Drei Personen, links und rechts ein Mann und in der Mitte eine Frau, vor einem weißen Hintergrund, lächeln in die Kamera

Wir begrüßen Christian, Christoph und Carolin bei Somengo

Mit Christian, Christoph und Carolin dürfen wir sowohl im Digital Design als auch im Online Marketing Management neue Gesichter willkommen heißen. Wie Christian aus dem Textilbereich zum Social-Media-Design kam, was für Christoph das beste am Job als Online Marketing Manager ist und wie Caro ihre ersten Tage bei uns erlebt hat, könnt Ihr hier nachlesen.

Christian, Du unterstützt uns seit Dezember 2021 als Digital Designer. Wann & wie hast du das Designen für dich entdeckt?

Begonnen hat das Ganze mit dem Interesse für Straßenkunst, das heißt alles, was an bunten Bildern an Hauswänden und alten, zerfallenen Industriegebäuden zu sehen war. Nach meinem Schulabschluss wollte ich damals gern den Weg in die Werbung gehen, um kreativ arbeiten zu können. Leider war das Mitte der 90er Jahre nicht ganz so einfach, weshalb das nicht geklappt hat. Seitdem habe ich schon viele Jobs auf dem Arbeitsmarkt gemacht. Ich war Store-Manger eines Skate-Shops und habe als Handelsvertreter Firmen wie Nike, WeSc, Stance, RVCA, LRG vertreten. Das Designen bzw. Zeichnen ist aber immer ein Teil meines Alltags geblieben und so habe ich dann auch begonnen 2012 eine eigene Textilmarke zu gründen. Da konnte man das grafische Arbeiten mit dem handwerklichen Siebdruck verbinden. Das fetzt, wenn man seinen Entwurf wenige Stunden später auf einem Shirt oder Hoodie bestaunen kann. In meiner letzten Arbeitsstelle konnte ich mein Wissen noch weiter ausbauen, da ich dort Erfahrungen im Produktdesign sammeln und die zum Produkt gehörigen Verpackungen designen durfte.

Wie bist du auf die Somengo aufmerksam geworden?

Tatsächlich über ein Teammitglied aus der Somengo. Jan und ich kennen uns schon eine halbe Ewigkeit und haben auch schon vor 10 Jahren zusammen begonnen Kappen und Beanies zu designen. Durch ihn habe ich erfahren, dass die Somengo Verstärkung sucht und Schwuppdiwupp war ich Teil des Teams. DANKE!

Welche Skills sind für deinen Beruf wichtig?

Mann wird mit Wasser übergossen, daneben Schriftzug "Keep cool"

Quelle: giphy.com

Zweimal der Sprinter Usain Bold, auf der linken Seite breiter mit Schriftzug

Quelle: lelombrik.net

Wie sieht dein Arbeitsplatz aus?

Quelle: giphy.com

Neben der Arbeit bist du auch als Hobby-DJ und -Produzent unterwegs. Wann und wo können wir deine zweite Leidenschaft mal erleben😉?

Gute Frage. Zurzeit ist das wohl ehr schwierig. Man nennt das, glaube ich, „Bedroom DJ“, wenn man nur zu Hause Musik auflegt. 😉 Durch die Pandemie und die dadurch geschlossenen Clubs geht gerade nicht viel. Was aktuell möglich ist, sind Live Streams und DJs-Mixe zum Anhören und Anschauen.

Ansonsten fühle ich mich in den heimisch Clubs rundum Jena sehr wohl. Natürlich ganz vorn dabei das Kassablanca in Jena. Aber auch Clubs wie der Rosenkeller und der Kalif Storch in Erfurt sind ganz klar meine Favoriten. Jetzt fragt ihr euch bestimmt welche Musik ich auflege …

https://soundcloud.com/coins_one

Christoph, bevor du bei uns als Online Marketing Manager angefangen hast, warst du freiberuflicher Kunsthistoriker. Welche Berührungspunkte hattest du in dieser Zeit mit Social Media?

Als freiberuflicher Kunsthistoriker hatte ich sehr große Berührungspunkte mit Social Media – insbesondere mit Instagram. Zunächst diente mir meine dortige Seite als reines Marketing-Instrument für meine kunsthistorischen Leistungen. So habe ich dort z.B. kunsthistorische Begriffe, Epochen oder Kunstwerke erklärt. Durch den Fokus auf Bild- und Video-Inhalte ist Instagram die ideale Plattform dafür. Dies zeigte sich auch schnell im Wachstum meiner Seite: Noch im ersten Jahr hatte ich die 10.000 Abonnenten-Marke geknackt. Damit eröffnete sich mir eine weitere Leistung als freiberuflicher Kunsthistoriker: Das digitale Kulturmarketing auf Social-Media z.B. für Museen oder Galerien.

Wie hast du dir den Alltag in einer Social-Media-Agentur vorgestellt?

Mann mit Anzug und dunklen Haaren spricht in die Kamera

Quelle: giphy.com

Hat sich der Eindruck nach deinen ersten Wochen bei uns bewahrheitet?

Definitiv! Ich liebe das kreative Arbeiten – insbesondere in einem so grandiosen Team wie unserem! Nahezu jeder im Team hat einen anderen Background und bringt somit andere Ideen, Facetten, Blickwinkel und Stärken mit. So inspirieren und helfen wir uns gegenseitig und erreichen so die besten und kreativsten Ergebnisse für unsere Kunden.

Was ist das Beste an deinem Job als Online Marketing Manager bei Somengo?

Schwarzweiß-Selfie von einem Mann mit blonden Haaren vor einem Fenster mit schöner Aussicht auf eine Stadt

Wie genießt du dein Leben abseits der Arbeit?

Ich liebe es unterwegs zu sein! Am liebsten in der Natur, oder gerne auch auf Städtetrips. Zu Hause bin ich als leidenschaftlicher Hobbybäcker aber auch sehr häufig in der Küche zu finden – und anschließend beim Essen!

Carolin, Du hast dich dazu entschlossen, neben dem Mediendesign-Studium bei uns als Werkstudentin im Design anzufangen. Welche Erwartungen hast du an deine Zeit bei uns?

In allererster Linie will ich einen Einblick bekommen, wie es ist, als Designerin in einer Agentur zu arbeiten. Auch in der Hoffnung, dass durch die praktische Erfahrung, der Stoff des Studiums sich verfestigt. Durch die unterschiedlichen Themengebiete, die ich hier bei der Somengo kennenlerne, kann ich mich vielseitig weiterbilden und mich immer wieder aufs Neue selbst herausfordern. Bei meiner Entscheidung damals, habe ich besonders auf den Team-Spirit geachtet, dass ich Anschluss an meine Kolleg*innen finde und somit Spaß an der Arbeit haben werde.

Egal, ob beim Singen, Zeichnen oder Ukulele spielen – du liebst es, dich kreativ auszuleben. Was begeistert dich am meisten am Digital Design?

Ich liebe es eine Idee im Kopf zu haben und diese dann zu visualisieren. Im Digital Design ist einfach alles möglich, was man sich vorstellen kann – und noch mehr – und dazu machen auch manche Tools echt Spaß. Auch ist der Design Prozess und das Feedback für mich sehr interessant. Zu sehen, wie andere Designer*innen eine ganz andere Vorstellung von einer Idee haben oder was sich die Account Manager*innen für erstaunliche Ideen vorstellen, ist immer wieder aufs Neue sehr spannend. Gerade auch das Arbeiten mit Vektor-Dateien, wo man also keine Pixel sieht, macht mich immer ein wenig glücklicher. Könnte vermutlich daran liegen, dass ich mich früher oftmals mit vielen verpixelten Grafiken rumschlagen musste. 😉

Wie wurdest du im Team aufgenommen?

Ich war ziemlich aufgeregt an meinen ersten Tagen in der Somengo. Deswegen hat es mir richtig gutgetan, dass ich von allen Mitgliedern sehr herzlich, humorvoll, menschlich und mit offenen Armen empfangen wurde. Man merkt richtig, dass hier eine auf Augenhöhe liegende und entspannte Atmosphäre gepflegt wird, die sich auch sehr positiv auf das Arbeiten am Platz auswirkt. An der Stelle wollte ich auch noch erwähnen, dass neben der Arbeit einige Teamkolleginnen für die ganze Somengo ein Escape-Game geplant und organisiert haben. Ich kann mit Stolz sagen, dass meine Gruppe mit viel Schweiß und Teamwork dieses Rätsel gelöst hat und wir somit als Sieger gekrönt wurden. Das hat richtig Spaß gemacht!

Gif von jubelnden Minions

Quelle: giphy.com

Beschreibe dich mit 3 Worten.

Offen, kreativ und neugierig.

Dein Gefühl nach dem ersten Arbeitstag:

Junge Frau mit braunen Haaren und Sonnenbrille an einem Hafen schaut lächelnd nach oben in die Sonne

Vielen Dank Euch für das spannende Interview!

 


Ihr habt auch Lust bekommen, in der Social-Media-Welt durchzustarten? Schaut gerne vorbei unter www.somengo.de/karriere oder schickt Eure Bewerbung direkt an karriere@somengo.de. Wir freuen uns, vielleicht auch schon bald Euch hier vorstellen zu können!

Marketing & Kommunikation

Beliebte Artikel

Aktuelle Artikel