Social News im Monat November

Zwischen den ganzen Weihnachtsbäumen sieht so manch einer kaum noch den Wald. Unsere Social News des November bringen Licht ins Dunkle und präsentieren Euch wie gewohnt die Neuigkeiten aus der Welt der Social Media. Zwischen neuen Zahlen für Facebook,  neu ausprobierten Formaten und mehr oder weniger innovativen Apps erwarten Euch spannende Fakten rund um die Netzwerke, die uns im letzten Monat bewegt haben. Und für alle, die sich nochmal einen Überblick darüber verschaffen wollen, was sich im Vergleich zu letztem Jahr getan hat, die können sich hier die Social News aus dem November 2017 durchlesen.

Facebook

Privates Messaging und Stories bilden die Zukunft von Facebook

Facebooks Big Boss hat sich mal wieder hinter seinen Computer geklemmt und ein neues Strategieupdate gepostet.  Hier enthalten sind nicht nur neue, imposante Zahlen zu dem sozialen Netzwerk und seinen Apps, sondern auch Tendenzen zur weiteren Entwicklung.

Auch wenn Facebook im letzten Quartal weitere 1 Mio. Nutzer verloren hat, so sind die allgemeinen Tendenzen des Social-Network-Imperiums weiter steigend. Rund 2,6 Mio. Menschen verwenden Facebook, den Facebook Messenger, WhatsApp oder Instagram. Und genau diese User sind dafür verantwortlich, dass ca. 100 Mrd. Nachrichten über WhatsApp und den Messenger versendet werden. Kein Wunder also, dass das Netzwerk seine Zukunft vermehrt im Private Messaging sieht.

Daneben lässt auch der Hype rund um die Stories nicht nach. Diese sind auf Facebook, Instagram und WhatsApp nutzbar und bieten somit mehr Placements für Anzeigen als Feeds. Rund 1 Mrd. Stories werden täglich geteilt und die Tendenz ist steigend.

Facebook Stories im Newsfeed

Das Story-Format auf Instagram ist ein voller Erfolg. Bei seinem Mutter-Konzern Facebook scheint sich dieser Trend jedoch nicht wirklich abzuzeichnen. Aus diesem Grund testet das soziale Netzwerk nun eine neue Funktion, in der die Facebook Stories direkt im Feed angezeigt werden sollen. Insgesamt sechs Stories sollen in dem neuen Format gezeigt werden, jeweils drei in einer Reihe. Wir werden weiter nachverfolgen, ob sich der weitere Versuch von Facebook, seine Stories zum Erfolg zu verhelfen, durchsetzen wird.

Quelle: https://twitter.com/gbaratte

Link-Ads im neuen Format

Lang hat es gedauert, doch nun endlich können Facebook Link-Ads auch im anderen Format veröffentlicht werden. Bislang wurden Link-Posts sowie Ads mit dem Bildformat 1:19 veröffentlicht. Das Netzwerk ändert diese Vorgabe nun, sodass in Zukunft auch Bilder im Format 1:1 genutzt werden können. Die Optimierung bei Bildmaterial für Anzeigen hat den Vorteil, dass sich Instagram und Facebook mit ihren Formaten nun angleichen und Ihr bei Facebook Ads mehr Platz zur Verfügung habt. Das Rollout ist laut Angaben für den 07. November geplant.

Zusätzlich soll diese Neuerung demnächst auch auf organische Link-Posts im Feed zutreffen. Hier gibt es jedoch noch kein genaues Datum des Rollouts.

Quelle: www.allfacebook.com

Facebook Analytics wird um Instagram und Seiten (BETA) erweitert

Für Facebook-Marketer ist es schon lange ein viel genutztes Medium zur Beobachtung Ihrer Facebook-Seite: Facebook Analytics. Dieses Programm wurde nun um praktische Funktionen erweitert. So bietet es jetzt die Möglichkeit, nicht nur die Cross-Device-Nutzung von Facebook-Seiten, dem Facebook-Pixel sowie Facebook SDK zu beobachten, sondern zusätzlich auch Informationen rund um Instagram und erweiterte Analysen von Facebook-Seiten zu erhalten.

Mit der Beta-Funktion der Advanced Page Analytivs erhaltet Ihr nun einen breiteren Überblick über Eure Facebook Seiten, indem Fakten rund um die Aktionen Eurer User gesammelt werden. Hierzu zählen unter anderem Post Impression, Page Follow/Unfollow und Page Link/Unterschiede.

Damit Ihr auch tiefere Einblicke in Eure Insights bei Instagram erhaltet, könnt mit dem Roll-Out bestehende Tools wie Trichter, Segmente oder Omni-Channel-Gruppen auch auf Instagram anwenden und somit unter anderem erfahren, wie Interaktionen Eurer Fans und User zu interpretieren sind.

Coming soon: Facebook Messenger Nachrichten löschen

Welch erleichterndes Murmeln konnten wir vernehmen, als verkündet wurde, dass in Zukunft WhatsApp Nachrichten auch nach dem Senden noch gelöscht werden können. Diese Freude haben auch die Facebook-Betreiber vernommen und sich dazu entschieden, diese Funktion nun auch beim Messenger des Netzwerkes anzuwenden. Der Clou: Auch hier wird es zunächst eine zeitliche Begrenzung geben, in der man die Nachricht löschen kann. So sollt Ihr nur knappe 10 Minuten Zeit haben, um Eure bereits verschickte Nachricht auch wieder zu löschen. Was danach steht, bleibt auch stehen.  Aber dennoch, lieber kurz die Möglichkeit haben, versehentlich verschickte Nachrichten zu löschen, als gar nicht.

Neue Optimierungsfunktion bei Videokampagnen: Thru-Play

Bislang hat Facebook bei der Auswahl des Kampagnenziels Video-View zwei verschiedene Optimierungsmöglichkeiten angegeben: 2 Sekunden Views sowie 10 Sekunden Views. Dies wird nun durch eine weitere Einstellungsoption erweitert. ThruPlay Views umfassen 15 Sekunden und sollen auf lange Sicht die 10 Sekunden Views ablösen. Da die neue Optimierungsmöglichkeit jedoch nach wie vor im Rollout ist und nicht alle Werbekonten darauf zugreifen können, wird sich diese Ablösung noch etwas nach hinten verschieben.

Facebook veröffentlicht neue App: Lasso

Kurze, lustige Videos mit musikalischer Untermalung. Was für die meisten nach Tik Tok bzw. ehemals musical.ly klingt, heißt jedoch Lasso und ist die neueste App von Facebook. Wo ist hier der Unterschied? Das fragen sich derzeit einige und stellen die neueste Idee des Netzwerks kritisch in Frage. Die App hat eine direkte Verbindung mit den Stories, sodass Videos problemlos übertragen und veröffentlicht werden können. Auch diese Funktion gab es bereits bei den beiden Konkurrenz-Apps. Ob diese App Erfolg verbuchen wird, wird in Fachkreisen konträr diskutiert. Auch wenn es als Kopie einer anderen App auftritt, könnte es durch seine Herkunft aus dem Hause Facebook und somit seiner direkten Verbindung zu Instagram dennoch einen Durchbruch erlangen.

Quelle: https://wersm.com

Facebook Deutschland nun auch mit Eilmeldungen

Ab sofort ist die Kennzeichnung von Nachrichten als Eilmeldung auch in Deutschland, Australien, Frankreich, Mexiko, Spanien und dem Vereinigten Königreich sichtbar. Wie während einer zuvor durchgeführten Testphase erkennbar wurde, führte die Eilmeldung-Funktion zu deutlich mit Interaktion der User mit dem Beitrag. Medien haben nun die Möglichkeit, Instant-Artikel, Mobil- und Weblinks sowie Facebook Live Videos mit „Eilmeldung“ zu markieren. Diese Funktion ist für einen Beitrag am Tag limitiert und kann auch zeitlich eingegrenzt werden. Insgesamt haben Medien-Seiten die Möglichkeit, pro Monat fünf Beiträge mit „Eilmeldung“ zu markieren.

Instagram

Neue Hashtag Suche für Unternehmen

Mit der neuen Hashtag-Suche ist es für Unternehmen (wieder) möglich, Inhalte zu spezifischen Themen zu finden. Besonders Unternehmen, die eigene Hashtags monitoren möchten, könnten durch dieses Update profitieren. Ein Instagram Business User kann bis zu 30 individuelle Hashtags analysieren und somit die Reichweite seiner Marketingkampagnen analysieren. Was dabei fehlt, sind die dazugehörigen Nutzerdaten, um die Privatsphäre der User zu schützen.

Neues Promote-Feature: Boost-Funktion für Stories

Durch eine neue Stories-Funktion wird Instagram seinen Advertisern das Werben zukünftig erleichtern. Mithilfe verschiedener Targeting-Möglichkeiten können User in der Story wahlweise auf eine Website oder das eigene Profil geleitet werden. Der Admin kann auch mehrere Zielgruppen kombinieren und die Reichweite der Story damit maximieren. Die Funktion kann als Pendant zum Boost- Feature auf Facebook verstanden werden.

IGTV Videos jetzt in den Stories

Ab sofort können IGTV Inhalte auch in einer Story geteilt werden. Die Funktion versteckt sich hinter dem kleinen Papierflieger und beschränkt sich nicht nur auf die eigenen Videos. Das heißt, jeder kann ein IGTV Video in die eigene Story integrieren. Wer seine Follower und Influencer also animiert, dies zu tun, wird folglich von einer größeren Reichweite seiner Videos profitieren.

Ausbau der Shopping Funktion

Pünktlich zum Beginn der Weihnachtszeit präsentiert Instagram ein neues Shopping-Update. Ab sofort testen einige Unternehmen das Markieren von Produkten in Bewegtbildern, wodurch Nutzer die verlinkten Produkte direkt kaufen können. Zudem ist es für Nutzer möglich, interessante Produkte in einer Art „Warenkorb“ zu speichern. Auch für den „Shop“-Reiter auf Business-Accounts gibt es eine Neuerung in der Darstellung. Der Überblick aller angebotenen Produkte einer Marke wird mit weiteren Informationen direkt sichtbar, ohne dass zuvor auf den Beitrag geklickt werden muss.

Neue Eingabelösung für Hashtags in der Bildbeschreibung

Ein inoffizielles neues Feature ist der Hashtag Selector. Neben der Markierung eines Ortes, sollen zukünftig auch Hashtags zum Beitrag hinzugefügt werden können. Durch die Eingabelösung könnten die Hashtags komplett unabhängig von der Beschreibung des Bildes angezeigt werden, wodurch diese wieder etwas relevanter wirken würde.

Feed schlägt Stories

Der Konsum der Instagram-Stories steigt, doch eine Analyse von über 200.000 Instagram Stories und Posts zeigt klar, dass der Feed sich nicht geschlagen gibt. Denn der Report von Fanpage Karma überrascht mit einem interessanten Ergebnis: Die Reichweite im Instagram Feed ist durchschnittlich zwei bis drei Mal höher, als in den Stories. Und das gilt für alle Profilklassen, unabhängig von der Followerzahl!

Redesign für Instagram-Profile

Ungewohnter Anblick für Instagram-Nutzer: In den kommenden Wochen wird Instagram einige Designänderungen vornehmen. Zum einen wird sich die Aufteilung des Profils ändern. Das Profilbild rutscht nach rechts und die Buttons erhalten eine neue Form. Alles wirkt etwas kompakter. Die Anzahl der Beiträge verschwindet, dafür wird das eigene IGTV Profil direkt verlinkt.

Quelle: https://instagram-press.com/blog

Schluss mit Fake-Aktivitäten

Instagram kämpft gegen Fake Follower und Fake Interaktionen. Hierbei geht es im Wesentlichen um Programme, mit denen Fake Follower gekauft werden können. Accounts, welche Fakes erworben haben, erhalten von Instagram eine Benachrichtigung, welche dazu auffordert die Verbindung zu den Fake Follower und Engagement Apps zu trennen. Andernfalls drohen Sperren. Zudem werden mithilfe von Machine Learning sämtliche Fake Interaktionen auf der Plattform überprüft und entfernt.

Pinterest

Pinterest startet mit Carousel Ads und Carousel Posts

Mit dem Format Karussell führt Pinterest neue Möglichkeiten im Bereich der Ad´s und Posts ein. Bis zu 5 Bilder können pro Beitrag integriert werden, wodurch Advertiser ihre Produkte visuell ausführlicher präsentieren können.

5 neue Funktionen für Unternehmen

Pinterest hat sich mittlerweile in der Marketing-Welt ein Standbein aufgebaut, welches es regelmäßig mit praktischen Updates festigt. Nun wurden erneut fünf neue Funktionen für Unternehmen veröffentlicht. Diese ermöglichen es Unternehmen, das Profil intensiver zu personalisieren, z.B. mit hervorgehobenen Lieblingsinhalten. Außerdem wurde ein Folge-Feed eingerichtet, welcher die aktuellsten Pins interessanter Marken und Nutzer anzeigt. Mit verifizierten Inhalten auf anderen Plattformen wie Youtube, Instagram und Etsy wird nun überall das Pinterest-Profilbild angezeigt, wo Pins aus den entsprechenden Konten hergestellt wurden. Zusätzlich soll die geplante Veröffentlichung von Beiträgen eingeführt sowie die Rich Pins weiter ausgebaut werden.

Twitter

Zurück zum chronologischen Feed

Nachdem sich in den verschiedensten Netzwerken darüber brüskiert wird, dass der Newsfeed nicht mehr in chronologischer Reihenfolge angezeigt wird, setzt Twitter nun ein Zeichen dagegen und testet eine neue Funktion, bei der die User selber einstellen können, ob sie die neuesten Beiträge immer ganz oben angezeigt haben wollen oder lieber bei der bestehenden Reihenfolge bleiben wollen.

Zurück zur Höflichkeit. Resümee zu 240 Zeichen pro Tweet.

Nachdem Twitter nun bereits seit geraumer Zeit 240 Zeichen pro Tweet erlaubt, gibt es nun das Ergebnis über die Nutzung der User. Die größte Veränderung liegt wohl darin, dass mittlerweile vermehrt Wörter ausgeschrieben werden. Twitter veröffentlichte dazu offizielle Zahlen, die besagen, dass weniger Abkürzungen wie „b4“ (Abkürzung für „before“) oder „srsly“ (Abkürzung für „seriously) genutzt werden und gleichzeitig mehr Wert auf die Höflichkeitsfloskeln „bitte“ und „danke“ gelegt wird.

Quelle: https://twitter.com/TwitterData

Entfernung des „Like“-Buttons

Twitter-Chef Jack Dorsey zeigt sich schon seit längerer Zeit unglücklich über das Herz-Symbol unter Tweets, welcher den Usern die Möglichkeit bietet, einen Beitrag zu liken. Dieser ersetzte 2015 den „Like-Stern“. Nun überlegt das Unternehmen jedoch, diese Funktion einzustellen. Ob und wenn ja wann dies geschehen soll, ist jedoch noch unklar.

 

Sonstiges

WhatsApp bringt Ads in den Status

Darüber gemunkelt wurde bereits länger, nun steht jedoch fest, dass WhatsApp in Zukunft Anzeigen im Status anzeigen möchte. Dies soll zum einen der Monetarisierung des Unternehmens dienen, gleichzeitig aber auch Unternehmen, die auf WhatsApp setzen, die Möglichkeit geben, neue Menschen mit Ihrer Werbung zu erreichen.

Whatsapp führt Sticker ein

Konkurrenten wie Telegram haben es bereits vorgemacht, nun zieht WhatsApp nach. Neben den klassischen Emojis gibt es nun auch Sticker, die User an Ihre Freunde verschicken können. Ein paar Sticker-Pakete wurden im Rollout bereits zur Verfügung gestellt, des Weiteren soll es zusätzlich die Möglichkeit geben, eigene Sticker zu erstellen und einzubinden.

Verbesserte Werbemöglichkeiten bei LinkedIn

Mit wichtigen Neuerungen des Campaign Managers möchte LinkedIn nun bedienungsleichtere und zielorientiertere Werbemöglichkeiten bieten. Egal ob Ihr mit Eurer Anzeige nun Klicks, Leads oder Video Views generieren wollt, der neue Campaign Manager ermöglicht Euch optimierte Kampagnen-Kreation und bietet gleichzeitig eine vereinfachte Navigation, neue Prognose-Möglichkeiten sowie Targeting Experiences im neuen Design und die Möglichkeit der Live Ad View, damit Ihr Eure Anzeige bereits im Vorhinein betrachten könnt.

Vine kehrt als Byte zurück

Quelle: https://byte.co/

Unter dem Namen Byte kehrt im Frühjahr 2019 die altbekannte App Vine, die den Austausch von kurzen Videos ermöglichte, zurück. Bislang halten sich die Informationen rund um die neue App in Grenzen und auch der Release Termin ist noch unklar. Fest steht jedoch, dass das Konzept, welches hinter Byte steht, seinem Vorgänger Vine sehr ähnlich sein soll. Wir dürfen also gespannt sein auf viele witzige Videos die das Internet unsicher machen.

 

 

 

 

 

 

 

Ihr habt Feedback und erste Erfahrungen mit den einzelnen Neuerungen und Funktionen? Erzählt uns gern davon und stellt Fragen, sofern Ihr sie habt, per Mail an hallo@somengo.de oder über den Facebook Messenger.