Schon seit Mitte Oktober unterstützt Newcomer Paul nun tatkräftig unser Digital Design Team und setzt bereits viele Ideen und Projekte um. Im Interview verrät er uns mehr über seine strukturierte Unordnung und seinen Alltag bei der Somengo:

Stelle Dich mit drei Worten kurz vor:

Chaotisch. Strukturiert. Perfektionistisch.

Wie passt das denn zusammen?

Das ist schwierig zu erklären. Prinzipiell bin ich ein ziemlich strukturierter Mensch. Ich brauche einfach Strukturen und Ordnung, um gut arbeiten zu können und den Überblick nicht zu verlieren. Das ist nicht nur beim Arbeiten so, sondern auch im täglichen Leben.

Dennoch, und da kommt das chaotische hinzu, verlege ich ständig meine Sachen. Zum Beispiel suche ich mein Portemonnaie wöchentlich ca. einmal. Ich finde aber, dass ganz oft erst Chaos da sein muss, um eine gesunde Ordnung wiederherzustellen. Sei es beim Aufräumen oder beim Entwickeln von neuen Workflows in AfterEffects. Wichtig ist nur eins: Am Ende muss wieder Struktur hergestellt sein, dann ist für mich alles gut.

Was hast Du bisher gemacht und welche Aufgaben wirst Du bei uns zukünftig übernehmen?

2013 habe ich mein Abitur abgeschlossen und bin danach für ein dreiviertel Jahr nach Neuseeland gegangen. Im Anschluss habe ich erst in Leipzig, dann in Berlin Digital Film & VFX studiert. Als ich mein Diploma abgeschlossen hatte, habe ich mich Anfang 2016 mit einem Einzelunternehmen selbstständig und parallel dazu den Bachelor gemacht. Nach dem Bachelorabschluss habe ich gemeinsam mit einem Freund eine GbR gegründet. Dabei haben wir Imagefilme, Werbespots, Eventfilme, Interviewfilme und Musikvideos produziert. Im Herbst dieses Jahres lösten wir die GbR auf und ich wurde auf die Somengo aufmerksam. Ich bewarb mich kurzerhand und hätte nie gedacht, dass ich so schnell und herzlich aufgenommen würde.

Jetzt bin ich hier Teil des Design-Teams und setze Animationen und Ideen um. Außerdem bin ich mit für den Realfilmbereich zuständig. Das heißt, alles, was wirklich gefilmt wird, werde in Zukunft hauptsächlich ich übernehmen.

Wie war Deine erste Woche bei uns?

Wie oben schon kurz erwähnt, wurde ich unglaublich freundlich aufgenommen. Alle sind sehr nett und zuvorkommend. Als ich am Montag ankam, war mein Arbeitsplatz mit einem Willkommenspaket eingerichtet und ich konnte direkt loslegen. Ich habe mich von Anfang an wohl gefühlt und bin auch schnell mit den Strukturen zurechtgekommen. Das Team ist außerordentlich kompetent, aber auch witzig, sodass die Arbeit hier wirklich Spaß macht.

Wie bist Du auf die Somengo aufmerksam geworden und warum hast Du Dich für uns entschieden?

Ersteres ist relativ unspektakulär. Ich habe nach einer neuen Herausforderung für meine berufliche Laufbahn gesucht, diesmal erstmals in Form einer Festanstellung. Daher habe ich Google gebeten, mir Stellenanzeigen in meinem Bereich herauszusuchen und dabei tauchte irgendwann auch die Somengo Website auf.

Letzteres ist die spannendere Frage, finde ich. Zum einen habe ich mich für die Somengo entschieden, weil ich in den Bereichen Social Media Design und Motion Design bisher noch nicht viel gearbeitet habe, diese mich aber sehr interessieren und ich mich dort weiterentwickeln möchte. Zum anderen merkte ich im Bewerbungsgespräch, dass die Somengo ein Unternehmen ist, das nicht auf der Stelle stehen bleibt, sondern sich stetig weiterentwickelt und seine Mitarbeiter fördert. Davon bin ich Fan und auch der Überzeugung, dass dies in unserer Branche absolut notwendig ist. Aus diesen Gründen ist es die Somengo geworden und ich kann jetzt schon sagen: Es war die richtige Entscheidung!

Welche Social Media Plattform nutzt Du am häufigsten, welche am wenigsten und warum?

Am häufigsten Instagram und Facebook. Privat bin ich allerdings fast vollständig Konsument und kein Creator. Am wenigsten nutze ich Twitter, Xing und LinkedIn. Damit bin ich einfach nie warm geworden.

Was machst Du, wenn Dir die kreativen Ideen ausgehen?

Meine lieben Kollegen fragen, wie sie den aktuellen Stand finden und/oder was sie für Ideen haben. Meistens braucht es nur einen kleinen Anstoß, um wieder in den Fluss zu kommen und dafür reicht ein kurzer Input von außen oft schon aus. Im allergrößten Notfall widmet man sich erstmal einem anderen Projekt, damit der Kopf wieder frei wird. So oft kam eine Blockade bei mir aber zum Glück noch nicht vor.

Was ist Dein Lieblings-AfterEffects PlugIn oder Script?

Ease an Wizz. Unfassbar praktisch, wenn man mal eben Etwas elegant ins Bild reinfliegen lassen möchte.

Was nervt Dich im täglichen Doing?

Am meisten rege ich mich über die immer wiederkehrenden Bugs der Adobe Suite auf. Beispielsweise, dass Dynamic Link zwischen AE und Pr mal wieder nicht so funktioniert wie es soll. Oder dass die Standardtastaturshortcuts in Premiere, AfterEffects, Photoshop und Illustrator für dieselben Werkzeuge komplett unterschiedlich sind. Das sind Dinge, die oft nerven, mit denen man aber im Laufe der Zeit gelernt hat, zu leben und für die man Workarounds entwickelt.

Beschreibe Dich mit einem GIF:

Confused Math GIF by CBC

Was darf an Deinem Arbeitsplatz auf keinen Fall fehlen?

Das wichtigste ist ein funktionierender Mac und mindestens zwei Bildschirme. Wenn ich mich mal wirklich intensiv konzentrieren muss, helfen gute Kopfhörer. Ich brauche relativ wenig, um loszulegen und wenn ich einmal im Tunnel bin, ist alles andere eh egal. Früh braucht es natürlich erst einmal einen Kaffee zum wach werden.

Welche Musik hörst Du am liebsten, wenn Du kreativ sein musst?

Left Boy steht an erster Stelle. Danach kommt Macklemore oder auch einfach klassischer Trap. Auf jeden Fall Musik, die nach vorne geht.

Welcher ist Dein Lieblingsspot in Jena?

Natürlich der JenTower bzw. die Neue Mitte. Viel mehr kenne ich aber bisher noch nicht, da ich ein relativer Jena-Neuling bin. Die einzige prägende Erinnerung ist, dass ich hier einmal in der 20er Zone mit 30 geblitzt wurde.

Nach und nach werde ich Jena aber bestimmt näher kennenlernen und auch andere schöne Spots finden. Von unserem Büro aus hat man zumindest die beste Möglichkeit, sich etwas herauszupicken. Immerhin kann man hier über die komplette Stadt schauen.

Welches ist Dein Lieblings-Filmzitat?

„Tue es oder tue es nicht. Es gibt kein Versuchen.“ – Meister Yoda, Star Wars Teil 1

Was sollte unter Deinem Bild auf Instagram stehen?

Das ist Paul. Paul unterstützt mit seinem strukturierten Chaos-Kopf seit Mitte Oktober unser Design Team und bringt vor allem in Sachen Realbild einiges an Knowhow mit. Durch seine netten und aufmerksamen Kollegen ist er schon gut im Team und Workflow angekommen und freut sich auf eine spannende Zukunft bei der Somengo, denn es wird viel passieren (so heißt es).

Wichtiger Bestandteil von Paul ist eine Sonnenbrille. Nach seiner Auffassung kann man diese zu jeder Tageszeit und an jedem Ort tragen. Nachteil: Wenn man immer eine trägt, geht auch öfter mal eine kaputt.


Neugierig? Unsere offenen Stellen findet Ihr unter www.somengo.de/karriere wir freuen uns darauf, Euch kennenzulernen!

Aktuelle Artikel