Smartphone liegt auf einem Tisch und zeigt das Twitch-Logo

Wird Livestream-Marketing zum Muss in Social Media? – Eine Trendanalyse

Autorin: Hannah Herrmann

Inhalt

Die Social Media-Landschaft ist ständig in Bewegung. Während ein Trend seinen Zenit gerade überschritten hat, steht der nächste schon in den Startlöchern. Umso wichtiger ist es, stets die aktuellen Trends im Konsumverhalten im Auge zu behalten. Ein Blick in App Annie’s Evolution of Social Apps Report zeigt, dass das Thema Livestreaming der neue Stern am Social-Media-Marketing Himmel ist. Wieso das so ist und welche Plattform sich am besten für Euer Livestream-Marketing eignet, erfahrt ihr jetzt im Blogbeitrag!

Echtzeit-Unterhaltung ist wieder in

Ihr erinnert euch bestimmt noch an die Zeit, zwischen 2014 und 2018, als sich der Fokus von Social Media-Apps weg von öffentlicher Kommunikation zunehmend hin zu einem eher privaten Austausch auf Messenger Diensten und privaten Gruppen verlagerte. Nun, damit scheint jetzt Schluss zu sein. Wie dem Evolution of Social Apps Report zu entnehmen ist, verbringen viele Nutzer*innen zunehmend mehr Zeit in Livestreams. In den letzten drei Jahren ist die Sehdauer von Livestreams um 25% gewachsenChat und Foto & Video dagegen nur um 15%. Die steigende Beliebtheit von Live-Formaten scheint vor allem ein Ergebnis der anhaltenden Pandemie zu sein, da sie in dieser Zeit den besten Ersatz für direkten sozialen Austausch bieten.

Infografik, die Nutzungsdauer von Top-Apps im zeitlichen Verlauf zeigt

Zunahme der Stunden, die in den Top-5-Social-Apps verbracht wurden, nach Nutzenversprechen, weltweit außerhalb von China (Quelle: App Annie)

Auch in Deutschland zeigt sich dieser Trend. Von Q3 2019 auf Q3 2020 ist die Wiedergabedauer um 91,8% auf 7,46 Mrd. Stunden gestiegen. Das zeigt: Twitch und Co. sind auch hierzulande im Mainstream angekommen und somit auch für das Social-Media-Marketing umso interessanter geworden.

Livestreams im Social-Media-Marketing richtig einsetzen

Sollten Unternehmen nun auf diesen Trend aufspringen? Die Antwort liegt – wie so oft- in der eigenen Zielgruppe. Ist diese durch Livestreams erreichbar, dann gibt es zahlreiche Gründe, Livestream-Marketing zumindest einmal auszuprobieren:

  • So zeichnet sich die Echtzeit-Kommunikation durch den direkten, persönlichen und ungeschnitten Austausch zwischen Unternehmen und Kund*innen aus. Stichwort Authentizität. Diese kann hier auf ein neues Level gebracht werden und somit die Bindung an das Unternehmen intensivieren.
  • Zudem prägen die Kund*innen das Marketingerlebnis eigenständig mit und werden so zu einem Teil des Ganzen. Clevere Marketer*innen erkennen hier die Chance, auf die individuellen Bedürfnisse und das direktes Feedback der Kund*innen einzugehen. Außerdem kann an der Reaktion der Zuschauer*innen gut nachvollzogen werden, welche Inhalte/Produkte/etc.. gut ankommen und welche auch nicht, wenn zum Beispiel die Absprungrate an einer bestimmten Stelle in die Höhe schnellt. Livestreams bieten viele Möglichkeiten, aus dem Verhalten der Zuschauer*innen zu lernen.
  • Des Weiteren wird die Performance von Live-Inhalten auf vielen Social-Media-Plattformen vom Algorithmus bevorzugt. Livestreams haben die Chance, größere Reichweiten und mehr Interaktionen zu erzielen als native Videos. Außerdem kann im Stream auf Produkte oder weiterführende Information auf der Website verwiesen und so der Traffic dort ebenfalls gesteigert werden. Nicht zu vernachlässigen ist auch, dass mit Livestreams viel Wirkung mit weniger Kosten verbunden ist. Im Gegensatz zu Videos on Demand oder aufwendigen Werbespots kann Livestream Content bereits mit wenig Budget umgesetzt werden.
  • Nicht zuletzt sind auch die vielen Gestaltungsmöglichkeiten und Anwendungsszenarien, wie Livestreams als Marketingmaßnahme eingesetzt werden können, ein relevanter Faktor. Von Interviews, über virtuelle Events wie Live-Shopping und “Behind The Scenes”-Inhalte bis hin zu Kund*innensupprt via FAQ- oder Q&A-Formaten – alles ist möglich.

 

Bleibt noch die Frage, welche Social Media-Plattformen sich dafür am besten eignen:

Die Qual der Wahl: Welche Plattform für Livestream-Marketing nutzen?

Facebook & Instagram

Die Live-Funktionen von Facebook und Instagram sind sicherlich die bekanntesten im Kontext von Social-Media-Marketing. Insbesondere Privatpersonen, Influencer und andere Personen des öffentlichen Lebens nutzen die einfache Möglichkeit, in Echtzeit mit ihrer Community zu kommunizieren. Aber Facebook hat zu Beginn der Corona-Zeit 2020 mit dem Live-Producer seinen Funktionsumfang nochmal erweitert und professionalisiert. So ist es nun möglich, externe Quellen wie Bild- oder Tonquellen einzubinden, aber auch Nutzerinteraktionen und ein Branding kann hinzugefügt werden. Für Brands, die bereits eine große Followerschaft auf ihren Facebook-Accounts haben, ist Facebook Live bzw. Instagram Live somit eine sinnvolle Plattform.

LinkedIn

Auch LinkedIn baut sein Livestreaming-Angebot immer mehr aus. Hier gibt es jedoch zunächst die Einstiegshürde, dass eine Bewerbung erforderlich ist, um Live-Broadcaster zu werden. LinkedIn eignet sich entlang der Zielgruppe vor allem für Business-Inhalte und ist damit die erste Anlaufstation für B2B-Unternehmen. Neben Statistiken zu Verweildauer und Zuschauer*innenzahlen bekommt man nach dem Stream auch Informationen aus welchen Branchen, Unternehmen und Positionen die Zuschauer*innen kamen. Darüber hinaus hat LinkedIn jüngst ein neues Feature namens Office Hours eingeführt. Damit können Expert*innen im Rahmen der LinkedIn Learning Angebote Live-Kurse planen und durchführen. Office Hours kann aber ebenfalls dazu genutzt werden, um die eigene Brand zu etablieren oder als Alternative um zu networken.

Ihr wisst noch immer nicht, ob Ihr lieber Instagram oder LinkedIn Live für Euren Stream auswählen sollt? Hier haben wir noch mehr Fakten für Euch:

LinkedIn Live oder Instagram Live?

YouTube

YouTube bietet – je nach Komplexitätsgrad des Streams – Livestreams per Webcam, Mobilgerät und Encoder an. Der Vorteil der Plattform ist, dass das Schauen von Livestreams nicht nur für registrierte Nutzer*innen möglich ist, wie es bei Facebook, Instagram und LinkedIn der Fall ist. Die Reichweite ist auf dieser Plattform damit erheblich höher. Wichtig zu wissen ist aber, dass ein Kanal über mindestens 1.000 Abonnenten verfügen muss, um die Livestream-Funktion über Mobilgeräte nutzen zu können.

Twitch

Twitch ist aktuell DIE Plattform, wenn es um Livestreaming geht. Ein Livestream hat durchschnittlich 1,87 Millionen Zuschauer*innen. Twitch begann als reine Gaming-Plattform, hat sich inzwischen aber weiterentwickelt und bietet auch eine große Bandbreite an Non-GamingContent an. Social-Media-Marketing funktioniert auf Twitch allerdings etwas anders als auf andere Plattformen. Hier steht nicht der eigene Unternehmens-Account im Fokus, sondern die Zusammenarbeit mit Streamer*innen. Die Twitch-Community ist sehr personenbezogen, weshalb Werbeinhalte von bzw. über Influencer(n) deutlich besser angenommen werden als von Unternehmen.

Sosho

Ganz neu auf der Bildfläche ist Sosho, die erste Livestream-Shopping-Plattform Deutschlands. Das Konzept: Sosho will es Unternehmen ermöglichen, Live-Shopping-Events mit bekannten Influencern umzusetzen. Sosho bietet dafür die nötige Software und den Kontakt zu zahlreichen Influencern. In 45-minütigen Live-Videos kommen Moderator*in und Influencer*in zusammen, um über bestimmte Produkte zu reden. Dabei soll das Format mehr im Stil einer Entertainment-Show statt eines öde Verkaufsgesprächs stattfinden. Die potenziellen Käufer*innen können sich im Chat miteinander austauschen und auch live mit den Hosts interagieren. Teleshopping 2.0 quasi. Der große Vorteil des Live-Shoppings ist dabei, dass die Customer Journey nicht unterbrochen wird. Von der Produktvorstellung bis zum Kaufvorgang verbleiben die Zuschauer*innen in der Show.

Die erste Live-Show prämierte am 7. September um 21 Uhr mit dem von MTV bekannten Moderator Patrice Bouédibéla, dem Influencer Dimitri “Dima” Koslowski und der Brand Crazy Bastard Sauce.

Screenshot der ersten Live-Shopping-Show auf sosho

Erste Live-Shopping-Show auf Sosho (Quelle: Screenshot Sosho)

Livestream-Marketing – The next big thing?

Als Fazit lässt sich festhalten: Wer als Early Adopter einen Wettbewerbsvorteil realisieren möchte, sollte jetzt ins Livestream-Marketing einsteigen. Streams sind das Kommunikationsmittel der Stunde, auch aufgrund der anhaltenden Pandemie. Wie sich das Potential von Live-Shopping-Plattformen wie Sosho in Deutschland entwickelt, bleibt abzuwarten. Mit Blick auf den weltweiten Trend, scheint der neue Weg, E-Commerce zu betreiben, aber vielversprechend. Doch wer zunächst auf Sicherheit gehen und Erfahrungsberichte abwarten möchte, der hat mit den bestehenden und etablierten Möglichkeiten genug Raum, das Social-Media-Marketing voranzutreiben.


Ihr habt noch Fragen zum Livestream-Marketing, Anmerkungen, Kritik oder Themenwünsche? Schreibt uns an hallo@somengo.de, via Instagram Direct oder im Facebook Messenger. Wir freuen uns auf Eure Nachrichten!

Marketing & Kommunikation

Beliebte Artikel

Aktuelle Artikel