Nutzer verbringen in diesen Tagen mehr Zeit denn je vor ihrem Smartphone oder an ihrem PC, ergo: Auch in den Sozialen Netzwerken. Zahlreiche unternehmensinternen Prozesse und Habits wurden kurzerhand digitalisiert und entsprechende Infrastrukturen aufgesetzt, um auch im Home-Office der Arbeit nachgehen zu können. Jetzt heißt es, Vorausdenken und Chancen nutzen, um potenzielle Bewerber individuell – auch auf unkonventionellen Kanälen anzusprechen. Warum gerade jetzt ein guter Zeitpunkt ist, Social Media Recruiting Maßnahmen zu ergreifen und warum in der aktuellen Not eine zukünftige Tugend steckt, lest Ihr im Beitrag.

7 Argumente für Social Media Recruiting

  • Im Vergleich zu zahlreichen anderen Recruiting Methoden erreicht Ihr mit einem geringeren Aufwand eine größere Zielgruppe. Das heißt, auch kleine und lokale Unternehmen können hier richtig punkten, wenn Sie potenzielle Bewerber gekonnt ansprechen.
  • Die Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt ist hoch, auch unter Unternehmen. Employer Branding in Form von Mitarbeiterinterviews oder Behind-the-Scenes Videos Eures Unternehmens, clever platziert in den Feeds Eurer Follower, vermitteln Eure Werte authentisch und schaffen emotionale Anker.
  • Dank Messenger, Gruppen und Status bieten Soziale Netzwerke den idealen Nährboden für einen direkten, schnellen und nahbaren Dialog mit (potenziellen) Bewerbern.
  • Warum den Spieß nicht umdrehen? Nutzt die Kanäle auch für eine aktive Ansprache (Active Sourcing) möglicher Kandidaten für eine vakante Position. Vor allem Karrierenetzwerke wie LinkedIn und Xing, aber auch Facebook bieten hierfür ideale Voraussetzungen.
  • Potenzielle Kandidaten sind nicht immer aktiv auf der Suche nach einem Job. Nutzt Social Media Marketing, um auf Euch, die Vakanz oder Eure Produkte aufmerksam zu machen. Das macht neugierig und kann durchaus auch zu einem Jobwechsel motivieren.
  • Be part of it! In den Social Media Communities bekommt Ihr ein sehr genaues Gefühl dafür, was Eurer Zielgruppe wichtig ist, was sie interessiert und welche Erwartungen sie haben.
  • Kreative und Mehrwert-stiftende Inhalte werden gut und gerne von Followern kommentiert und geteilt. Somit gelangen Eure Inhalte automatisch in das Blickfeld weiterer Kontakte. Über Empfehlungen bekommen Eure Inhalte mehr Aufmerksamkeit, ohne einen tatsächlichen Mehraufwand.

First things first – Das gilt es vor dem Start von Social Media Recruiting-Maßnahmen zu beachten

Bevor Ihr (weitere) Social Media Recruiting Maßnahmen ergreift, gilt es in erster Linie die vorhandenen Kanäle aufzuräumen, Kontakt, Impressum und Datenschutzerklärung ebenso wie Profilbilder und Informationen zu aktualisieren. Auch Social Media Guidelines werden für Recruiter vermehrt auch im Home-Office relevant. Achtet also auch hier darauf, dass diese den aktuellen Anforderungen entsprechen und alle Mitarbeiter*innen abgeholt werden.

Zudem ist spätestens jetzt ein guter Zeitpunkt dafür, Recruiting sowie Social Media Marketing Strategien zu evaluieren, Schnittstellen zu identifizieren und gezielt miteinander zu verknüpfen. Auf welchem Kanal sind potenzielle Bewerber unterwegs? Welche Inhalte sind für diese interessant? Wie kann eine geeignete Ansprache aussehen? Wer Social Media Content hier professionell in den verschiedenen Phasen eines Social Media Recruiting Funnels platziert, der kann sich dem Zuspruch seiner Zielgruppe und vielversprechender Bewerbungen gewiss sein. Damit einher geht im Unternehmen selbstverständlich auch die Digitalisierung von Dokumenten, Prozessen sowie persönlichen Gesprächen.

Improvise, adapt, overcome: Nutzt die Vorteile eines digitalen Setups

Potenzielle Bewerber, ergo: Nutzer von Social Media Plattformen, sind mit deren Funktionalitäten bestens vertraut. Jüngst haben, über sämtliche regionale, soziale und gesellschaftliche Milieus hinaus, unzählige Menschen eine gewisse Affinität für Videochats entwickelt und etwaige Hemmschwellen abgebaut. Nutz genau diesen Umstand für Euer (remote) Recruiting. Schult Mitarbeiter*innen, testet entsprechende Tools und Applikationen und findet heraus, welches für Eure Zwecke, Euer Unternehmen und für den Bewerber am besten geeignet ist.

Bewerber sind derzeit mitunter flexibler und leichter erreichbar – die Voraussetzungen für virtuelle Bewerbungsgespräche sind besser denn je. Auch im Home-Office habt Ihr die Chance, Euch mit dem Thema Video-Bewerbungsgespräche genauer zu beschäftigen.

Vorteile von Video-Bewerbungsgesprächen:

  • Sie beschleunigen den Auswahlprozess
  • Ihr bekommt einen besseren Gesamteindruck von den Bewerbern und könnt die Vorauswahl verschlanken
  • Bewerber sind in der Regel weniger nervös
  • Digitales Recruiting zahlt sich für Eure Positionierung als nachhaltiger und moderner Arbeitgeber aus
  • Es gibt hierfür zahlreiche kostenlose (und kostenpflichtige), leicht zu bedienende Tools:
      WhatsApp (ebenso der Facebook Messenger), Skype, BlueJeans, Cammio, Zoom, Teams

Think ahead: Social Media Recruiting nach Corona

Im Zuge der Corona Pandemie traten und treten unterschiedlichste persönliche wie wirtschaftliche Herausforderungen auf. Sei es auf individueller oder betrieblicher Ebene, wir alle haben mit den Folgen zu kämpfen. Folgen, die nicht ausschließlich negativ sind, sondern Chancen bergen.
Auf dem Markt befinden sich zahlreiche Arbeitnehmer, die einen Wiedereinstieg nach der Krise suchen. Die fortschreitende Digitalisierung der Arbeitswelt hat, bedingt durch Social Distancing und der parallelen Implementierung einer digitalen Infrastruktur, in nahezu allen Haushalten an Aufschwung gewonnen. Potenzielle Bewerber können – ganz gleich ob virtuell, digital, remote oder über Social Media, schneller, individueller und persönlicher angesprochen werden. Neue Technik und Gewohnheiten etablieren sich schnell, Kommunikations- und Entscheidungswege werden kürzer. Ein Indiz dafür, dass Unternehmen zukünftig stärker auf digitales – und somit Social Media Recruiting, setzen sollten. Auch die Social Media Netzwerke bieten hier entsprechende Formate, Zielgruppen-Insights und geringe Hürden, um potenzielle Bewerber kostengünstig, individuell und nachhaltig anzusprechen.


Ihr wollt Social Media für Euer Recruiting nutzen und benötigt hierfür Unterstützung? Schreibt uns Eure Fragen oder aktuellen Herausforderungen gern an hallo@somengo.de. Wir freuen uns darauf, mit Euch gemeinsam zu starten!

Aktuelle Artikel