Filmklappe wird vor die Kamera gehalten, im Hintergrund ist eine Wüstenlandschaft

Die Zukunft ist jetzt – 5 Tipps für guten Instagram Video-Content

Social Media-Plattformen müssen sich ständig wandeln, um mit der Konkurrenz mitzuhalten. Das gilt auch für die großen Player wie Instagram, TikTok und Co. Schließlich müssen die bestehenden Nutzerinnen und Nutzer bei Laune gehalten und neue für die Apps begeistert werden. Aus diesem Grund verkündete Instagram-Chef Adam Mosseri kürzlich, wie die Zukunft von Instagram aussehen soll und stellte klar: Die Plattform ist nicht mehr länger eine App, um Fotos zu teilen. Der Fokus liegt in Zukunft auf Instagram Video-Content, was besonders deutlich wird, wenn man sich die Updates anschaut, die der Social Media-Riese derzeit plant oder bereits durchgeführt hat. Wir fassen sie für Euch noch einmal zusammen:

Full-Screen-Videos im Feed

Eine Funktion, die Instagram aktuell testet, ist das automatische Abspielen von In-Feed-Videos im Full Screen. Hierbei handelt es sich zwar um eine frühe Phase des Tests und nicht um eine ausgereifte Funktion, aber dennoch zeigt es die Richtung auf, in die sich die Social Media-Plattform bewegt. Beim Scrollen im Feed öffnen sich Videos dann im Vollbild-Modus. Diese kleine Änderung hätte diverse Auswirkungen auf die Erstellung von Videos auf Instagram. Zunächst würde das bedeuten, dass horizontale Videos komplett aus der App verschwinden. Schon jetzt sieht man diese nur noch selten, doch gerade im IGTV-Bereich finden sich oftmals noch Videos in 16:9, 4:3 oder 1:1. Doch wenn Videos im Full-Screen geöffnet werden, würde eine Menge Platz verschenkt werden. Zudem würden Fotos noch mehr in den Hintergrund rücken. Es ist zu vermuten, dass Nutzer*innen mit der Einführung eines Full-Screen-Features die App öffnen, etwas herunterscrollen und beim ersten Video in den Vollbild-Modus wechseln. Wahrscheinlich ist, dass im Anschluss an das abgespielte Video weitere vorgeschlagen werden, sodass die Nutzer*innen nicht mehr zum normalen Feed zurückkehren. Noch ist nicht klar, wann und in welcher Form das Full-Screen-Feature ausgerollt wird, doch selbst wenn Instagram sich dafür entscheidet, dass die Funktion zu disruptiv ist, ist der Fahrplan für das Social Media-Marketing klar: Mehr Instagram Video-Content, weniger Fotos.

Vertikaler Explore-Feed

500 Millionen Menschen nutzen täglich den Instagram Explore Tab. Auch für diesen wichtigen Bereich der App ist ein Update geplant. Diese ist – anders als bei TikTok – nicht das Zentrum der App. Das könnte sich in Zukunft ändern, denn derzeit testet Instagram ein neues, TikTok-ähnliches Design für die Explore-Page. Klickt Ihr auf Instagram Explore, gelangt Ihr zu einer Übersicht verschiedener Posts, die vom Algorithmus als für Euch interessant ausgewählt wurden. Auch Reels haben hier einen prominenten Platz und werden als größere Kachel dargestellt. Klickt Ihr diese an, gelangt Ihr zum Reels-Feed, den Ihr beliebig lang vertikal swipen könnt. Genau diese Funktion könnte Instagram nun auch für andere Formate auf der Explore-Seite einführen. Dann könnt Ihr Euch vertikal durch Posts swipen. Auch Karussell-Posts können in diesem Format angezeigt werden. Durch diese könnt Ihr Euch wie bei Stories durchklicken.

Reels dürfen 60 Sekunden lang sein

Nachdem auf TikTok die Video-Dauer bereits auf drei Minuten erhöht wurde, legt nun auch Instagram eine Schippe drauf und ermöglicht es den Nutzer*innen, Videos von bis zu 60 Sekunden Länge hochzuladen. Die Option wird derzeit für alle User ausgerollt. Die längeren Videos sollen Creatorn mehr Zeit bieten, ihre Kreativität auszuleben. Eine Storyline kann in einer Minute besser erzählt werden als in 30 Sekunden. Allerdings ist genau das auf Instagram bereits möglich: Videos, die im Feed gepostet werden, können ebenfalls eine Länge von 60 Sekunden haben. Für ausführlichere Inhalte können Nutzer*innen auf IGTV zurückgreifen. Daher stellt sich die Frage: Braucht es überhaupt so viele Video-Formate? Oder müssen sich die Nutzer*innen schon bald von einem verabschieden? Fakt ist: Instagram setzt zunehmend auf Reels und möchte, dass die Nutzer*innen, Unternehmen und Creator dieses Format auch bespielen.

Die Zukunft von Instagram: Video, Video, Video

Was bedeuten diese Updates nun für Unternehmen und deren Social Media-Marketing? Falls Ihr es nicht schon längst tut, solltet Ihr spätestens jetzt damit beginnen, Videos in Euer Social Media-Marketing zu integrieren. Denn Bewegtbild ist in jedem Fall die Zukunft von Instagram und folglich auch allen anderen Plattformen. Fotos sind zwar nach wie vor ein Teil von Instagram, doch große Reichweiten werdet Ihr allein dadurch organisch nicht mehr erzielen. Deshalb solltet Ihr gezielt auf Videos – insbesondere auf Reels – setzen. Damit Euch das gelingt, haben wir 5 Tipps für Euch:

5 Tipps für Instagram Video-Content

  • Postet Videos im Format: 9:16 – Instagram ist eine mobile App.
  • Fügt Untertitel ein – Videos müssen mit und ohne Ton verständlich sein.
  • Überzeugt die Zuschauer*innen ab der ersten Sekunde.
  • Sorgt mit einem konsistenten Branding für Wiedererkennungswert.
  • Erstellt hochwertige Cover, die zum Klicken anregen.

Infografik mit Icons und Tipps

Am besten beginnt Ihr frühzeitig damit, Video-Content speziell für Instagram zu erstellen und auf die neuen Anforderungen der Plattform zu optimieren. So bietet Ihr den Nutzer*innen ein optimales Nutzererlebnis. Außerdem sieht Instagram eigens für die Plattform erstellte Inhalte gern, was Euch eine höhere Reichweite einbringen könnte. Es lohnt sich also in jedem Fall, Euer Video-Game auf das nächste Level zu heben. Denn eins ist sicher: Video ist gekommen, um zu bleiben.


Ihr habt noch Fragen zum Themen Instagram Video-Content, Anmerkungen oder Themenwünsche? Schreibt uns gern an hallo@somengo.de, via Instagram Direct oder im Facebook Messenger. Wir freuen uns auf Eure Nachrichten!

Marketing & Kommunikation

Beliebte Artikel

Aktuelle Artikel