Im Durchschnitt verbringen Menschen etwa drei Stunden pro Tag mit der Nutzung mobiler Apps. Insbesondere soziale Netzwerke wie Facebook oder Instagram werden von den Nutzern fast ausschließlich in der mobilen Version aufgerufen. Häufig lassen Mobil-Geschwindigkeit und Netzabdeckung hierzulande jedoch zu wünschen übrig. Durch die langsamere Internetverbindung sowie eine schwächere Hardware werden Webseiten auf Mobilgeräten wesentlich langsamer geladen als auf Desktop-Geräten. Das kann dazu führen, dass Nutzer ungeduldig werden und während des Ladens den Vorgang abbrechen. Dies hat wiederrum eine statistische Abweichung von Klicks und Landingpage-Aufrufen, eine schlechtere Conversion-Leistung sowie negative Nutzererfahrungen zur Folge. An dieser Stelle kommen Instant Experiences ins Spiel.

Was ist eine Instant Experience?

Instant Experiences, ehemals Canvas Ads, sind Vollbild-Werbeanzeigen im mobilen Newsfeed von Facebook oder Instagram. Sie helfen Euch, die Distanz zwischen der Message und dem Kunden zu verkürzen, da sie wesentlich schneller laden als herkömmliche Werbeanzeigen. Zudem sind sie für Mobilgeräte optimiert und dafür konzipiert, die Aufmerksamkeit der Zielgruppe zu gewinnen. Besonders geeignet sind Instant Experiences, um Nutzer anzusprechen, die innerhalb ihrer Customer Journey bereits mit Eurem Produkt oder Eurer Dienstleistung konfrontiert wurden. Denn in dieser Phase ist es wichtig, dass Ihr das Interesse Eurer potenziellen Kunden stärkt und Euer Produkt durch ausreichend Informationen gut darstellt. Natürlich könnt Ihr Instant Experiences auch für andere von Euch definierte Ziele einsetzen. Diese können sein:

  • Traffic (Webseiten-Klicks und Interaktion mit der App),
  • Markenbekanntheit,
  • Reichweite,
  • Conversions,
  • Interaktion (Beitragsinteraktionen),
  • App-Installationen,
  • Videoaufrufe,
  • Store-Traffic (Besuche im Geschäft).

Instant Experience_Ziel

Quelle: ignitevisibility.com

Dafür stehen Euch eine Vielzahl an Gestaltungsmöglichkeiten zur Verfügung. Für jeden Werbetreibenden findet sich so eine sinnvolle Möglichkeit, Kunden mit einer abwechslungsreichen Anzeige zu erreichen. So können Nutzer innerhalb einer Instant Experience spannende Fotos oder Videos ansehen, durch Karusselle wischen oder Bilder mit getaggten Produkten durchstöbern.

Wie funktioniert eine Instant Experience?

Eine Instant Experience erscheint im gewohnten Facebook-Anzeigenformat als Bild, Karussell, Slideshow oder Sammlung im Facebook- oder Instagram-Newsfeed der Nutzer. Klickt ein Nutzer auf die Anzeige, öffnet sich eine für die mobile Ansicht optimierte Landingpage innerhalb der App. Diese wird als Vollbild angezeigt. Ihr könnt diese Landingpage individuell mithilfe verschiedener Elemente wie Bilder, Videos oder Buttons gestalten. Die Notwendigkeit, mit viel Aufwand eine eigene Landingpage zu erstellen, wird damit überflüssig. Die meisten Nutzer verwenden den Instant Experience Builder, um ihre Anzeigen individuell zu gestalten. Ist Euch das zu kompliziert, könnt Ihr spezielle Vorlagen von Facebook nutzen. Diese könnt Ihr dennoch relativ frei gestalten. Ihr habt eine Auswahl aus folgenden Vorlagen:

  • Instant-Schaufenster,
  • Instant-Lookbook,
  • Instant-Kundengewinnung,
  • Instant-Storytelling,
  • Instant-Formular.

Die Anzeige könnt Ihr entweder im Werbeanzeigenmanager oder in den Publishing Tools auf der Facebook-Seite erstellen. Wollt Ihr sie vor der Veröffentlichung mit anderen Personen teilen und abstimmen, könnt Ihr sie im Creative Hub anlegen. So habt Ihr die Möglichkeit, Anzeigen vorab testweise anzulegen, ohne sie direkt bewerben zu müssen. Mithilfe einer URL, die in den Werbeanzeigenmanager kopiert wird, könnt Ihr die Anzeige dann bewerben.

Vorteile einer Instant Experience

Instant Experiences bieten viele verschiedene und individuelle Einsatzmöglichkeiten. Neben den schnellen Ladezeiten und der außergewöhnlichen Nutzererfahrung generieren sie außerdem eine hohe Aufmerksamkeit. Ein weiterer Vorteil ist, dass Ihr keinen Aufwand für die Entwicklung einer externen Landingpage betreiben müsst. Für jedes Ziel, das Ihr Euch steckt, gibt es spezielle Vorlagen, die Ihr mit einer großen Auswahl an verschiedenen Elementen individuell gestalten könnt. Wichtig ist aber, dass Ihr die Anzeige so gestaltet, dass die Nutzer zusätzlich zu einem Call-to-Action-Button zum Klicken angeregt werden. Denn nur durch einen Klick auf die Anzeige öffnet sich die Instant Experience.

Durch die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten könnt Ihr Eure Kunden besser erreichen, sie fesseln und Euch so von der Konkurrenz abheben.


Ihr habt Fragen zum Thema Instant Experience, Anmerkungen oder Themenwünsche? Schreibt uns gerne an hallo@somengo.de.

Aktuelle Artikel