Verschiedene Werkzeuge liegen auf einem blauen Tisch gleichmäßig verteilt

6 Social-Media-Tools, die uns den Arbeitsalltag erleichtern

Im Social-Media-Marketing kann man zwischen all den Kanälen, Funktionen und Möglichkeiten schnell den Überblick verlieren. Doch manchmal braucht es nur kleine Kniffe, um einige Zeit zu sparen oder Arbeitsabläufe effektiver zu gestalten. Wir haben deshalb 6 Social-Media-Tools zusammengetragen, die uns regelmäßig den Arbeitsalltag erleichtern. Und vielleicht ist ja auch für Euch noch etwas Neues dabei.

Schnell und einfach Social-Media-Content erstellen mit Canva

Canva ist inzwischen vermutlich das beliebteste Tool zum Erstellen von Grafiken, einfachen Animationen oder Videos. Damit handelt es sich hierbei zwar nicht direkt um ein reines Social-Media-Tool, doch Ihr könnt mit Canva auch ohne Design-Kenntnisse Grafiken, Videos und mehr für Eure Kanäle erstellen. Neben Millionen von Fotos, Videos, Audios und Grafiken findet Ihr hier auch 420.000 kostenlose Vorlagen, die Ihr in Eurem Corporate Branding personalisieren könnt. Wenn Euch einmal die Inspiration für einen Beitrag fehlt, findet Ihr hier zahlreiche verschiedene Templates, aus denen Ihr ganz einfach einen kreativen Post erstellen könnt.

Startseite Canva

Quelle: canva.com

Zudem verfügt Canva über einen Content-Planer, mit dem Ihr die Inhalte direkt nach dem Erstellen auf bis zu 8 verschiedenen Plattformen veröffentlichen oder auch vorplanen könnt. Hier findet Ihr auch verschiedene Feier- und Aktionstage, die für Eure Content-Planung interessant sein könnten.

Canva Inhaltsplaner

Quelle: canva.com

Canva bietet eine kostenlose Version, die schon viele Funktionen beinhaltet. Allerdings, fehlt hier der Content-Planer und viele Icons, Grafiken oder Animationen können nur in der Pro-Version verwendet werden. Diese kostet entweder 109,99€ pro Jahr (für 1 bis 5 Personen) oder 27€ pro Monat (für mindesten 25 Personen).

Social Listening mit Google Trends und AnswerThePublic

Strenggenommen, sind Google Trends und AnswerThePublic zwar zwei verschiedene Tools, aber beide erfüllen ihren Zweck, wenn wir herausfinden wollen, worüber die Online-Welt aktuell so spricht. Google Trends stützt sich dabei auf eine ungefilterte Stichprobe von tatsächlichen Suchanfragen an Google. Dabei sind die Ergebnisse anonym und werden nach dem Thema der Suchanfrage kategorisiert und gruppiert. So kann die weltweite oder auch regionale Interessenlage zu bestimmten Themen abgebildet werden. Da es besonders im Social-Media-Bereich unentbehrlich ist, immer auf dem aktuellen Stand zu sein, könnt Ihr Google Trends als Informationstool in Eure Recherchen sehr gut einbeziehen.

Google Trends Startseite

Quelle: trends.google.de

AnswerThePublic geht in eine ähnliche Richtung, nur dass neben Google auch Suchanfragen von Bing einbezogen werden. Hier gebt Ihr einen beliebigen Suchbegriff ein, wählt eine Sprache aus und bestätigt. AnswerThePublic zieht sich anschließend Daten aus Google und Bing, setzt sie in Verbindung mit Eurem Suchwort und ergänzt sie mit Präpositionen (mit, auf, bis, usw.) und Fragewörtern (wie, wo, warum, usw.). So findet Ihr nicht nur eine Vielzahl unterschiedlicher Inhalte und Unterthemen zu Eurem Schlagwort, sondern auch Fragen, auf die Ihr Euch in Eurem Content beziehen könnt. Ihr könnt auch direkt sehen, welche Fragen Eurer Zielgruppe auf der Seele brennen und so gezielt Lösungen anbieten.

Die Basisversion ist kostenlos verfügbar, doch es gibt auch verschiedene Pro-Versionen, die Euch mehr Daten, Trend-Benachrichtigungen, einen besseren Support und mehr bieten. Die Bezahlversion reicht von 79$ bis 199$ pro Monat.

Answer the Public Beispiel

Quelle: answerthepublic.com

Kollaboratives Mind-Mapping mit MindMeister

Von den hier vorgestellten Social-Media-Tools ist MindMeister ein echter Allrounder. Die Grundidee ist es, Mindmaps zu erstellen und daran gemeinsam mit den Kolleg*innen zu arbeiten. So können Ideen schnell und einfach visualisiert und weiterentwickelt werden. MindMeister hilft Euch nicht nur bei der Entwicklung von Ideen, sondern auch bei der Projektplanung, denn Ihr könnt eine kollaborative Agenda erstellen, Protokolle zu Map-Elementen hinzufügen und so eine gemeinsame Wissensbasis schaffen. Anschließend könnt Ihr Eure Ideen direkt mit dem Präsentationsmodus aus der Mindmap heraus teilen. Auch Medien können eingebettet werden, um Punkte besser zu veranschaulichen.

Leider gibt es hier nicht alle Funktionen kostenlos. In der Basic-Version könnt Ihr 3 Mindmaps erstellen und mit anderen Nutzer*innen zusammenarbeiten. Die Bezahl-Abos reichen von 5,49€ bis 13,75€ pro Monat und beinhalten unbegrenzte Mindmaps sowie viele Zusatzfunktionen.

bunte Mindmap mit vier Zweigen, die von der Mitte abgehen

Quelle: mindmeister.com

Hashtags identifizieren und analysieren mit RiteTag

Hashtags gehören zum Social-Media-Alltag dazu, doch nicht immer ist es ganz so einfach, herauszufinden, welche perfekt für Euren Post geeignet sind. An dieser Stelle kommt RiteTag ins Spiel. RiteTag analysiert Hashtags und Ihr könnt einsehen, wie oft diese in einem bestimmten Zeitraum verwendet wurden. Anhand dieser Angaben gibt das Tool Empfehlungen aus, ob es sinnvoll ist, diesen Hashtag zu verwenden. Schließlich bringen Euch Hashtags, die gar nicht oder zu häufig genutzt werden, kaum weiter. Sucht Ihr nach einem Schlagwort, gibt Euch RiteTag eine Liste aus, die Begriffe enthält, die häufig in Verbindung mit Eurem Hashtag gepostet werden.

Tabelle mit verschiedenen Hashtags und Zahlen dazu

Quelle: ritetag.com

Euch wird angezeigt, wie oft sie pro Stunde

  • In Tweets vorkommen
  • Retweetet werden
  • Angesehen werden.

Weiter unten findet sich eine Liste mit Hashtags zu diesem Begriff, die explizit für Instagram verwendet werden können. Zudem erhaltet Ihr eine Grafik mit artverwandten Hashtags, die Ihr ebenfalls in Betracht ziehen könnt. Besonders praktisch ist, dass Ihr Euch einen detaillierten Report ausgeben lassen könnt, der sehr viele zusätzliche Informationen enthält – allerdings sind diese nicht kostenlos verfügbar.

Diagramme mit verschiedenen Werten darin

Quelle: ritetag.com

Icons selbst erstellen mit AutoDraw

Zu guter Letzt haben wir noch ein KI-basiertes Tool für Euch, das es wesentlich einfacher macht, Skizzen oder Icons zu erstellen. Besonders, wenn man etwas in Form von Bildern anschaulich gestalten möchte, bietet sich AutoDraw an. Das kostenlose Browser-Tool steht für alle gängigen Betriebssysteme zur Verfügung, egal, ob auf dem Windows-PC, Mac, Tablet oder Smartphone. Der Clou an AutoDraw: Ihr könnt nicht einfach nur mit den gängigen Utensilien wie Stift, Füllwerkzeug und Co. malen, sondern Eure Skizzen mittels Knopfdruck in schöne Zeichnungen umwandeln. Schon während Ihr zeichnet, erhaltet Ihr von der Anwendung am oberen Seitenrand Vorschläge, die zu Eurem Bild passen.

 

Quelle: autodraw.com

Diese Social-Media-Tools stellen nur eine kleine Auswahl der am Markt verfügbaren Hilfsmittel dar. Von kostenlos über günstig bis teuer, von simpel gehalten bis multifunktional – für alle Ansprüche gibt es inzwischen Unterstützung. Bedenkt aber immer, dass Ihr es nicht übertreiben solltet. Nutzt Ihr zu viele verschiedene Social-Media-Tools, steht Ihr am Ende vor demselben Problem, das Ihr ohne sie schon hattet: Ihr verliert den Überblick. Sparsam eingesetzt können Euch die kleinen Helferlein aber durchaus den Alltag erleichtern – oder zumindest für etwas Abwechslung sorgen.

 


Ihr kennt weitere Social-Media-Tools, die für den Alltag im Marketing unverzichtbar sind? Für neuen Input sind wir immer dankbar. Schreibt uns gern an hallo@somengo.de, via Instagram Direct oder im Facebook Messenger. Wir freuen uns auf Eure Nachrichten!

Marketing & Kommunikation

Beliebte Artikel

Aktuelle Artikel