Mann mit Kopfhörern im Ohr macht ein Selfie mit seinem Smartphone

Ideen für Euer B2B-Content-Marketing in Social Media

Inhalt

Im ersten Teil unseres Beitrags haben wir Euch gezeigt, warum Content-Marketing für B2B-Unternehmen wichtig ist, und Euch erläutert, wie Ihr Eure B2B-Content-Marketing-Kampagnen umsetzen könnt. Ihr wisst nun in der Theorie Bescheid und habt einen Leitfaden für die Erstellung Eurer Kampagne. Doch wie sieht gelungenes B2B Social Media-Content-Marketing in der Praxis aus? Und wie könnt Ihr in Social Media potenzielle Kund*innen mithilfe Eurer Inhalte auf Euer Unternehmen aufmerksam machen? Das zeigen wir Euch in Teil 2 anhand diverser Praxisbeispiele.

Social-Media-Content beinhaltet längst nicht mehr nur schöne Bilder und Videos. Um eine wirklich aktive Community aufzubauen, die Eurem Unternehmen nachhaltig Erfolg bringt, müsst Ihr den Nutzer*innen Mehrwert liefern. Häufig fungieren Social-Media-Kanäle vor allem als Teaser – für die eigentlich relevanten Inhalte sollen die Nutzer*innen auf die Website weitergeleitet werden. Doch warum solltet Ihr Euren Followern nicht auch auf Instagram und Co. den Mehrwert bieten, den sie brauchen? Schließlich ist das nur von Vorteil für Eure Reputation – und die ist im B2B-Bereich ja nicht ganz unwichtig.

Im Grunde ist jeder Inhalt eines Unternehmens, der den Nutzer*innen einen Mehrwert liefert, ein Beispiel für Content-Marketing. Auch dieser Blogbeitrag, den Ihr gerade lest, gehört dazu. Schließlich wollen wir Euch hier nützliche Informationen für Eure Social-Media-Strategie und Euer Unternehmen liefern. Und genau das ist der Kernfokus im Content-Marketing: Die Nutzer*innen sollten immer im Vordergrund stehen, nicht das Produkt oder die Dienstleistung.

Beispiele für gelungenes B2B-Content-Marketing in Social Media

1. thyssenkrupp

Der Industriekonzern thyssenkrupp postet auf seinem Instagram Kanal regelmäßig qualitativ hochwertige Bilder in Kombination mit Zahlen, Fakten und Wissenswertem. Zusätzlich werden Animationen eingesetzt, die komplexe Prozesse veranschaulichen und so verständlich machen.

Instagram Profil von thyssenkrupp

Quelle: instagram.de (@thyssenkrupp)

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass das B2B-Unternehmen mehrere Unterseiten auf Instagram pflegt, die alle eine spezielle thematische Ausrichtung haben. So finden sich unter @thyssenkruppcareer verstärkt Einblicke in den Arbeitsalltag, während auf der Seite @thyssenkruppsteel ausschließlich Beiträge zum Schwerpunkt Stahlverarbeitung veröffentlicht werden.

Instagram Suchleiste mit Suchergebnissen für thyssenkrupp

Quelle: instagram.de

So können Nutzer*innen genau die Informationen finden, die sie interessieren und die ihnen weiterhelfen.

2. Siemens

Auch Siemens setzt bei seinem Instagram Account auf eine Mischung aus Bildern, Animationen und Videos, zwischen Arbeitsalltag, Nachhaltigkeit, Produktinformationen und historischen Rückblicken. Besonders positiv fällt auf, dass das Unternehmen die Themen Nachhaltigkeit und Innovation verstärkt fokussiert und mittels Behind-the-Scenes-Inhalten zeigt, wie die Beteiligten diese Prozesse realisieren.

Instagram Post von Siemens, auf dem eine Frau mit dunklen Haaren eine Modelleisenbahn in den Händen hält und ansieht

Quelle: instagram.de (@siemens)

Mit seinem Partner, dem FC Bayern, startete Siemens außerdem die Kampagne #overcome, in der Persönlichkeiten aus dem Fußball oder Basketball erzählen, wie sie große Hürden in ihrem Leben überwanden und schließlich erfolgreich wurden. Diese Videos bringen Persönlichkeit und Menschlichkeit in die oft eher kühl anmutende B2B-Welt und machen diese nahbarer bzw. erlebbar.

3. Ziehl-Abegg

TikTok ist für viele B2B-Unternehmen nach wie vor Neuland. Nicht so für Ziehl-Abegg. Das Unternehmen stellt Ventilatoren für Luft- und Klimatechnik, Antriebsmotoren und seit neuestem auch TikTok Videos her – und das sehr erfolgreich.

TikTok Account von Ziehl Abegg

Quelle: tiktok.com (@ziehl_abegg)

Mit ihren kreativen Videos aus dem Arbeitsalltag, in denen auch der Chef häufig eine prominente Rolle spielt, konnten die Mitarbeiter*innen der Firma bereits über 85 Tausend Follower gewinnen. Der Content trifft den Nerv der Zeit und den Geschmack der Generation Z. Viele der Videos haben über eine Million Views. Den Kommentaren nach zu urteilen, kann sich Ziehl-Abegg vor Bewerber*innen vermutlich kaum retten. Und da sich TikTok für B2B-Unternehmen vorrangig für das Recruiting eignet, bleibt uns nur zu sagen: Alles richtig gemacht.

4. GSK

Beim Thema B2B-Content-Marketing in Social Media darf natürlich LinkedIn nicht fehlen. Hier ist uns besonders das Unternehmen GSK aufgefallen. Neben Slideshows und Animationen, die Fachthemen visuell darstellen, stehen für das Pharmazie-Unternehmen besonders die Mitarbeiter*innen und ihre Geschichten im Vordergrund. Regelmäßig kommen diese in kurzen Videos zu Wort und die Zuschauer*innen lernen sie und das Unternehmen besser kennen. Das ist besonders für Jobsuchende relevant, um ein Unternehmen als potenziellen Arbeitgeber zu erkennen. Die Geschichten der Mitarbeiter*innen sollen die Nutzer*innen inspirieren und auch Jobsuchenden zeigen, dass GSK ein Arbeitgeber ist, der sich um seine Arbeitnehmer*innen kümmert.

Beitrag von GSK auf LinkedIn

Quelle: linkedin.com (@gsk)

Viele Unternehmen bewegen sich auf LinkedIn immer weiter weg von einer unternehmenszentrierten Sichtweise und lassen ihre Beschäftigten oder Corporate Influencer für sich sprechen. Das sorgt für Authentizität und hilft dabei, potenzielle neue Mitarbeiter*innen anzuwerben.

Fazit – Social-Media-Content-Marketing für B2B-Unternehmen? Unbedingt!

Wir können es nicht oft genug erwähnen: Um Social Media kommt heutzutage kein Unternehmen mehr herum. Gerade B2B-Unternehmen können hier Themen visuell so aufbereiten, dass sie spannend und leicht zu konsumieren sind. Die Möglichkeiten und Tools sind unendlich. Natürlich muss niemand direkt mit TikTok starten. Plattformen wie LinkedIn oder Facebook oder Instagram sollten aber von jedem B2B-Unternehmen in Betracht gezogen werden.

 


Ihr wollt mit B2B-Content-Marketing in Social Media durchstarten, aber wisst nicht, wie? Wir unterstützen Euch gern. Schreibt uns gern an hallo@somengo.de, via Instagram, Facebook oder LinkedIn. Gemeinsam mit Euch entwickeln wir Eure Strategie, sodass Ihr in Social Media durchstarten könnt. Wir freuen uns auf Eure Nachrichten!

Marketing & Kommunikation

Beliebte Artikel

Aktuelle Artikel