Social News im Monat Januar

Header_SocialNewsJanuar2017

Die großen Social Media Player warten auch zu Beginn des neuen Jahres mit allerhand Veränderungen auf. Angefangen bei der Erweiterung der Live Video-Funktion bei Facebook ergeben sich sowohl hier, als auch bei Instagram und YouTube neue Wege der Monetarisierung für Publisher. Twitter stellt seinen Kauf-Button ein und Snapchat präsentiert sich im neuen Design. Mehr zu den einzelnen Themen erfahrt Ihr in unseren Social News im Monat Januar.

Facebook

Automatische Untertitel für Videos

Viele Unternehmensseiten in den USA wurden bereits mit dem neuen Untertitel-Tool für Video-Ads ausgestattet. Mit Hilfe einer Spracherkennungssoftware erhalten Videos automatisch ihre Untertitel. Die Funktion kann auf Unternehmensseiten über einen Button im Video-Editor aktiviert, editiert und schließlich freigegeben werden.

automatische Untertitel Facebook
Quelle: Screenshot facebook.com

Test von Mid Roll Ads in Videos

Bedingt durch die enorme Anzahl von Videos auf der Plattform, setzt Facebook nun verstärkt auf Mid-Roll Ads und umgeht damit die bisher häufig verwendeten Pre-Roll Ads. Die Mid-Roll Ads werden dem Betrachter erst nach einer Sehdauer von 20 Sekunden sowie einer Videomindestlänge von 90 Sekunden angezeigt. Die Einnahmen werden schließlich zwischen Facebook (45%) selbst und den Publishern (55%) aufgeteilt, wodurch sich ganz neue Monetarisierungs-Möglichkeiten ergeben. Nicht zuletzt liegt hierin auch der Anreiz, mehr Video-Content zu produzieren. Weitere Informationen zu den neuen In-Stream-Video Ads auf Facebook findet Ihr zudem auch hier: http://allfacebook.de/fbmarketing/in-stream-video-ads.

Erweiterte Live-Video Funktion

Vergangenen Monat rollte Facebook die Live-Video Funktion auch für den Desktop aus. Ohne die Installation zusätzlicher Software können berechtigte Publisher nun den Livestream direkt vom Desktop aus starten. Diese Funktion bleibt dabei nicht nur dem Seitenadministrator vorbehalten. Durch die Erweiterung der Rollen um den „Live Contributor“ können auch andere Personen Facebook Live auf der Seite nutzen.

Facebook Live Contributor
Quelle: Screenshot Facebook.com

Gemeinsamer Posteingang für Facebook, Instagram und den Messenger

Die Kommunikation mehrerer Social Media Kanäle an einer Stelle bündeln? Das kling wie der Traum eines jeden Social Media Managers! Nachdem Facebook bereits im Dezember vergangenen Jahres eine gemeinsame Inbox ankündigte, haben nun mehr und mehr Seitenadministratoren Zugriff auf die neue Funktion und können ihre Facebook-, Instagram- und Messenger-Konten miteinander verknüpfen und an einem Ort verwalten. In der neuen Seitenmanager App können alle relevanten Daten gebündelt abgerufen werden. Weitere Annehmlichkeiten wie die To-Do Funktion und das Hinzufügen von Labels sind ebenfalls vorhanden. Um die neue Inbox freizuschalten, müsst Ihr Euer Facebook-Konto einfach mit Eurem Instagram-Konto verknüpfen (siehe Screenshot).

Gemeisname-inbox-Facenook-Instagram-messenger
Quelle: Screenshot allfacebook.de

„New in“: Facebook Stories

Facebook holte jüngst zum nächsten Schlag gegen Snapchat aus und testet die Facebook Stories. Das Teilen von Fotos und Videos erfolgt dabei analog zu den Instagram Stories. Auch die Darstellungsweise und das automatische Löschen der Beiträge nach 24 Stunden hat Facebook übernommen. Das Feature wird direkt in die Hauptapplikation integriert und oberhalb des Newsfeeds eingeblendet. Es ist davon auszugehen, dass den Facebook Stories schnell eine hohe Gewichtung und Bedeutung für Publisher zukommt.


Quelle: YouTube.com

Test von Werbung im Facebook Messenger

Testweise in Australien und Thailand gestartet, platziert Facebook Werbeanzeigen jetzt auch in seinem Messenger. Nutzer, welche die Anzeigen im Messenger sehen, haben die Möglichkeit, diese zu verbergen oder gar zu melden. Werbekunden soll es laut Facebook nicht möglich sein, direkt mit dem Kunden zu kommunizieren, wenn dieser nicht auf die Werbung geklickt hat. Ein flächendeckender Roll-Out ist aktuell noch nicht geplant, da das Unternehmen zunächst aus den Erkenntnissen der Testphase lernen möchte.

Anpassung des Facebook Newsfeeds

Wie Facebook kürzlich mitteilte, wurde erneut eine Anpassung im Newsfeed vorgenommen. Beim Ranking für Videos wird nun neben den Interaktionen der Nutzer mit dem Video auch die Sehdauer berücksichtigt. Je länger also die prozentuale Sehdauer des Videos ist, umso höher ist die Wichtigkeit im Ranking. Auf die meisten Facebook Seiten wird sich die Änderung nicht signifikant auswirken. Bei längeren Videos wird ein leichter Abstieg der Reichweite, bei kürzeren hingegen ein kleiner Einbruch zu verzeichnen sein. Der Fokus der Publisher sollte folglich nach wie vor darauf liegen, relevanten Video Content für die Zielgruppe zu produzieren und die Facebook Statistiken im Auge zu behalten.

Erinnerungen für Seitenadmins

Und noch ein Facebook Feature befindet sich in der Testphase: Die Erinnerungen für die eigene Seite. Die Funktion wird aktuell sukzessive ausgerollt und ist noch nicht für jedes Profil nutzbar. Diese hat vor allem den Zweck, Seitenbetreiber auf wichtige Feiertage oder benutzerdefinierte Ereignisse bzw. die Notwendigkeit einer Seitenaktualisierung aufmerksam zu machen. Durch regelmäßiges Posten könnt Ihr mehr vertrauen zu Euren Fans aufbauen und behaltet wichtige Eckdaten im Auge. Da die Erinnerungsfunktion nicht mit einem Redaktionsplan zu vergleichen ist, bleibt dieser nach wie vor unverzichtbar.

Facebook Erinnerung
Quelle: Screenshot allfacebook.de

Instagram

Werbung in den Instagram Stories

Mit der Möglichkeit zur Anzeigenschaltung zwischen den Instagram Stories gelingt der Facebook Tochter die Monetarisierung seiner Reichweite von 150 Mio. Story Nutzern täglich. Werbetreibende Unternehmen erhalten detaillierte Einblicke in die Reichweiten, Interaktionen und die Impressions ihrer Anzeigen. In Deutschland gehört zunächst Zalando zu den exklusiven Werbepartnern, die das Feature testen dürfen. Sobald der Roll-Out global erfolgt ist, können Anzeigen zwischen den Stories über den Facebook Power Editor geschaltet werden.

Werbung Instagram Stories
Quelle: Screenshot futurebiz.de

Höhere Interaktionsrate durch Emojis

Eine aktuelle Studie von Quintly belegt, dass nicht nur die Wahl der richtigen Hashtags, sondern auch die Verwendung von Emojis Eure Reichweite auf Instagram positiv beeinflussen kann. Es wurde herausgefunden, dass Emojis  die Interaktionen von Fotos und auch die Aufrufe von Videos um bis zu 17% steigern können. Beachtet bitte, dass Emojis hauptsächlich zur Verstärkung von Emotionen verwendet werden und dass deren Interpretation deshalb eindeutig sein sollte.

erfolgreichste Emojis Instagram
Quelle: Screenshot quintly.com

Instagram Live wird weltweit gelauncht

Nachdem wir bereits in den Social News im Monat November berichtet haben, dass Instagram seine eigene Live Video Funktion testet, hat das Unternehmen die Funktion inzwischen global ausgerollt. Das Feature ist aktuell nur in der App verfügbar und kann über das Kamera Symbol aktiviert werden. Weitere Informationen zu Instagram Live findet Ihr auch hier im Newsroom.

Snapchat

Deep Links für Advertiser

Nachdem es lange still um Snapchat war, soll nun ein Update kommen, das vor allem Marketingverantwortliche freuen dürfte. Denn auch hier wird das Platzieren von Anzeigen zwischen den einzelnen Stories getestet. Die sogenannten Deep-Links sollen User auf andere, bereits installierte, Apps leiten oder auf die Downloadoption aufmerksam machen. So kann bspw. ein Unternehmen Werbung buchen, die nach dem Ansehen eines Videos geöffnet wird und den User auf das Angebot der Marke aufmerksam macht. Aktuell gab Snap jedoch noch nicht bekannt, wann der Rollout erfolgen soll und welche Unternehmen als Werbepartner während der Testphase beteiligt sein werden.

Neuer Look für Snapchat

Die Entwickler von Snapchat haben die Navigation durch die App vereinfacht. Die universelle Suchfunktion soll den Zugang zu Freuden, Gruppen, Unternehmen und den eigenen Stories erheblich vereinfachen, indem sie jederzeit am oberen Ende der Anwendung verfügbar ist. Mit der „Quick Chat“ Funktion sollen User zudem animiert werden, öfter über die App zu kommunizieren. Auch Bitmoji und Snapchat Discover werden künftig enger in die Suche integriert bzw. angebunden. Des Weiteren können Werbetreibende Sponsored Content zwischen den Suchergebnissen platzieren, was schließlich auch zur Monetarisierung der App beitragen wird. Der Rollout soll demnächst komplett für iOS und Android erfolgen.

neue-Snapchat-Suche

Quelle: Screenshot techcrunch.com

Twitter

Bye Bye, Buy Button

Nach drei Jahren will Twitter nun seinen Kauf-Button aus dem Angebot nehmen, weil sich das Netzwerk vom E-Commerce zurückziehen möchte. Der Spenden-Button bleibt der Community jedoch nach wie vor erhalten und soll weiterhin der Unterstützung karitativer Zwecke dienen. Das Unternehmen möchte sich zukünftig auf andere Marketingansätze konzentrieren. Wie genau das aussehen wird, bleibt abzuwarten.

YouTube

“Super Chat“ bleibt einseitig

Nach Einführung der neuen Super Chat Funktion können YouTube Nutzer künftig direkt auf dem Video ihrer Lieblings-Influencer kommentieren. Klingt spannend, dient aber zunächst der Monetarisierung der App, da Kommentare nur gegen Bezahlung abgegeben werden können. Die Einweg-Nachricht erscheint dann lediglich binnen der nächsten fünf Stunden am oberen Ende des Chat Feeds und soll dem YouTuber eher ins Auge springen. Das Tool wurde Ende Januar für Videomacher in mehr als 20 Ländern und Nutzer in über 40 Ländern ausgerollt und löst das sogenannte Fan Funding ab.

Da sich aktuell noch viele Neuerungen in der Testphase befinden, bleibt abzuwarten, wann die einzelnen Features auch auf dem deutschen Markt zur Verfügung stehen werden und wie sie sich entwickeln. Wir bleiben dran!