Social News im Monat Mai

Somengo_Social_News_Mai_2018

Mehr Werbung, mehr Kontrolle, mehr Zuschauer und noch mehr Stories. Da haben sich sie Social Media Akteure wieder einiges einfallen lassen, um Seitenbetreibern das Arbeiten leichter und den Nutzern das Konsumieren von Inhalten schmackhafter zu machen. Wie das im Detail aussieht, könnt Ihr in unseren Social News im Monat Mai nachlesen.


FACEBOOK

Einschränkungen beim Targeting

Internationale Facebook Seiten oder aber nationale Seiten mit mehreren Sprachen dürften über die Restriktionen beim Targeting organischer Beiträge weniger erfreut sein. In Zukunft können hier keine Einschränkungen mehr bezüglich der Sprache und des Geschlechts gemacht werden. Die Altersoptionen wurden auf das Mindestalter beschränkt und bei der geografischen Ausrichtung sind keine Ausschlüsse mehr möglich. Die Plattform möchte damit Missbrauchsfälle und die Verbreitung von Fake News einschränken. Eine sinnvolle Alternative, um mit der Mehrsprachigkeit Eurer Zielgruppe umzugehen, stellen künftig wohl vermehrt die Global Pages dar.

Neue Features für Gruppen

Die folgenden Funktionen für Facebook Gruppen befinden sich derzeit im Rollout:

  • Gruppenankündigungen: Bis zu 10 Beiträge können oben im Feed angezeigt bzw. fixiert werden. Zu sehen ist dabei nur einer, alle weiteren werden per Klick geöffnet. Zudem soll bald auch das Planen von Ankündigungen möglich sein.
  • Gruppenregeln: Unterhalb des Info Bereichs können Administratoren Regeln definieren, die als eine Art Richtlinie für die Gruppe fungieren und dementsprechend mit den bestehenden Facebook Richtlinien konform sein sollten.
  • Eigene Farbe festlegen: Die Gruppe kann nun in der Corporate Farbe Eures Unternehmens gestaltet werden.
  • Admin-Tools: Hier findet Ihr künftig alle Einstellungen, Mitgliedsanfragen sowie Statistiken.

Facebooks Influencer Plattform

Allfacebook zufolge bastelt Facebook derzeit intern an einer eigenen Influencer Plattform. Das Tool basiert augenscheinlich auf der Creator App und somit auf Videos, die Personen vom Smartphone aus online stellen. Das Tool „Branded Content Matching (Beta)“ richtet sich vorrangig an Seitenbetreiber, die Influencer passend zu ihrer Zielgruppe suchen. So kann unter anderem nach Influencern gesucht werden, welche die Zielgruppe Eurer laufenden Kampagne bereits erreichen und welche im zweiten Schritt zusätzlich festgelegte Kriterien erfüllen. Hat man passende Influencer gefunden, können diese in verschiedenen Listen, etwa nach Kampagnen sortiert, gespeichert werden. Da von Facebook kein offizielles Statement vorliegt, bleibt neben den unzähligen offenen Fragen eine große Ungewissheit, ob und wann die Plattform veröffentlicht wird.

Facebook_Influencer_Plattform_Suche_Tool

Quelle: allfacebook.de

Mehr Kontrolle über Daten – Clear History

Facebook Nutzer werden zukünftig sehen, welche Website welche Daten an Facebook übermittelt, weil diese bspw. den Pixel verwendet. User können ihre Suchhistorie in Zukunft löschen und sogar die Speicherung von Informationen deaktivieren. Auf Unternehmen hat das derzeit noch keine Auswirkungen, könnte aber die Anzeigenschaltung beeinflussen. Denn ein Nutzer, der seine Historie geleert hat, erscheint folglich nicht mehr in der Custom Audience. Wie sich das im Detail auswirken wird, kann derzeit noch nicht gesagt werden.

Facebook Stories: Teilen von Inhalten aus Drittanbieter Apps und Voice Clips

Inhalte aus Drittanbieter Apps können nun in den Stories auf Facebook sowie Instagram geteilt werden. Damit Nutzer jedoch nicht von einer ganzen Story Welle überrollt werden, arbeitet Facebook an einer Einteilung in Stories von Freunden, Seiten, Gruppen sowie Events. Nutzen könnt Ihr diese Funktion mit Eurer eigenen App vorerst nur, nachdem Ihr Euch bei Facebook beworben habt.

Auch mit Voice Clips will Facebook seine Stories künftig bereichern. Die Audiodateien können direkt parallel mit einer Story oder zusammen mit einem bereits aufgenommenen Foto hochgeladen werden.

Auch Facebook Stories bald mit Werbung

Um auch beim Mutterkonzern Facebook finanziell von der Nutzung der Stories zu profitieren, werden hier aktuell testweise Werbeanzeigen ausgespielt. In den USA, Brasilien und Mexiko werden bereits erste Tests mit fünf- bis 15-sekündigen Videos durchgeführt, welche perspektivisch auch mit Handlungsaufrufen oder Click-through-Links versehen werden sollen.

Collection Ads mit Tabs

Zwar nutzen noch nicht viele Unternehmen die Collection Ads, dennoch hat Facebook dem Werbeformat neue Funktionen spendiert. Neben einzelnen Produktseiten können nun auch Tabs zu umfangreicheren Unterseiten hinzugefügt werden. Notwendig für die Nutzung der Funktion ist das Vorhandensein eines Facebook Produktkataloges, die Verwendung des Templates „Sell Products“ sowie das Ziel, Traffic oder Conversions zu generieren. Unternehmen stehen hier verschiedene Gestaltungsoptionen für zwei bis zehn Tabs zur Verfügung. Für die normale Canvas gibt es das Feature aktuell noch nicht.

Facebook_Ads_Collection_Shopping_Tabs

Quelle: allfacebook.de

Next Level: AR im Facebook Messenger

Spätestens nach der F8 2018 ist klar: AR kommt in den Facebook Messenger Bot. Unternehmen können ihren Nutzern bald direkt im Chat eine AR Produktdemo zeigen. Per Button oder Passwort kann die Applikation für die Kamera freigeschaltet werden, in welcher sich nun das 3D Modell öffnet. Die Funktion wird derzeit mit wenigen großen Marken getestet und befindet sich noch in der Entwicklungsphase. An einen Großeinsatz ist derzeit noch nicht zu denken.

Kommt das Kommentar Ranking via Downvote Button?

Immer mehr User berichten über die Up- bzw. Downvote Funktion unter Kommentaren. Diese erhalten damit ein weiteres Qualitätsmerkmal. Im Vorgehen gegen Fake News und Hasskommentare könnte dies ein weiterer wichtiger Schritt im Netzwerk sein. Ob ein globaler Rollout der Funktion geplant ist, ist derzeit noch nicht bekannt.

Facebook Analytics To Go

Facebook bündelt zahlreiche Analytics Funktionen nun auch in einer kostenlosen mobilen App für iOS und Android. In der Anwendung wird zwar nicht der komplette Funktionsumfang abgebildet, dennoch bieten eine Übersicht, Insights sowie Berichte nützliche Auswertungstools und Dashboards. Als Ergänzung zur Desktop Version habt Ihr so auch unterwegs die wichtigsten KPIs immer im Blick.

Neue Video Metriken

Seitenbetreiber bekommen bald einen tieferen Einblick in die Video Insights, die Aufschluss darüber geben sollen, unter welchen Gesichtspunkten Nutzer längere Videos ansehen und speichern. Die neuen Metriken zeigen, ob User Eurem Profil bereits folgen oder nicht, geben Aufschluss über deren Geschlecht und bieten eine bessere Visualisierung des Engagements mit dem Video.

facebook-video-insights-metriken

Quelle: wersm.com

Neues Bewertungssystem für Seiten

Nutzer können zukünftig Seiten auf einer Skala von eins bis zehn bewerten. Dabei verdoppelt sich Euer aktuelles Rating nicht einfach, vielmehr spielen für die Neuberechnung weitere Faktoren eine entscheidende Rolle. Neu hinzu kommt eine Bewertung der Reviews sowie der Faktor, wie oft die Seite weiterempfohlen wurde. Facebook verweist darauf, dass Empfehlungen höher gewichtet werden und sich der Score dadurch stetig verbessern kann. Wie sich das System nach der Testphase auf Eure Seite auswirkt, bleibt abzuwarten. Auf gute Bewertungen solltet Ihr so oder so Wert legen.

Seiten Historie sorgt bald für mehr Transparenz

Ein neues Seitenfeature soll Nutzern künftig genau aufschlüsseln, wann Eure Seite erstellt wurde, wie viele Personen diese betreuen, von wo aus sie arbeiten und wann der Seitenname geändert wurde. Sollte die Seiten Historie tatsächlich global ausgerollt werden, dann dürfte dies einige brisante Hintergründe und Informationen zu Tage fördern, munkelt man. 😉

INSTAGRAM

Neu in den Stories: Emoji Slider

Der Emoji Slider ist ein neues Frage Tool in den Instagram Stories. Mit diesem können User der Plattform Fragen mit einem animierten Emoji auf einer gleitenden Skala stellen und beantworten lassen. Dieser unterscheidet sich von der bisherigen Möglichkeit, eine Umfrage zu starten, in der man lediglich nach dem „Ja/Nein“ bzw. „Entweder/Oder“-Prinzip vorgehen kann. Aus den Antworten wird ein Durchschnittswert ermittelt, wobei Ihr Euch ebenfalls einzelne Antworten anzeigen lassen könnt.

Accounts stumm schalten

Was es bei Facebook schon länger gibt, kommt nun auch auf Instagram: die Möglichkeit, bestimmte Accounts stumm zu schalten. Direkt im Feed und auf Instagram-Profilen können Beiträge oder Stories einzelner Accounts stumm geschalten werden. Das schafft den Nutzern die Option, den Feed- sowie den Story-Bereich aufzuräumen und sich nur das anzeigen zu lassen, worauf das jeweilige Interesse liegt.

Call-to-Action Buttons kommen

Mit den neuen Call-to-Actions in den Unternehmensprofilen werden Nutzer künftig stärker zur Interaktion animiert. Für die Buttons unterhalb der Bio sind vier Funktionen verfügbar: Kaufe Tickets, Bestellung beginnen, Buchen und Reservieren. Hilfreich ist, dass die Formulare hinter den Buttons automatisch mit den Informationen eines Nutzers gefüllt werden, welche dieser in seinem privaten Profil hinterlegt hat. Wie Ihr die Call-to-Actions in Euer Profil integriert oder gegebenenfalls wieder löschen könnt, seht Ihr hier:

Instagram_Business_Profil_call-to-action

Quelle: allfacebook.de

Endlich: Instagram Beiträge im Facebook Werbeanzeigenmanager

Bereits veröffentlichte Beiträge auf Instagram können nun über den Werbeanzeigenmanager ausgewählt und beworben werden. Mit den Zielen Brand Awareness, Interaktion, Reichweite und Videoaufrufe stehen Euch nun verschiedene Optionen zur Optimierung eurer Anzeigen zur Verfügung. Neben Unternehmen können auch Blogger und Influencer mit einem Business Account die Funktion nutzen, welche jedoch nach wie vor mit Bedacht eingesetzt werden sollte.

Mehr Inhalte für Stories

Inhalte von Spotify, GoPro, Musical.ly sowie weiteren Apps können nun direkt in den Instagram Stories geteilt werden. Das Teilen von Inhalten soll somit vereinfacht und die Vernetzung unter den Apps erleichtert werden. Über Spotify geteilte Stories verfügen bspw. über einen Deep Link, der direkt zu Spotify führt. Unternehmen sollten hier primär das Ziel verfolgen, die eigene App in die Stories zu integrieren und dadurch für mehr Sichtbarkeit der Marke sorgen.

Hinzu kommt, dass nun auch Beiträge aus dem Feed in einer Story geteilt werden können. Das betrifft neben Euren eigenen Beiträgen auch Inhalte anderer Profile. Um den Beitrag zu teilen, klickt Ihr unter dem Beitrag auf das Icon für Instagram Direct. Hier erscheint nun ganz oben die Option „Beitrag zu deiner Story hinzufügen“. Gesagt getan und schon könnt Ihr die Ansicht skalieren, drehen, anpassen und mit Texten sowie Stickern versehen. Das Profil, von welchem der Beitrag geteilt wurde, wird dabei automatisch in der Story markiert.

Instagram rüstet sich für interne Bezahlfunktion

Der Kauf von Produkten ist über die Shopping Funktion bisher nur über einen mit dem Profil verknüpften Online-Shop möglich. Durch die Option, Kreditkartendaten zu hinterlegen, könnte sich das bald ändern. Instagram testet aktuell in den USA eine native Bezahloption für Vorbestellungen in Restaurants und im Friseursalon. Setzt sich das Feature durch, dann könnte Instagram zu einem ernstzunehmenden Konkurrenten im E-Commerce Bereich werden, der Unternehmen wie Käufern Anreize zu einem schnellen und unkomplizierten Ver-/ Kauf bietet.

Neue Funktionen für Business Profile

Neue Nachrichten Filter sollen die Verwaltung von Instagram Direct Nachrichten für Unternehmen vereinfachen. Diese können nun in drei Kategorien eingeordnet werden: „Postfach“, „Ungelesen“ und „Mit Stern markiert“. Zudem landen wichtige Nachrichten künftig nicht mehr in den Anfragen, wo sie leicht übersehen werden können, sondern direkt in einer Inbox. Schließlich sorgen auch die Quick Replies für eine Zeitersparnis, indem vordefinierte Antworten auf Fragen in Bezug auf Lieferung, Veranstaltungen sowie Öffnungszeiten schnell verschickt werden können.

Instagram_Direct_Unternehmensprofil_Update
Quelle: futerbiz.de

Wird die Verifizierung vereinfacht?

Es wird gemunkelt, dass die Verifizierung eines Instagram Profils zukünftig erleichtert werden könnte. Aktuell ist der blaue Haken nur einer kleinen Nutzergruppe vorbehalten und die Kriterien für dessen Erhalt nahezu unbekannt. Offenbar wurde nun im Quellcode der App ein Hinweis darauf entdeckt, dass das Unternehmen an diesem Prozess arbeitet und künftig über die Einstellungen im Business Account eine Verifizierungsanfrage an Instagram gesendet werden kann. Ob sich das Verfahren durchsetzt und global zugänglich gemacht wird, bleibt abzuwarten.

TWITTER

Neues News Feature für die Timeline

In den nächsten Tagen und Wochen wird es ein Update der Twitter Timeline für Android, iOS und Web geben. Zukünftig werden demnach alle Tweets mit demselben Content gruppiert, was den Usern eine bessere Übersicht über die unterschiedlichen News geben soll. Die Story zu dem Tweet erscheint demnach ganz oben als Header – alle dazugehörenden Tweets werden direkt darunter angezeigt.

Test: verschlüsselte Nachrichten

Heute noch in der Test-Phase, morgen schon Realität? Twitter arbeitet anscheinend daran, Direktnachrichten mittels einer Ende zu Ende-Verschlüsselung vor Außenstehenden zu schützen. Ob und wann dieses Update durchgeführt wird, ist noch unklar, da sich das Unternehmen bisher noch nicht dazu geäußert hat.

YOUTUBE

Neue Tools: Zuschauer im TV erreichen

Da ein hoher Anteil der Zuschauer über 150 Millionen Stunden mit YouTube Content auf Fernsehbildschirmen verbringt, hat sich das Unternehmen Google neue Tools überlegt, wie Werbetreibende eben diese Zuschauer über Inhalte und Geräte hinweg besser erreichen können. In den nächsten Monaten werden deshalb neue TV Screens für Google AdWords und den DoubleClick Bid Manager eingeführt. Hier wird Werbetreibenden die Möglichkeit gegeben, ihre Anzeigen der TV Umgebung anzupassen. Darüber hinaus wird bei Google AdWords eine neue Funktion namens „Light TV Viewer“ hinzugefügt, mit der Werbetreibende die Zielgruppe erreichen können, die Videos, TV und Online Videos rezipieren. Die letzte Neuerung bezieht sich auf Google Preferred – hier wird YouTube TV hinzugefügt, damit Werbetreibende den Zugriff auf die volle Länge des TV Inventars erhalten.

YouTube Premium

YouTube Red wird zu YouTube Premium! Noch dieses Jahr plant das Unternehmen, diese Umstellung auch in Deutschland umzusetzen. Das Paket wird große Berechtigungen beinhalten. Zu einem dürfen Premium Nutzer werbefreie Musik hören, das Background Listening nutzen und bestimmte Musik downloaden. Eine weitere Berechtigung, die die Premium Nutzer erhalten werden, verspricht mehr werbefreie Originalserien und -filme aus der ganzen Welt.

WHATSAPP

WhatsApp künftig mit Werbung

WhatsApp öffnet sich künftig für Werbung. Das hat der Facebook Messenger Chef David Marcus in einem vergangenen Interview bestätigt. Der Grund für die Einführung der Werbung ist schlicht, dass man versuche nun WhatsApp lukrativ zu machen. Aussehen könnte dies wie folgt: die Einbringung der Werbung in die Status Funktion. So könnten neben den Status Updates der Nutzer Werbeanzeigen hinein integriert werden. Wie das im Detail aussehen wird, lässt sich zu dem jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen.

Automatische Wiedergabe von Videos

Zukünftig können auch Videos aus Facebook und Instagram über WhatsApp automatisiert abgespielt werden. Verhindert wird damit, dass Nutzer des Messaging Dienstes die Unterhaltung verlassen müssen, um sich das Video anschauen zu können. So können die Videos angesehen werden, währenddessen der Nutzer sich in einer Konversation befindet. Die Funktion wird mit dem nächsten Update vorerst nur für iOS-Nutzer verfügbar sein.

Neue Gruppenfeatures

Mit dem aktuellen Update der App auf iOS und Android kommen mehrere neue Gruppenfeatures im Messaging Dienst WhatsApp auf uns zu. Welche das genau sind, kann der unteren Übersicht entnommen werden.

  • Gruppenbeschreibungen: kurzer Klapptext unterhalb der Gruppeninformation, Festlegung eines Gruppenzwecks, der Richtlinien und der Gruppenthemen.
  • Admin-Werkzeuge: Einschränkung der Änderungen des Betreffs, Symbols und der Beschreibung durch den Admin, Entfernung der Adminberechtigungen anderer Gruppenteilnehmer, Gruppenersteller können niemals aus der Gruppe entfernt werden
  • Gruppe durchsuchen: Nachrichten können von Gruppenmitgliedern, die sie erwähnen oder beantworten, schnell nachvollzogen werden, indem sie unten rechts auf den @-Button tippen.
  • Teilnehmersuche: Auffindbarkeit aller Personen einer Gruppe, indem Ihr auf der Gruppeninfoseite nach den Personen sucht.
  • Zusätzliches: Kein Zurückholen von Benutzern möglich, die eine Gruppe wiederholt verlassen haben.

Auch in diesem Monat heißt es abzuwarten, welche Neuerungen schließlich auf den Markt kommen. Wir nutzen jedoch erst einmal die Gelegenheit, mit den vorhandenen Features zu experimentieren und Euch auf unserem Blog auf dem Laufenden zu halten. Wie immer offen, für Eure Anregungen und Fragen.