Social News im Monat Oktober

Somengo_Social_News_Okt_2018

Vom Siegeszug der AR, Video Premieren, Live Umfragen, Musik und Stickern – in den Social News im Monat Oktober haben wir für Euch die wichtigsten Updates auf Facebook, Instagram, YouTube und Co. zusammengetragen.

FACEBOOK

Neue Badges für Seiten und Fans

Mit der neu eingeführten Funktion „Top-Fans“ möchte das Unternehmen Facebook den Seitenbetreibern die Möglichkeit bieten, einigen Fans eine Auszeichnung zu geben. Demzufolge verdienen sich die Nutzer ein Top-Fan-Abzeichen, die am aktivsten mit dem Seiteninhalt interagieren oder Beiträge mit „Gefällt mir“ markieren. Diese Auszeichnung erscheint nach Qualifizierung und Zustimmung des Nutzers neben seinem Namen, wobei diese zusätzlich im Tab „Community“ aufgeführt werden. Mit einem Klick auf den Namen im Community-Tab kann die Auszeichnung wieder entfernt werden.

Um die Funktion nutzen zu können, müssen fünf Voraussetzungen seitens des Facebook-Unternehmensprofils erfüllt sein. Es muss die Mindestanzahl von 10.000 Followern erreicht werden, die Seitenvorlage „Video-Page“ muss verwendet werden, das Mindestalter der Unternehmensseite muss 28 Tage betragen, die Seite muss verifiziert sein und darf kein Anzeichen für bürgerliches Engagement aufweisen. Sind diese Kriterien erfüllt, steht der Auszeichnung für die eigenen Follower nichts mehr im Wege. Zu finden ist die Funktion in den Einstellungen des Business-Managers, worüber die Top Fan Badges jeweils aktiviert und deaktiviert werden können.

Premieren für Videos

Ab sofort sind weltweit Premieren für alle Videos auf Facebook verfügbar. Der Sinn dahinter besteht darin, Seitenbetreibern die Möglichkeit zu bieten, ihre Videos wie eine normale Live-Übertragung zu senden und anzukündigen. Die Premieren erscheinen jeweils im News Feed sowie auf der eigenen Facebook-Seite und darüber hinaus im Watch Feed sowie in der Watchlist. Die Nutzer bekommen dadurch die Chance, Videos, die nicht live stattfinden, gemeinsam mit anderen Nutzern zu erleben und live zu interagieren. Mit bis zu 30 Tagen Vorplanzeit können Nutzer bereits vor der Veröffentlichung des Videos ihr Interesse daran mitteilen, die Premiere mit anderen Freunden teilen und eine Erinnerung einstellen.

Umfrage für Live- und On-Demand-Videos

Facebook hat angekündigt, dass Video-Umfragen ab jetzt für alle Seiten über die Live-API verfügbar sind. Darüber hinaus überrascht das Unternehmen seine Nutzer mit einer weiteren Ankündigung: In Kürze können „(…) Umfragen sowohl für Live- als auch für On-Demand-Videos direkt über das Video-Publishing-Tool hinzugefügt werden.“ Mit Hilfe der Live-Umfragen in Echtzeit könnt Ihr Meinungen Eurer Follower über ein bestimmtes Thema abfragen, sie dazu anregen, aktiv an Diskussionen teilzunehmen und sie damit besser verstehen.

Test: Videoumfragen innerhalb von Werbeanzeigen

Für mehr Engagement bei Werbeanzeigen testet Facebook aktuell eine Video Umfrage Funktion innerhalb von Werbeanzeigen. Zwar erzielen Videoanzeigen ohnehin eine vergleichsweise hohe Interaktionsrate, diese soll jedoch noch weiter intensiviert werden. Neben den Facebook Live-Umfragen könnte diese Neuerung Publishern eine weitere spannende Option bieten, um mit dem Nutzer zu interagieren und auf diesen zu reagieren. Ob diese Neuerung jedoch global verfügbar sein wird, ist derzeit offen.

Neue Funktionen im Job Tool

Damit Unternehmen auf Facebook effizienter neue Mitarbeiter rekrutieren und Bewerbungen leichter managen können, erweitert das Unternehmen sein Job Tool um drei weitere Funktionen:

  1. Bewerbungen managen: Der Abschnitt „Job verwalten“ wird durch ein neues Tool erweitert, mit dem Bewerber sortiert, gefiltert und favorisiert werden können.
  2. Stellenanzeigen in Gruppen teilen: Über die Veröffentlichung von Stellenanzeigen auf der eigenen Facebook-Seite im Bereich „Jobs“ hinaus, können Seitenbetreiber zusätzlich ihre Vakanzen in Gruppen teilen, in denen sie selbst Mitglieder sind.
  3. Jobmanager für Bewerbungen zuweisen: Ist in einem Unternehmen nicht der Seitenadministrator für das Personalrecruiting zuständig, kann dieser dem zuständigen Mitarbeiter die benötigte Rolle im Jobmanager zuweisen. Damit wird sichergestellt, dass der Recruiter selbst Jobs teilen und Bewerbungen managen kann.

3D Fotos im Feed

Die Möglichkeit 3D Fotos auf Facebook zu veröffentlichen wurde bereits im Mai 2018 auf der F8 angekündigt. Seit dem letzten Monat können sowohl Unternehmen als auch private Nutzer das neue Feature verwenden. Hierfür wird ein Smartphone mit zwei Objektiven benötigt – aktuell funktioniert das am besten mit dem iPhone 7+, 8+, X oder XS. Aufgenommen wird das Bild in dem Portrait Modus, der für die notwendige Tiefenebene eines dreidimensionalen Bildes sorgt und welche unumgänglich für die Nutzung des 3D Features ist.

Facebook Marketing Consultants

Das Unternehmen Facebook hat ein neues Partnerprogramm für Facebook Kunden eingeführt. Es haben sich bereits mehr als 200 Unternehmen und Einzelpersonen als – Geprüfter Marketing Consultant registrieren lassen. Mithilfe dieses Programms könnt Ihr Agenturen, Entwickler und Berater finden, einstellen und z.B. projektbasierte technische Dienstleistungen durchführen. Zu diesen Dienstleistungen zählen beispielsweise Facebook Pixel Installationen oder Dynamic Ads Einrichtungen. Verfügt ein Nutzer über das notwendige Know-How in einem bestimmten Bereich, kann dieser genau dieses Know-How anderen Facebook Nutzern zur Verfügung stellen.

Neues Tool für Marketing Partner

Die Messung der kreativen Effektivität von beworbenen Beiträgen hat sich bislang als schwierig erwiesen. Aus diesem Grund führt Facebook das Creative Kompass Tool ein, mit dem Marketing Partner die Wirkung von „Anzeigen Creatives“ besser messen können. Mithilfe von Schlüsselelementen wie beispielsweise visuelle Aspekte, Passform und Markenassoziation können Marketing Partner anderen Unternehmen dabei helfen, die Wahrscheinlichkeit mit welcher Nutzer in der jeweiligen Community nach dem Besuch einer Anzeige aktiv werden, zu bestimmen. Damit kann im Zuge einer weltweiten Skalierung von Creatives, die für Mobilgeräte optimiert sind, positive und negative Schlüsselelemente diagnostiziert werden. Darauf aufbauend können kreative Entscheidungen für differenzierte Kulturen getroffen werden. Derweil wird das neue Tool anhand ausgewählter Partner getestet und soll 2019 für alle Partner zur Verfügung gestellt werden.

Änderung von Third zu First-Party Cookies im Facebook Werbeanzeigenmanager

Werbetreibende können seit Ende Oktober eigene Cookies im Facebook Pixel verwenden. Absender der Cookies ist dann nicht mehr Facebook, sondern Eure Website selbst. Das gesetzte Cookie wird somit von einem Third- zu einem First-Party-Cookie, wodurch die Customer Journey künftig reliabler und damit besser nachvollziehbar wird.

Update: Mehr Transparenz für Branded Content und Kollaborationen

Bezahlte Partnerschaften sollen auf Facebook noch eindeutiger gekennzeichnet werden, indem sie das Label „Paid Partnership“ erhalten. Per Klick auf einen Info Button am oberen Bildrand können Nutzer zusätzliche Details über die Kooperation abrufen. Getestet wird außerdem die Funktion, auch als Unternehmen andere Unternehmensseiten zu markieren, um auf eine bezahlte wie unbezahlte Zusammenarbeit aufmerksam zu machen. Schließlich will Facebook auch besser auf Sponsorings aufmerksam machen, indem der Sponsor in einer Nachricht innerhalb der Inhalte bekannt gegeben wird. Allem voran versucht Facebook damit (geschäftliche) Beziehungen hinter dem Content der Timeline der Nutzer transparenter zu machen.
Paid-partnership-Facebook-Collaboration-News

Quelle: facebook.com

Test: Platzsparende Werbelösung für den Facebook Feed

Geht Facebook der Werbeplatz im Feed aus? Jüngst testeten die Plattformbetreiber die Ausspielung verschiedener Werbeinhalte auf ein und demselben Werbeplatz. In diesem „Multi-Brand-Format“ sollen bis zu zwei verschiedene Marken gefeatured werden. Marken und Unternehmen sollen jedoch selbst darüber entscheiden können, ob sie in einer „Multi-Brand-Ad“ angezeigt werden wollen. Sie haben jedoch keinen Einfluss darauf, neben welchem anderen Unternehmen sie erscheinen. Wir sind gespannt, ob es dieses Tool zur Marktreife schafft.

Neues Gewand: Der Facebook Messenger 4

Facebook stellte vergangenen Monat den Messenger 4 im neuen Gewand mit deutlich reduziertem Design vor. Aus neun werden drei Tabs, Nachrichten können eingefärbt und ein Dark Mode aktiviert werden. Das Netzwerk reagiert damit auf die Wünsche der App Nutzer und implementiert die Neuerungen in den kommenden Wochen in mehreren Phasen.
Facebook-Messenger-4-update
Quelle: newsroom.fb.com

Endlich da: Brand Collabs Manager jetzt auch in Deutschland

Der bereits im Juni angekündigte Brand Collabs Manager wird in den kommenden Wochen auch in Deutschland verfügbar sein. Hier geht es darum, Unternehmen mit passenden Kreativen und Influencern zusammenzubringen. Über diverse Filtermöglichkeiten, Briefings, Bewerbungen sowie eigene Profile sollen potenzielle Partner für ein gemeinsames Projekt schneller zusammen finden.

Neu: Facebook verbessert Musik Erlebnis auf der Plattform

Mit gleich drei Updates will Facebook das Musik Erlebnis auf seiner Plattform verbessern. Ähnlich wie bei den Instagram Stories können auch hier nun Song Sticker eingefügt werden. Hinzu kommt, dass die Lip Sync Live-Funktion ausgeweitet und nun sogar für Seiten verfügbar sein wird. Auch eine persönliche Playlist auf Profilen ist geplant. Ob sich das spürbar auf das Nutzerverhalten auswirken wird, bleibt abzuwarten.


INSTAGRAM

Nametags sind da

Um das Verbinden und Teilen mit Freunden und Profilen zu vereinfachen, führt Instagram weltweit Nametags ein. Mithilfe dieser neuen Funktion habt Ihr die Möglichkeit, neue Freunde sowie Profile manuell hinzuzufügen. Mit dem Klick auf den Burger Button im eigenen Profil, könnt Ihr die Funktion aufrufen und Eure individuell angepasste Identifikationskarte erstellen. Hier habt Ihr die Wahl zwischen verschiedenen Farben, Emojis sowie einem Selfie-Modus, welchen Ihr in Euren Nametag integrieren könnt. Den Nametag können nun wiederum andere Nutzer einscannen (spätestens jetzt sollte die Parallele zu Snapchat offensichtlich sein) und Eurem Profil folgen.
Instagram-nametags-scannen-kamera

Quelle: instagram-press.com

Instagram geht gegen Mobbing vor

Um besser gegen Mobbing auf Instagram vorzugehen, hat das Unternehmen neue Tools zu dessen Bekämpfung angekündigt. Vor ein paar Monaten hat Instagram bereits einen Mobbing-Kommentarfilter eingeführt, der negative bzw. beleidigende Kommentare aus dem Feed, Explore und Profil proaktiv erkennt und verbirgt. In diesem Zusammenhang hat das Unternehmen einen Schritt weiter gedacht und den Filter auf Live-Videos erweitert, um sicherzustellen, dass Live ebenfalls ein sicherer und unterhaltsamer Ort bleibt. Dieses Tool kann individuell eingestellt werden, wobei Ihr zwischen drei verschiedenen Kategorien wählen könnt:

Während die meisten geteilten Fotos auf Instagram einen positiven Hintergrund besitzen, gibt es gelegentlich Fotos, die einen negativen Kontext aufzeigen. Hier verwendet Instagram eine Technologie zum maschinellen Lernen, welche Fotos und deren Bildunterschriften screent und bei Verdacht eines Mobbingvorfalls eine entsprechende Benachrichtigung an das Community Operations Team zur Überprüfung übermittelt.
Instagram-mobbing-kommentare-bilder-update

Quelle: Eigene Screenshots

Test: Tappen statt scrollen

Das immerwährende Scrollen im Explore oder im Feed macht laut Instagram die Nutzer müde. Deswegen hat sich das Unternehmen zu einer radikalen Neuerung entschlossen. Aktuell wird an einer neuen Methode zum Anzeigen des Feeds gearbeitet, bei welcher Nutzer aktiv per „Tap“ zwischen den einzelnen Beiträgen blättern können. Ähnlichkeit hat diese Methode mit dem Switchen zwischen den einzelnen Slides in den Instagram Stories. Der Vorteil dieser Neuerung liegt natürlich darin, dass die Beiträge größer dargestellt werden. Das mühselige und manuelle zentrieren von Fotos wird dadurch hinfällig.

Willkommen in den Instagram Stories, SoundCloud!

Der Online Musikdienst SoundCloud erhält nun auch seinen Platz in den Instagram Stories. Ihr habt nun die Möglichkeit, einen Link zu einem SoundCloud Track in Eurer Story zu veröffentlichen, um auf Songs oder Podcasts aufmerksam zu machen. Leider kann der Track nicht direkt über die Stories geteilt werden, sodass die Nutzer über den Link direkt in die SoundCloud App weitergeleitet werden. So funktioniert es: Wählt in der SoundCloud App einen Track aus, den Ihr teilen wollt. Wählt über den „Teilen“ Button das Instagram Icon und damit die Option „Instagram Stories“ aus. Teilt den Link unmittelbar mit Euren Followern auf Instagram.


PINTEREST

Pinterest versorgt Nutzer mit „Weiteren Ideen“

In einem zusätzlichen personalisierten Tab schlägt Pinterest seinen Nutzer künftig automatisch Inhalte vor, die sich an deren persönlichen Interessen orientieren. Der Tab erscheint oberhalb der Ergebnisliste und baut sich nach jedem neuen Suchbegriff neu auf. Die Suche und Organisation neuer Ideen wird den Nutzern also erleichtert und die Möglichkeiten der Content Distribution für Unternehmen werden ausgebaut.

Produktinformationen in Echtzeit

Pinterest arbeitet an einem besseren Shoppingerlebnis für seine Nutzer. Produkt-Pins werden jetzt mit Preis- und Verfügbarkeitsinformationen angereichert, welche in Echtzeit aktualisiert werden. Produkte auf diesen Pins, welche direkt mit Eurer Händlerseite verlinkt sind, können vom Nutzer direkt mit nur wenigen Klicks gekauft werden. In den Kategorien „Style“ und „Wohnen“ wird zudem ein Bereich mit Kaufempfehlungen eingeführt, welcher auf ähnliche Artikel von anderen Marken verweist. Laut eigenen Aussagen haben sich seit Einführung der Shopping-Funktion die Klicks auf Shop Seiten um 40 Prozent erhöht. Indem Pinterest durch die jüngsten Updates noch shoppingfreundlicher wird, könnte sich eine gezielte Auseinandersetzung mit der Plattform für Shop Betreiber durchaus lohnen.


SNAPCHAT

Update: Lens Studio bekommt neue Templates und Desktop Kamera Feature

Snap verpasst seinem Lens Studio gleich drei neue Templates und damit neue AR-Effekte, welche gleichermaßen für Unternehmen wie Nutzer mehrwertstiftend sind oder zumindest sein können. Ob „Segmentation“, „Marker Tracking“ und die Verknüpfung von Markern mit Snapcodes – sie alle rücken AR näher in den Fokus von Unternehmen und Usern. Hinzu kommt die „Snap Camera“, mittels derer Ihr die Lenses auch auf Eurem Computer nutzen könnt.


YOUTUBE

Neue Web App: Miniplayer auf dem Desktop

Streamen und gleichzeitig Kommentare lesen sowie beantworten? Kein Problem dank der neuen Web App von YouTube, die den Miniplayer jetzt auch auf den Desktop bringt. Ihr könnt somit ein laufendes Videofenster verkleinern und in der unteren rechten Ecke des Bildschirms positionieren, während Ihr auf der Plattform nach anderen Videos schaut oder Kommentare beantwortet.


LINKEDIN

Qualitativ hochwertigere Klicks auf Sponsored Content

Werbetreibende auf LinkedIn sollen künftig hochwertigere Klicks auf ihren Sponsored Content generieren. Hierfür testet und veröffentlicht LinkedIn in den kommenden Monaten verschiedene Updates. So zum Beispiel bei längeren Beitragstexten: Hier wird der Text nach Erreichen des Zeichenlimits vor allem auf der mobilen Ansicht abgeschnitten und mit einem „mehr anzeigen“ versehen. Per Klick darauf gelangten User bisher unmittelbar auf eine Landing Page oder haben ein Lead-Formular geöffnet. Neu ist, dass sich vorerst nur der abgeschnittene Beitragstext öffnet und Euch der Klick nichts kostet. Über weitere Neuerungen halten wir Euch hier gern auf dem Laufenden.


WHATSAPP

WhatsApp führt Sticker ein

Weil ein Sticker manchmal mehr sagt, als 1000 Worte, führt WhatsApp in den kommenden Wochen Sticker ein, um der Kommunikation der Nutzer mehr Ausdruck zu verleihen. Soweit so gut, wäre da nicht eine weitere Ankündigung: Auch Designer und Entwickler können nun eigene Sticker über eine API hochladen, welche die Schnittstelle zu einer eigenen Sticker App und WhatsApp bildet. Diese Funktion ist sowohl für iOS als auch Android verfügbar.


Ihr habt Feedback und erste Erfahrungen mit den einzelnen Neuerungen und Funktionen? Erzählt uns gern davon und stellt Fragen, sofern Ihr sie habt, per Mail an hallo@somengo.de oder über den Facebook Messenger.