Was bringt Euch Social Media? Die wichtigsten KPIs und was sie aussagen

Thumbnail-social-media-kpis

Einfach nur Präsenz zeigen und nach Bauchgefühl entscheiden ist in den Social Media-Kanälen längst nicht mehr ausreichend. Auch wenn die Vorstellung verlockend klingt, den ganzen Tag auf Instagram und Facebook zu verbringen und ab und an einen Post, ein Gewinnspiel oder eine Anzeige zu veröffentlichen, sieht die Realität doch anders aus: Für die Social Media-Strategie Eures Unternehmens zählen handfeste Kennzahlen, um den eigenen Erfolg in den sozialen Netzwerken transparent messen zu können. Dafür solltet Ihr KPIs (Key Performance Indicators) verwenden. Schließlich soll sich Euer Aufwand auch lohnen. Und spätestens zum Ende eines Quartals wollt Ihr oder Eure Vorgesetzten wissen, inwiefern Social Media dazu beiträgt, die Unternehmensziele zu erreichen und ob es sich insofern lohnt, weiterhin in diesen Bereich zu investieren.

95 Prozent der 18-34-Jährigen geben an, sie bevorzugen es, Marken und Unternehmen in sozialen Netzwerken zu folgen. Doch nur 44 Prozent der Marketer im B2B-Bereich können nach eigener Aussage den ROI (Return of Investment) ihrer Social-Media-Aktivitäten messen. Mit diesem Blogbeitrag wollen wir Euch daher Kriterien und Instrumente vorstellen, um den eigenen Erfolg zu evaluieren.

Was sind Social Media KPIs?

KPIs (Key Performance Indicators) helfen Euch, die Auswirkungen Eurer Social Media-Aktivitäten in Bezug auf die Unternehmensziele zu messen und dienen dabei als Kontrollinstrumente. Darüber hinaus wird nicht nur der Erfolg messbar, sondern es wird auch sichtbar, in welchen Bereichen Ihr Euch noch verbessern und mehr Potenzial ausschöpfen könnt.

Die eigenen KPIs definieren

Jedes Unternehmen ist anders. Daher gibt es auch keine allgemeingültige Liste, welche KPIs für die eigene Erfolgsmessung relevant sind. Bevor Ihr Eure KPIs festlegt, braucht Ihr eine klare Zielvorgabe. Denn ohne klares Ziel stehen Euch zwar zahlreiche Messwerte und Kennzahlen zur Verfügung, aber Ihr könnt diese nicht umfassend operationalisieren und interpretieren. Insofern solltet Ihr Euch im ersten Schritt überlegen: Was genau soll mit den Aktivitäten in Social Media erreicht werden? Wollt Ihr beispielsweise, dass Euer Unternehmen bekannter wird oder ist es Euer Ziel, Leads zu generieren?

Wir haben für Euch die drei wichtigsten Bereiche, auf die Ihr Euch in der Erfolgsmessung fokussieren solltet, zusammengetragen und stellen Euch die entsprechenden KPIs vor:

Die wichtigsten KPIs

Engagement – Die folgenden KPIs zeigen Euch, wie die Zielgruppe mit Eurem Content interagiert:

Zahl der Klicks: Sich die Klickzahlen anzuschauen, ist im Grunde die einfachste Form von KPIs, denn die Interaktion der User mit Eurem Content ist direkt ersichtlich. Wer auf einen Link klickt, könnte bald zum neuen Kunden werden. Allerdings solltet Ihr die Klicks immer im Zusammenhang mit weiteren Interaktionen, z.B. Shares, betrachten. Denn erst diese zeigen, ob die User wirklich interessiert sind oder nach dem ersten Klick gleich wieder abspringen.

Likes: Anhand der Likes könnt Ihr schnell erkennen, wie populär ein Post ist. Und je mehr Likes ein Beitrag hat, desto eher werden weitere User ebenfalls ein „Gefällt mir“ zum Ausdruck bringen.

Shares: Wir alle freuen uns über Likes, aber sie zeigen nicht wirklich, wie loyal Eure Follower sind. Der „Gefällt mir“-Button ist schnell gedrückt. Echtes Engagement zeigt sich jedoch erst in Shares oder Retweets. Wenn Eure Fans und Follower die Inhalte teilen, zeigen sie, wie sehr sie sich damit identifizieren und empfehlen sie direkt ihren Freunden. Somit wächst sowohl das Engagement als auch die Markenbekanntheit.

Kommentare: Über die Kommentare erhaltet Ihr Rückmeldungen der User und könnt die Grundstimmung Eures Publikums beobachten. Je relevanter – und natürlich auch je informativer und unterhaltsamer – Euer Content ist, umso mehr Kommentare werdet Ihr erhalten. Eure Fans brauchen Inhalte, über die sie sich unterhalten können. Kommentare sind dabei ein wichtiges KPI, denn sie zeigen Euch das Engagement und darüber hinaus die Loyalität sowie das Bonding Eurer Fans.

Tags/ Erwähnungen: Wenn andere über Euch sprechen, seht Ihr, dass Euer Content als relevant beurteilt wird.

Profil-Aufrufe: Auf Facebook könnt Ihr für die vergangenen Monate, auf Instagram für die letzten sieben Tage einsehen, wie oft Euer Profil aufgerufen wurde. Das ist insofern wichtig, da eine hohe Follower-Zahl allein nichts darüber aussagt, ob diese auch Euer Profil ansehen.


Nun haben wir Euch in die Welt der KPIs für Social Media eingeführt und Euch KPIs vorgestellt, mit denen Ihr das Engagement Eurer Community messen könnt. Im zweiten Teil werden wir die KPIs, welche die Reichweite sowie den ROI (Return of Investment) und die Conversion-Rate betreffen, genauer unter die Lupe nehmen.