Wir haben erneut Zuwachs bekommen: Samantha wird unser Marketing-Team in Zukunft als Marketing Assistentin bei der Außenkommunikation der Somengo unterstützen, Euch auf unseren sozialen Netzwerken auf dem Laufenden halten und im Newsroom mit den neuesten Informationen rund um Social Media versorgen. Wie sie die ersten Tage bei uns erlebt hat und was sie sich für die Zukunft wünscht, könnt Ihr in unserem Interview nachlesen.

Samantha, Bitte beschreibe Dich mit drei Worten:

Ehrgeizig. Unkompliziert. Zuverlässig.

Was hast Du bisher gemacht?

Ich habe direkt nach dem Abi angefangen Kommunikationswissenschaft und Englisch hier in Jena zu studieren. Während des Studiums habe ich erst als Praktikantin, später als Werkstudentin bei Siemens gearbeitet. Dort durfte ich bei der Organisation des 100-jährigen Standortjubiläums mitwirken und habe viel über verschiedene Themen von Unternehmenskommunikation bis hin zum Eventmanagement gelernt. Eigentlich war es immer mein Plan, im Anschluss einen Master zu machen. Als ich mich auf die Suche nach einem Werkstudentenjob gemacht habe, bin ich zufällig auf die Somengo aufmerksam geworden. Das super sympathische Team und der spannende Aufgabenbereich haben letztendlich den Ausschlag gegeben, dass ich mich gegen das Studium und für die Somengo und damit den Start ins Berufsleben entschieden habe.

Warum darf’s was mit Social Media sein?

Social Media verändern sich permanent, was voraussetzt, dass man immer up to date bleibt. Ich finde es wichtig und spannend, im Beruf immer Neues dazuzulernen und das Gelernte dann auch umzusetzen. Daher ist die Arbeit im Social Media Bereich genau das Richtige für mich.

Wie viel Zeit verbringst Du täglich in sozialen Netzwerken?

Ich schätze mal mindestens drei Stunden, vielleicht auch mehr.

Hast du dabei manchmal ein schlechtes Gewissen?

Ja, in der Regel dann, wenn ich eigentlich tausend andere Dinge erledigen müsste, aber stattdessen auf Social Media prokrastiniere.

Wie war Dein erster Eindruck von uns?

Ich wurde sehr aufgeschlossen und herzlich empfangen. Alle haben immer ein offenes Ohr und ich kann jeden mit meinen Fragen „nerven“. Das hat mir sofort gut gefallen.

Du startest gemeinsam mit uns in die Berufswelt – Was wünschst Du Dir? Wovor hattest Du ein bisschen „Bammel“?

Von der Tätigkeit der Marketing Assistentin wünsche ich mir vor allem, dass sie abwechslungsreich ist und dass ich immer Neues dazulernen kann. Aber da habe – ich was das angeht – hier ein sehr gutes Gefühl. „Bammel“ hatte ich eigentlich nicht, man wird ja hier zum Glück auch nicht allein gelassen. Das Team durfte ich auch schon im Vorfeld in einer kleinen Teamrunde kennenlernen. Dadurch hatte ich am ersten Tag nicht das Gefühl, komplett neu zu sein. Außerdem gibt es einen strukturierten Einarbeitungsplan, der mir gut gefällt und den Fahrplan für die kommenden Wochen absteckt. Ich werde Stück für Stück in immer neue Bereiche eingearbeitet und erledige zunehmend Aufgaben selbstständig. Dabei werde ich aber nie allein gelassen.

Was braucht es Deiner Meinung nach heute, um Menschen im Social Web zu begeistern?

Da die meisten Menschen heutzutage ja nur noch eine sehr kurze Aufmerksamkeitsspanne haben, braucht es meiner Meinung nach vor allem knappe, visuelle, unterhaltsame und einprägsame Inhalte. Interaktiv ist auch immer gut, das hat den Vorteil, dass man bewusst mitdenken muss.

Welche Themen begeistern Dich am meisten und worin siehst Du den Trend der Social Media- Zukunft?

Ich beobachte momentan mit großem Interesse vor allem die Entwicklungen in den Bereichen Chatbots, Social Commerce und Augmented Reality. Ich bin gespannt, was da in den nächsten Monaten oder Jahren auf uns zukommt und wie sich die private und berufliche Social Media Nutzung weiter verändert.

Wie gehst Du mit einer Schreibblockade um?

Mit Ablenkung, z.B. indem ich kurz an die frische Luft gehe oder mich mit jemandem unterhalte. Danach geht’s meistens wieder.

Was sollte unter Deinem Portrait auf unserem Instagram Profil stehen?

Das ist unsere neue Marketing Assistentin Samantha. Fan von guter Musik und schlechten Wortwitzen. Sie wird Euch zukünftig in den sozialen Netzwerken und auf unserer Webseite über die neusten Entwicklungen bei uns und in der Social Media Welt auf dem Laufenden halten. Apropos Laufen: In ihrer Freizeit schnürt sie gerne die Laufschuhe, wenn sie nicht gerade dabei ist, sich versehentlich selbst zu verstümmeln. In diesem Sinne: Auf eine unfallfreie und schöne gemeinsame Zeit.
#somengo #insidesomengo #welcome #welcomeonboard #newcomer #sayhi #hi #socialmedia #socialmediamarketing #marketingassistant #socialbusiness #agentur #jena #wherewework

Was wärst Du lieber: Influencer oder „Marketing-Multitasker“?

Natürlich „Marketing-Multitasker“!