.facebook.com/Somengo/

Instagram

Versteckte Porträt Funktion für Stories

Da Instagram nicht für Stillstand steht, steht eine neue Funktion bereits in den Startlöchern. Bald wird es für die Nutzer in den Stories ein Porträt Feature geben. Der Vordergrund wird in diesem Modus durch einen unscharfen Hintergrund hervorgehoben. Wann die neue Funktion offiziell zur Verfügung steht, ist noch nicht sicher, denn bisher wurde sie nur in der Instagram APK Version gesichtet.

Kommen bald Voice- und Video Calls zu Instagram Direct?

Ein weiteres Feature steht bei Instagram in den Startlöchern. Laut techcrunch wurde in den Android Application Packages ein weiteres Icon gesichtet, das auf eine Anruf- und Videocall Funktion hinweist. Ob das der richtige Weg für die App ist, ist fraglich.

Vorerst kein GiF Feature mehr

Vorerst werden sowohl bei Instagram als auch bei Snapchat keine GIF Features mehr angeboten. Nach dem Auftauchen von rassistischen GIFs stoppte Instagram die Einbindung der bewegten Bilder sofort. Um dieses Dilemma in Zukunft zu verhindern, werden derzeit jegliche GIFs auf rassistische Inhalte geprüft. Wann das Feature wieder zur Verfügung steht, ist noch nicht gewiss.

Pinterest

Pincodes kommen nach Deutschland

Pinterest setzt verstärkt auf die Verbindung von Online und Offline Welt. Mithilfe von Pincodes sollen Unternehmen ihre Nutzer von physischen Inhalten zu den Inhalten auf der Fotoplattform lotsen können. Die runden Codes können zum Beispiel auf Verpackungen, Preisschildern oder in Zeitschriften platziert werden. Hält man ein Smartphone bei laufender Kamera-Funktion der Pinterest-App darauf, öffnen sich damit verknüpfte Bilder oder Kollektionen. Zum Startschuss in Deutschland kooperiert Pinterest mit der Zeitschrift „Brigitte“, dem Online-Versandhandel Urbanara und dem Lebensmittelkonzern Maggi. Die Codes können von der Zeitschrift/ Verpackung mit der „Lens-Funktion“ abgescannt werden und der Kunde erhält ähnliche oder gleiche Produktbilder auf der Plattform. 

Quelle: https://www.internetworld.de

Snapchat

Kostenlose Werbeplätze für Start-ups

Snap buhlt um Werbetreibende und bietet Start-ups kostenlose Werbung auf der Plattform an. Zielguppe sind vor allem die Start-ups, welche sich in Accelerator-Programmen befinden. Diese erhalten zudem Zugriff auf neue Anzeigenprodukte und Tools. Snap erhöht somit die Anzahl seiner Werbekunden und langfristig auch die Preise für Anzeigenplätze.

Jetzt auch hier: Markierungen in den Stories

Snap übernimmt mit den Markierungen von Accounts in den Snapchat Stories nun ein weiteres Instagram Feature. Nutzer, Influencer und Marken können somit eine weitere Möglichkeit nutzen, um auf ihre Inhalte aufmerksam zu machen. Natürlich können Influencer auch Unternehmen in den Stories markieren und dadurch für eine bessere Sichtbarkeit von Unternehmen auf der Plattform sorgen. Aktuell wird die Funktion noch getestet. Gemessen am Erfolg beim Konkurrenten Instagram, scheint der Veröffentlichung nicht allzu viel im Wege zu stehen.

Twitter

Redesign der Promoted Ads

Bei den Promoted Trend Ads handelt es sich um gesponserte Anzeigen mit deren Hilfe die

Werbekunden eigene Inhalte im Umfeld der Trend Liste des Mikroblogging Dienstes platzieren können. Eben diese Inhalte sollen sich durch das Redesign in Form von mehr Platz und einer visuellen Hervorhebung künftig besser von den organischen Trends abheben.

Twitter jetzt mit Bookmarks

Twitter hat das neue Bookmark Feature bereits seit November 2017 getestet und bringt dieses nun offiziell auf den Markt. Mit den Lesezeichen soll es künftig möglich sein, Tweets für später zu speichern und auch zu teilen. Gespeicherte Inhalte werden im Profil des Nutzers gespeichert, können jederzeit bearbeitet werden und sind nur für diesen sichtbar. Inwiefern gespeicherte Inhalte und damit einhergehend der Twitter Algorithmus den Feed der Nutzer beeinflussen wird, bleibt abzuwarten.

Quelle: https://i2.wp.com/wersm.com

Verifizierung für Jedermann

Auch Twitter kämpft weiterhin gegen Fake Accounts und Tweet Bots an. Die Idee: Die Verifizierung mittels blauer Häkchen soll auf weitere Accounts ausgeweitet werden und der Verifizierungsprozess transparenter gemacht werden. Zur Evaluation des Prozesses setzt Twitter auf die Meinung von privaten und öffentlichen Organisationen, die ihre Vorschläge  einreichen können.

YouTube

Live Videos mit Untertiteln

YouTube will das Erlebnis seiner Nutzer mittels Live Untertiteln, synchronisierten Kommentaren und Geotags verbessern. Mit der „Live Automatic Speech Recognition Technology“ widmet sich YouTube dem schwierigen Thema der Erstellung von Untertiteln in Echtzeit. Um den Bezug zwischen dem Inhalt des Videos und der abgegebenen Kommentare herzustellen, werden diese nun so synchronisiert, dass sie während der erneuten Wiedergabe des Videos dort eingeblendet werden, an der sie tatsächlich abgegeben wurden. Hinzu kommt der aktuelle Standort, der nun auch in das Video eingebunden werden kann und über den per Klick auch andere Videos angesehen werden können, welche am gleichen Standort veröffentlicht wurden. Eine Funktion, die vor allem bei großen Events von Bedeutung sein kann.

Quelle: https://www.googlewatchblog.de/2018/02/youtube-livestreams-untertitel-kommentare/

Neues YouTube Studio für alle!

Google gab bekannt, dass das YouTube Studio (https://studio.youtube.com/) erfolgreich die Beta Phase durchlaufen hat und künftig nach und nach das Creator Studio in allen Accounts ersetzen wird. Mit dem neuen YouTube Studio kommen drei neue Metriken  (Impressions, Impressions click-through rate und Unique Viewers) sowie ein neues Dashboard. User, die mit dem neuen Studio nicht zurechtkommen, können vorerst auf die alte Version umstellen, ohne auf die neuen Metriken verzichten zu müssen.

Quelle: https://wersm.com/youtube-studio-available-to-all-creators/

Sonstiges

Vero – neuer Instagram Konkurrent?

Alle Jahre wieder kommt eine App auf den Markt, welche versucht, Facebook oder Instagram vom Thron zu stoßen. Diesen Monat versuchte dies die App Vero. Von vielen wird es bereits als das neue Instagram beschrieben. Die App selbst wirbt damit, keine Werbung und kein Datensammeln zu betreiben. „The true social“ gilt als Leitspruch der neuen App, die gar nicht so neu ist. Eigentlich befindet sie sich bereits seit 2015 auf dem Markt, konnte bislang jedoch noch nicht so brillieren wie im letzten Monat. Das führte auch direkt dazu, dass es Server-Probleme gab und die App nicht genutzt werden konnte. Diese wurden mittlerweile behoben, weitere Probleme sind einigen Nutzer jedoch auch schon aufgefallen. Denn auch wenn sie angeblich keine Daten sammeln, so ist es notwendig die eigene Telefonnummer bei der Anmeldung anzugeben.

So könnt Ihr Euren Vero Account löschen

Der erste Hype ist verflogen – und der Account kann nicht gelöscht werden? So ging es einigen Usern von Vero. Zahlreiche Nutzer stellten schnell fest, dass das Löschen des Accounts nur mittels einer Anfrage beim Kundenservice der Zendesk Plattform möglich ist. Nachdem sich die Community beschwert hat und nach anderen Lösungswegen gesucht wurde, sind wir nun um einiges schlauer. Mittlerweile wurde nämlich herausgefunden, dass es auch eine In-App-Funktion gibt, um den Account zu löschen. Mit einem Blick ins eigene Profil bei Vero und einem Klick auf das „?“ oben links in der Ecke, erscheint der Unterpunkt „Account löschen“. So spart man sich zwar eine lästige E-Mail an den Kunden Support, dieser kontrolliert dennoch zunächst, ob die Löschung des Accounts den  Anforderungen von Vero entspricht.

Quelle: https://wersm.com

LinkedIn – Änderung der Nutzungsbedingungen

Angesichts der nahenden Änderung der Datenschutzgrundverordnung https://dsgvo-gesetz.de/bdsg-neu) im Mai 2018 passt LinkedIn seine Nutzungsbedingungen (https://blog.linkedin.com/2018/march/8/updates-to-our-terms-of-service) an. Die Änderungen betreffen zunächst die Werbeanzeigen. Hier erhalten Nutzer mehr Kontrolle über und Auswahlmöglichkeiten von Daten, mit deren Hilfe Anzeigen personalisiert werden können. Weiterhin wird der Prozess, auf dessen Grundlage LinkedIn die User Experience personalisiert, transparenter. Schließlich geht das Netzwerk stärker gegen die Nutzer vor, welche gegen die Community Richtlinien verstoßen.

Xing – App bekommt neues Gesicht

Die Xing App zeigt sich in einem komplett neuen Design und intuitivem Bedienkonzept. Was ist neu? Auch hier werden die Beiträge künftig basierend auf einem nutzerzentrierten Algorithmus nach deren Relevanz priorisiert und nicht mehr chronologisch angezeigt. Neu ist auch das Kartendesign in drei horizontalen Ebenen, innerhalb derer die Nutzer von Inhalt zu Inhalt swipen können: „Von Ihren Kontakten“, „Aus Newsquellen & Gruppen“ und „Rund um Beruf & Karriere“. Im Video könnt Ihr Euch das Ganze etwas genauer anschauen.

 

Damit Ihr immer auf dem neuesten Stand seid, begeben wir uns nun direkt wieder auf die Suche nach News in der Social Media Welt. Was es auch sein mag, wir werden Euch hier darüber berichten. Wenn Ihr Fragen, Wünsche und konstruktive Kritik habt, dann lasst es uns wissen unter hallo@somengo.deWhatsApp, Skype oder den Facebook Messenger.

 

 

Aktuelle Artikel