UPDATE – 26.11.2018

Lang ist es her, dass wir Euch über die wichtigsten Fakten rund um die Instagram Live Videos informiert haben. Somit wird es nun höchste Zeit, Euch auf den aktuellsten Stand zu bringen. Die immer weiter ansteigende Zahl der Instagram Nutzer hat dazu geführt, dass das soziale Netzwerk bereits im Frühjahr 2017 die Instagram Live Videos eingeführt hat und somit in die Fußstapfen seines großes Bruders Facebook getreten ist.

Nach wie vor erfreut sich diese Funktion großer Beliebtheit und hat einige neue Features mit im Gepäck. Die praktischen Einblicke in den Alltag oder Konzertmitschnitte, die als Live-Video übertragen werden, können mittlerweile für die Nachwelt festgehalten werden und im Anschluss in der Story abgespielt, sowie im Archiv oder auf dem mobilen Endgerät gespeichert werden.

Ihr seid nicht allein! Mittlerweile könnt Ihr den Live Videos auch weitere Accounts hinzufügen und so gemeinsam mit Freunden oder Kollegen das Video gestalten. Final lässt sich dieses dann auch in Eurem Facebook-Feed teilen.

Lest Euch jetzt nochmals unsere 10 Fakten rund um Instagram Live Videos durch.


Videos werden auch für Instagram immer wichtiger. Nachdem die maximale Länge für Videos kürzlich auf 60 Sekunden erhöht wurde und sich auch die Boomerang App einer großen Beliebtheit erfreut, weitet Instagram die Videofunktion nun auch auf Live-Streaming aus. Hier erfahrt Ihr alles, was Ihr über Instagram Live wissen müsst.


10 Fakten über Instagram Live im Überblick:

  1. Ihr startet den Livestream, indem Ihr im Feed nach rechts wischt und die Story Kamera öffnet.
  2. Über die Formatauswahl „Live wählen“ könnt Ihr den Stream starten.
  3. Die maximale Dauer eines Livestreams beträgt 1 Stunde pro Live-Session.
  4. Eure Kommentare können für alle sichtbar abgedreht oder oben im Video angezeigt werden.
  5. Livestreams können von allen Nutzern weltweit angesehen werden, sofern Euer Account nicht auf „privat“ gestellt ist.
  6. Während der Übertragung können User Euer Video kommentieren und Liken (sofern Ihr diese Funktion nicht deaktiviert habt). Zusätzlich könnt Ihr auch auf Kommentare reagieren und sie sowohl schriftlich als natürlich auch verbal beantworten.
  7. Instagram sendet an einige Eurer Follower Notifications, wenn Ihr mit Eurem Account live geht.
  8. Livestreams sind Teil der Instagram Stories, d.h. nach dem sie abgespielt wurden, könnt Ihr das Video zu Eurer Story hinzufügen und es im Archiv oder auf dem Handy speichern.
  9. Geht gemeinsam mit Euren Freunden live indem Ihr diese während Eures Videos added.
  10. Während der Übertragung könnt Ihr sehen, wer live mit dabei ist.

Zu guter Letzt: Wenn ein von Euch abonnierter Account gerade live geht, dann erscheint unter dessen Profilbild in der Story-Übersicht das Symbol „live“. Unter „bestes Live-Video“ könnt Ihr zudem die aktuellen Live-Videos über den Explore Tab entdecken. Snapchat und Periscope dürften damit einen ernstzunehmenden Konkurrenten haben, da die Nutzerzahlen von Instagram und damit dessen Potenzial, deutlich höher ist.

Wollt Ihr zudem möglichst viele Eurer Follower mit einem eigenen Live Video erreichen, dann kommuniziert Euer Vorhaben vorab über die Stories, über Twitter oder Facebook. Denn nicht jeder Eurer Follower wird mit Beginn des Live-Videos eine Push Benachrichtigung erhalten. Aus diesem Grund, ist der Zeitpunkt und die Dauer Eures Instagram Live Videos umso entscheidender.  Vor allem Unternehmen mit einer internationalen Fangruppe, können es hier nicht jedem Follower recht machen. Die Einsatzmöglichkeiten von Instagram Live in der Unternehmenskommunikation solltet Ihr aus diesem Grund genau überdenken und bewerten.